Aktiv auf Malta: Die besten Sportarten auf der Insel

3873

Schroffe Felsen, perfekte Wellen und kristallklares Wasser – während die einen zum Sightseeing oder Englisch lernen nach Malta kommen, schätzen die anderen die Insel auf Grund ihrer vielfältigen Sportmöglichkeiten.

In der Tat sind die Bedingungen auf Malta gut wie auf kaum einer anderen Insel. An Land wie im Wasser kann man sich wahlweise als Individualsportler austoben oder sich einem der zahlreichen Kurse und den geführten Touren anschließen.

Mit einem steten Wind und Temperaturen, die im Sommer bis auf 30 Grad klettern, ist Malta wie geschaffen für Wassersportarten wie Kitesurfen, Windsurfen und Segeln. Da es keine Leihstationen gibt, bringen Surfer am besten ihre eigene Ausrüstung mit. Aufgrund des Nordwestwinds eignen sich zum Surfen besonders die Ghajn Tuffieha Bay und ihre Nachbarbucht, die Golden Bay. Segelboote und Yachten können zum Beispiel in Portomaso/Sant Julians oder direkt in Valletta, der Hauptstadt von Malta gechartert werden. Von hier aus sollten unbedingt die Nachbarinseln Comino mit ihrer Blauen Lagune und Gozo mit der Hauptstadt Viktoria auf dem Programm stehen. Ebenfalls einen Abstecher wert ist der pittoreske Hafen von Marsaxlokk mit seinen vielen bunten Fischerbooten. Erfahrene Segler steuern darüber hinaus häufig das nah gelegene Sizilien an.

Der maltesische Archipel ist nicht nur bekannt für seine Wellen, sondern auch für sein klares Wasser. Mit über 50 Tauchbasen und einer artenreichen Unterwasserwelt ist er ein Paradies für Taucher. Und das sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene, die nicht zuletzt wegen der vielen Höhlen und Wracks unter Wasser noch lange von Malta schwärmen werden.

Ihr bewegt euch lieber an Land als im oder auf dem Wasser? Dann sind Sportarten wie Joggen, Radfahren oder Wandern vielleicht das Richtige. Gerade entlang der Promenade von Sliema macht das Laufen Spaß. Radfahrer sind fast überall auf Malta gut aufgehoben, allerdings sollte man beachten, dass man in Bussen keine Räder transportieren darf. Einige Anbieter auf der Insel haben sich jedoch auf Radtouristen spezialisiert und bieten Touren entlang der Küste, ins Inland oder auf Gozo an. Wer die Insel, ihre Natur und entlegene Dörfer vorzugsweise zu Fuß erkunden möchte, sollte sich seine Wanderschuhe schnappen und eine Route auswählen. Beliebt sind zum Beispiel Wanderungen zu den Dingi Cliffs oder entlang der Victoria Lines.

Nicht zuletzt Kletterfans kommen auf Malta voll auf ihre Kosten. Ob klassisches Klettern, Sportklettern, Bouldern oder Deep Water Soloing – auf Malta und seinen Nachbarinseln gibt es über 1.200 Routen. Und die sind nicht selten am Wasser gelegen. Wer also nach einer anstrengenden Klettertour eine kleine Erfrischung braucht, lässt sich einfach ins kühle Nass fallen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.