Zadar und Dubrovnik – Die Perlen der Adria

3645

Kroatien wird zum immer beliebteren Reiseziel und hat Italien und Spanien fast den Rang abgelaufen. Glasklares Wasser, freundliche Menschen und unberührte Natur machen das Land als Urlaubsort so attraktiv.

Per Flugzeug oder mit dem Auto ist es günstig zu erreichen. Der südliche Teil des Landes trägt den Namen Dalmatien. Die Region, die an der Ostküste der Adria liegt, grenzt an Montenegro und Bosnien und Herzegowina. Über 860.000 Menschen leben in Dalmatien, das unterteilt in Nord-, Mittel- und Süddalmatien ist.

Kroatien_iStock_000019720948Small

Zadar

Zadar in Norddalmatien ist die ehemalige Hauptstadt Kroatiens. Der Mix aus alten und neuen Baustilen macht das Flair der Stadt einmalig. Auch Alfred Hitchcock zog es im Mai 1954 nach Zadar. Er soll sogar gesagt haben: „Zadar hat den schönsten Sonnenuntergang der Welt, noch schöner als in Key West, Florida.“ An der südlichen Uferpromenade steht eine Gedenktafel mit seinem Foto. Auch Jacky Kennedy und Jean Reno verbrachten ihren Urlaub schon in der schönen Stadt.

Als besondere Sehenswürdigkeit gilt die Meeresorgel, die bei Wellengang schöne Klänge erzeugt. Sie wurde 2005 erbaut und ein Jahr später wurde der Architekt Nikola Bašić dafür mit einem europäischen Preis ausgezeichnet. Wer Museen mag, sollte das archäologische Museum der Stadt besuchen. Es ist das zweitälteste Museum des ganzen Landes und zeigt Ausstellungsstücke von der Steinzeit bis zum Mittelalter.

Wie in nahezu jeder kroatischen Stadt gibt es natürlich auch in Zadar Kirchen und Kathedralen. Die größte Kathedrale Dalmatiens, die der Heiligen Anastasia, steht in Zadar. Als Ausflugsziele bieten sich außerdem auch die Nationalparks Kornati, Plaklenica oder die Krker Wasserfälle an.

Croatian coast

Dubrovnik

Dubrovnik liegt in Süddalmatien und gilt als kulturelles Zentrum Kroatiens. 1979 wurde die mittelalterliche Stadt in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Hinter den malerischen Stadtmauern wartet das „kroatische Athen“, wie Dubrovnik auch genannt wird, mit allerhand Kultur auf.

In der mittelalterlichen Stadt gibt es Museen, Kloster, Kirchen und Kathedralen. Eine besondere Kathedrale ist die des Heiligen Blasius. Er ist der Schutzpatron der Stadt und seine Überreste ruhen in der barocken Schatzkammer, die natürlich auch besichtigt werden kann.

Ebenfalls im historischen Zentrum, am nördlichen Eingang zur Stadtmauer, befindet sich der Onofrio Brunnen. Er gilt als Treffpunkt für Touristen, die sich eine kurze Pause gönnen wollen. Er wurde 1438 erbaut und ist seitdem als Trinkwasserbrunnen im Einsatz. Besucher können ihre Trinkflaschen mit dem kühlen Wasser kostenlos auffüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.