Marseille – eine Stadt und ihr Hafen

2728

Verträumt blicken sie aufs Wasser, stehen geduldig an. Einheimische, wie Touristen, warten, während die Wellen an die Kaimauer plätschern. Gemütlich tuckert das leuchtend weiße Schiff übers Wasser, vorbei an hübschen, kleinen Booten und eindrucksvollen Yachten.

Der Bootsmann springt auf den Ponton, vertäut das Schiff, lässt die Laderampe herunter. Das Ferry-Boat (die Fähre, die zwischen dem alten Rathaus und dem Place aux Huiles mehrmals täglich hin und her schippert) ist eines der Wahrzeichen Marseilles. Hier im Alten Hafen, im Zentrum von Marseille, wo die Luft, Geschichte zu atmen scheint, da ist ihr Zuhause.

Marseille, die älteste Stadt Frankreichs, wurde 600 Jahre vor Christus gegründet.Der Legende nach landeten eines Tages Griechen aus Phokäa (heute Izmir, Türkei) mit ihren Langschiffen an. Neue Handelsniederlassungen zu gründen war ihr Motiv. Keltoliguren, die provenzalischen Ureinwohner, siedelten bereits in der Gegend um Marseille. Man lebte fröhlich vom Fischfang und Handel. Und wie es der Zufall so wollte, suchte die schöne Gyptis, Tochter des ansässigen Häuptlings just an dem Tag, an dem die Griechen im Alten Hafen vor Anker gingen, ihren zukünftigen Ehemann aus.

Gyptis vor die Wahl gestellt, unter all ihren Verehrern, demjenigen ihren Kelch reichen, den sie zu heiraten wünschte, entschied sich  für Protis, den Anführer der Griechen. Sie reichte ihm den goldenen Becher. Eine große Hochzeit vereinte Einheimische und Fremde und gemeinsam gründeten Griechen und Kelten die Siedlung „Massalia“, das heutige Marseille.

Marseille ist mit seinen bald 850.000 Einwohnern nach Paris, die zweitbevölkerungsreichste Stadt Frankreichs. Mit ihrer Gesamtfläche von 240,62 km2  ist sie nach Arles, die Stadt mit der größten Ausdehnung Frankreichs und sogar doppelt so groß wie Paris. Marseille ist Teil der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA) und Hauptstadt des Départements Bouches-du-Rhône. Sie liegt in einer Talsohle, umringt von Gebirgszügen, deren höchster Berg der „Croix de Garlaban“ ist.

Die Stadt ist in 16 Stadtbezirke eingeteilt, die sich aus 111 Vierteln zusammensetzen. Die „Marseillais“, wie sich die Einwohner Marseilles nennen, identifizieren sich sehr mit ihren Wohnvierteln, ihren Dörfern, wie man hier auch dazu sagt. Die faszinierendsten Stadtviertel liegen rund um den alten Hafen und können entweder ganz entspannt zu Fuß besichtigt werden, mit der heimischen Bimmelbahn, dem Touristen-Taxi oder mit dem Bus.

Region: Provence-Alpes-Côte d’Azur Département: Bouches-du-Rhône Höhenlage: 7 Meter (0-640 Meter) Fläche: 240,62 km², davon 100 km² Naturraum Küste: 57 km, davon 20 km Calanques Strände: Von L’ Estaque bis zu den Calanques, über Les Catalans und Pointe Rouge, gibt es eine Vielzahl von Stränden. Einige ganz schmale Handtücher, aus kuscheligem Sand. Und andere, groß und breit aber aus knirschigem Kies.

Geografische Lage: 43° 27‘nördlicher Breite, 5° 33‘ östlicher Länge

Einwohner: 847.700 (1. Jan. 2008)

Höchstes Bauwerk: CMA-CGM Turm (148 Meter)

Postleitzahlen: 13001 – 13016

Klima

– mehr als 2.800 Sonnenstunden

– der Mistral weht an 93 Tagen im Jahr

– an circa 81 Tagen regnet es (hauptsächlich im Winter)

– mediterranes Klima

– die mittlere Jahrestemperatur beträgt 14,6   C

Verkehr

– Flughafen (Aéroport Marseille Provence Marignane) drittgrößter Frankreichs

– TGV Méditerranée

– Öffentliches Verkehrsnetz: 2 U-Bahnlinien, 2 Straßenbahnlinien, 85 Buslinien

Tourismus

– 3,5 Millionen Besucher;

-14,3 Millionen Übernachtungen

Office du Tourisme‎
4, La Canebière 13001 Marseille
http://www.marseille-tourisme.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für die interessanten Informationen über Marseille. Sicher wird es mich auch mal in diese Gegend verschlagen, es macht mich auf jeden Fall sehr neugierig.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.