Düsseldorf hat den Rhein, die Königsallee, moderne Architektur und viel Natur. Doch das ist längst nicht alles, was die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen ihren Besuchern und Bewohnern bietet.

Sie kann viel mehr – am Abend zum Beispiel wartet sie mit gemütlichen Restaurants, Szene-Bars und Clubs auf. Die wohl schönste Umgebung erwartet einen im Hafenviertel. Nahe den bekannten Gehry-Bauten oder den „schiefen Häusern“ wie sie Einheimische treffend nennen, lockt das Mongo‘s mit seinem mongolischen Buffet mit sämtlichen Fleisch- und Gemüsesorten, die man sich wünschen kann.

Direkt daneben heißt die Konkurrenz ihre Gäste willkommen: Das Eigelstein, eigentlich eine Kölner Kneipe, hat hier seine Niederlassung und zum Flammkuchen wird Kölsch serviert. Die Düsseldorfer nehmen’s gelassen oder fahren raus ins Grüne nach Kaiserswerth. Im bekanntesten Biergarten der Stadt, dem Burghof, lassen sich gutbürgerliche Küche und Bier mit Blick auf den Rhein genießen.

Ebenfalls kulinarisch geht es in der Altstadt zu. Während sich in der Schneider-Wibbel-Gasse einige spanische Restaurants niedergelassen haben, geben sich ein Stück weiter in der Wallstraße die Italiener die Klinke in die Hand. Lohnenswert ist vor allem ein Besuch des A Tavola.

Medienhafen Düsseldorf

Wer nach dem Essen in stilvollem Ambiente einen Absacker trinken möchte, ist auf der Königsallee bestens aufgehoben. Denn hier befindet sich die wohl bekannteste Bar der Stadt, die Bar Fifty Nine im Interconti. Sie überzeugt mit ihrem modernen Interior und einer Auswahl an über 150 Drinks.

Lässiger geht es im Salon des Amateurs zu, wo sich junge Künstler und Fans progressiver Electro-Beats treffen. Ein paar Meter weiter auf der Ratinger Straße trifft man sich in den zahlreichen Kneipen im Sommer auf ein oder zwei Bier, die gerne draußen an Holztischen getrunken werden. Mit spacigem Sixties-Charme, guten Cocktails und eingängigen House-Sounds ist auch die Anaconda-Lounge in der Altstadt immer gut gefüllt.

Drinks

In Oberkassel, einem der edelsten Stadtteile Düsseldorfs, wird im Chateau Rikx gefeiert, auf der Königsallee im Monkey’s Club. Im Checker’s feiern die Tanzwütigen zu Black Beats, während sich die alternative Szene im Stone auf der Ratinger Straße oder im The Tube Club auf der Kurze(n) Straße trifft.

Fast schon eine Instanz für After-Hour-Partys bis in die Morgenstunden ist das Rheingold im Düsseldorfer Hauptbahnhof mit seinem erstklassigen DJ-Line-Up sowie die Nachtresidenz mit Motto-Partys und Musik, die für jeden etwas bietet.

Wer Kulinarisches und Party-Stimmung an einer Location sucht, sollte ins Les Halles. Dort kann man in großer Runde etwas essen und trinken bevor sich die Location freitags und samstags in einen Club verwandelt und man sich unter die Tanzwütigen mischt.

Es gibt 2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich liebe es zu essen und zu trinken und Ihr Artikel erwies sich als ein schönes Stück von Informationen für mich. Ich möchte diesen Ort zu besuchen und genießen Sie die wunderschöne Umgebung, die Sie beschrieben haben. Ich möchte diese Kneipen in Upper Kassel besuchen.

  2. Düsseldorf ist wirklich großartig, vor allem auch, weil der Flughafen so nah an der Stadt liegt und man in nullkommanix da ist. Parken kann man ganz bequem bei parkvogel.de. Hab ich jetzt schon ein paarmal gemacht und die Mitarbeiter geben – wenn man lieb bittet – sogar Ausgehtips für Abends. Total super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Gerät um 90° drehen!