Rom für Anfänger: Tipps für ein Wochenende in der ewigen Stadt

5179

Sie gehört zweifelsohne zu den altehrwürdigen Städten dieser Welt: Seit 2.766 Jahren strebt Rom auf seinen sieben Hügeln dem Himmel entgegen. Seitdem erlagen Kaiser, Feldherren, Päpste, Pilger, Künstler und Touristen dem Charme der ewigen Stadt.

Kein Wunder, wartet doch an jeder Ecke eine neue Sehenswürdigkeit, während die Flaniermeilen zum Bummeln einladen und die Restaurants von der römischen Kochkunst zeigen. Wenn Ihr noch nie in Rom wart, habt Sie einiges zu tun – schließlich gilt es, eine vielfältige Metropole zu entdecken. Wir verraten Euch, was Ihr an bei einem Kurztrip zum Nabel der Welt nicht verpassen sollten.

Highlights aus einer 2.766-jährigen Geschichte

Rom wimmelt vor Sehenswürdigkeiten. Es gibt kaum einen Straßenzug, kaum eine Ecke, die nicht an die lange Geschichte der ewigen Stadt erinnert. Und doch gibt es natürlich weltberühmte Highlights, die man gesehen haben muss. Eines davon ist das Kolosseum. Seit 1.933 Jahren ragt das Kolosseum in die Höhe. Heute sind zwar nur noch Ruinen erhalten, aber die haben es in sich. Erzählen sie doch nicht nur von der ausgefeilten Baukunst, sondern auch von der Grausamkeit der Römer. 350 Jahre lang fielen Gladiatoren, Christen und Tiere der Sensationsgier der Zuschauer zum Opfer, die durch Brot und Spiele vom tristen Alltag abgelenkt werden sollten.

Colosseum, Rome - Italy

Weit ehrwürdiger ist die Geschichte des Kapitolsplatzes. Von Michelangelo gestaltet, wird der Platz noch heute vom Reiterstandbild Marc Aurels und einigen pompösen Bauten geschmückt. Er ist nicht zuletzt Ausdruck von päpstlicher Macht und weltlichem Prunk. Aber nicht nur der Gott der Christen hielt Einzug in Rom. Viel früher gaben die römischen Gottheiten den Ton an. Zum Beispiel im Pantheon: Der Säulenbau mit seiner riesiger Kuppel war einst allen römischen Gottheiten geweiht, bis er zum Grabmal und zu einem katholischen Gotteshaus umfunktioniert wurde. Sein Stil jedenfalls hat Epoche gemacht und Generationen von Künstlern inspiriert.

Shoppen & Flanieren

Wer nach einer ausgedehnten Sightseeingtour noch Kraft und Muße hat, sollte sich auch der modernen Kultur der Stadt widmen. Die drückt sich unter anderem in schicker italienischer Mode aus. Und das nicht nur auf den Straßen und Piazzas, die den Römern und Römerinnen als Laufstege dienen. Die Via del Corso ist der ideale Ort, um zu sehen und gesehen zu werden. Gleichzeitig ist sie die Shopping-Adresse in Rom schlechthin. Hier reihen sich nicht nur internationale Modeketten aneinander, sondern auch kleine Boutiquen, die den römischen Modegeschmack hoch halten. Weil diese sogar sonntags geöffnet haben, ist die Via del Corso immer überfüllt.

Rom-Via-del-Corso-iStock_000012187764Small

Wer sich durch die Massen gekämpft und das ein oder andere Kleidungsstück ergattert hat, sollte seine Shoppingtour im Campo de Fiori ausklingen lassen. Denn hier gibt es nicht nur gemütliche Cafés und Bars, sondern auch kleine individualistische Boutiquen, die Ihren Einkäufen vielleicht das Sahnehäubchen aufsetzen.

Römisch schmausen

Nach einem ereignisreichen Tag darf ein leckeres Dinner nicht fehlen. Meidet die vielen Fastfood-Ketten und lasst Euch von der Kochkunst der Römer überzeugen. Die italienische Küche, die zahllose Fans auf der ganzen Welt gefunden hat, schmeckt in Italien einfach am besten.

Nemi - negozi

Beginnt Euer Abendessen mit einem Bruschette, einer gerösteten Brotscheibe mit Olivenöl, Knoblauch und Tomaten. Wie wäre es danach mit Spaghetti alla Carbonara oder all‘ Arrabiata? Sie gehören zu den Klassikern unter den Pastagerichten. Experimentierfreudigere können auch „Agnello brodettato“ bestellen, in Weißwein geschmortes Lamm mit Schinken, oder „Baccala alla Romana“, Kabeljaufilets in Milch. Die Auswahl ist riesig. Hebt Euch sich trotzdem etwas Hunger für den Nachtisch auf, um Euch an einem Tiramisu oder einem Panna Cotta zu vergehen. Schließlich dürft Ihr Eure Italienreise nicht ohne Schlemmereien beenden.

Über den Autor

Unsere Autorin Sara reist für ihr Leben gern. Als Online-Redakteurin des Blogs Kaplaninternational berichtet sie von ihren Abenteuern und gibt obendrein nützliche Tipps für einen gelungenen Auslandsaufenthalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 Kommentare

  1. Hallo,
    Ich ging nach Rom für einen Bildungsaufenthalt mit Abbey Road Programme (www.goabbeyroad.com/de), und ich liebte diese unheilbare Stadt voller Geschichte.

  2. Hab eine super Golfwagen Tour mit meiner Familie in Rom gemacht , die Ich jeden wärmstens empfehlen kann. Hatte nur 2 Tage Zeit und wollte so viel wie möglich sehen und dabei uns nach Möglichkeit nicht durch die Stadt hetzen. Die Tour war dafür perfekt! Hab auf völlig entspannte Weiße die Hauptattraktionen der Stadt besichtigen können und noch viel mehr gesehen als erhofft. Dank unserem echt sympathischen Guide, der uns mit reichlich spannenden und wissenswerten Infos versorgt hat, und dem schnittigen Golfwagen war diese Tour unsere absolutes Highlight. Es war sehr sehr lehrreich und hat dabei extrem Spaß gemacht. Sehr empfehlenswert !!!
    Beste Grüße Simon
    Anbieter war: Rollingrome

  3. Sehenswert ist das Forum Romanum. Über die Spanische Treppe zur Villa Deste mit einem wunderschönen Park.Dort kann man auf einem kleinen See eine Runde mit dem Ruderboot fahren. Total süß sind die dort lebenden Wasserschildkröten.

  4. Ich war jetzt schon 4x in Rom (zwischen 4 und 7 Tage).
    Es gibt soviel zu sehen – immer wieder schön.
    Ich bevorzuge Rom zu Fuß zu erkunden. Hotel in der Nähe vom Bahnhof.

  5. Zu Rom kann ich nur raten: im Sommer nicht zu viel Sehenswürdigkeiten auf einmal – sonst verdurstet man in der Hitze irgendwo am Forum Romanum!

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.