Neuengland – Im Herbst am schönsten

1606

Der „Indian Summer“ gilt als herrlichste Jahreszeit der nordamerikanischen Staaten. Warum? Die Laubwälder tragen von Anfang September bis Ende Oktober ein prächtiges Farbenkleid und holen sich damit Touristen aus aller Herrenländer in die Region.

Leaf Peepers

Der Tourismus in Neuengland trägt zu dieser Saison sogar einen eigenen Namen. Man nennt diese „Laubbegeisterten“ auch „Leaf Peepers“. Der strahlend blaue Himmel, das milde Klima und die intensive Blattfärbung verwandeln die vielfältigen Wälder Kanadas und der USA in ein einziges Touristenmekka, ohne dabei je zu „überfüllt“ zu sein.

Indian Summer

Was den Indian Sommer besonders macht, sind warme Tage und kühlere Nächte, in denen die Bäume eine korkhaltige Substanz produzieren, die den Flüssigkeitsaustausch zwischen Blättern und Ästen verhindert. Der Chlorophyllgehalt der Blätter sinkt und der verbleibende Zucker lässt die Blätterpracht bunt erstrahlen. Außerdem kommt es in den Herbsttagen in höheren Lagen bereits zu erstem Schneefall – der Blick ins Tal wird also umso abwechselungsreicher.

Reise durch den Herbst

Eine Reise durch den schönsten Herbst der Welt beginnt man am besten in Ontario – und zwar mit einer frühzeitigen Hotelreservierung!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.