Hiroshima – Moderne Stadt mit packender Geschichte

1759

Auf unserer spannenden Reise durch Japan war es uns ein wichtiges Anliegen einen längeren Aufenthalt in der Stadt Hiroshima zu machen. Die Stadt konnte uns bereits auf den ersten Anblick sofort begeistern. Modern, groß und dennoch friedlich.

Hiroshima ist zunächst weltweit aber durch eine andere Tatsache bekannt. Das tragische und unvergessliche Ereignis – der erste Atombombenabwurf der Welt am 6. August 1945 um 8.15 Uhr – hat die Stadt stark geprägt. Die Atombombe „Little Boy“ zerstörte fast die ganze Stadt und tötete 90.000 Menschen auf der Stelle. 90.000 bis 166.000 Menschen starben an den verherenden Spätfolgen.

Entgegen aller Behauptungen wuchsen damals zum Glück wieder bereits nach kurzer Zeit die ersten Pflanzen. Und die Überlebenden fanden die Kraft und den Mut sich wieder eine neue Existenz in dieser Stadt aufzubauen.

Wirklich erstaunlich wie schön das heutige Stadtbild von Hiroshima ist. Besonders zur Kirschblütenzeit im April erstrahlt die Stadt in wunderschöner Pracht. Nicht ohne Grund ist Hiroshima und ganz Japan besonders zur Kirschblütenzeit ein beliebtes Reiseziel.

DSC03500

Die Stadt sowie deren Einwohner vermitteln wahrlich jedem Besucher das Gefühl, dass es sich nun um eine Stadt des Friedens handelt. Das Hiroshima Peace Memorial ist zum Gedenken an die vielen Opfer wirklich ehrenvoll umgesetzt worden und liefert durch das Friedensgedächtnis Museum viel Aufklärungsarbeit um das traurige sowie weltweit bekannte Ereignis.

Unser Hotel Sunroute Hiroshima war unmittelbar in der Nähe des Hiroshima Peace Memorials, so dass wir bequem zu Fuß die Gedenkstätten an mehreren Tagen aufsuchen konnten. Zudem genossen wir den direkten Blick auf das Friedensgedächtnis Museum sowie auf den Motoyasu-gawa-Fluss vom Hotelzimmer aus.

DSC03224

 

Die Zimmer sind für japanische Verhältnisse nicht so klein und bieten genügend Komfort für einen angenehmen Aufenthalt. Das Restaurant und die Bar des Hotels können mit sehr guten Speisen, Getränken sowie Service aufwarten. Das Hotel Sunroute Hiroshima zeichnet sich aber insbesondere durch die sehr gute Lage mit vielen umliegenden Sehenswürdigkeiten und Restaurants aus.

In der Nähe erinnert das UNESCO Weltkulturerbe – der Genbaku Dome – nun mit seinen Überresten sehr anschaulich an den Atombombenabwurf. Weitere Gedenkstätten wie der Kenotaph oder das Kinderdenkmal zieren den wunderschön angelegten Park.

DSC03303

Auch der wieder aufgebaute Shukkeien Garten am anderen Stadtende ist ein Besuch wert. Der japanische Garten wurde 1620 in der Edo Periode von Ueda Sōko für den Lehnsherrn Asano Nagaakira erbaut und nach der Zerstörung 1945 im Jahre 1951 wiedereröffnet. Ein traumhaftes Ziel um abzuschalten und für eine kurze Zeit die Seele baumeln zu lassen.

DSC03750

Auch kulinarisch konnte uns die Stadt begeistern. Neben typisch japanischen Speisen haben sich einige gute italienische Restaurants in Hiroshima angesiedelt, die den Urlaub wirklich verzaubern können. Besonders angetan waren wir vom Restaurant Pasta la Vista, welches ausgezeichnete Pasta-Variationen kreierte.

Eine Stadt, die es verstanden hat aus der Geschichte zu lernen und das Talent besitzt nicht nur an die verlorenen Menschen zu gedenken, sondern auch durch weitere Sehenswürdigkeiten und das wundervolle Stadtbild eine Urlaubsreise wert zu sein.

Judith & Thorsten von Rockaroundtheworld

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.