Geschäftlich unterwegs: So effizient und so angenehm wie möglich

1537

Wenn das Unterwegs sein ein Muss ist, möchte man vor allem eines: Es soll reibungslos, angenehm und effizient sein. Während meiner Weltreise und auch davor im Job war ich viel unterwegs und habe ein paar Dinge angeeignet, die mir das Reisen einfacher machen.

Dabei muss man nicht zwingend auf Airport-Lounges oder auf Business spezialisierte Reisebüros zurückgreifen – die sind zwar große Hilfen. Aber es gibt viel, was man selber in der Hand hat. Hier ein paar Dinge, die (das geschäftliche) Reisen erträglicher machen.

Vor Abreise 30 Minuten recherchieren

Wie viel Zeit habe auch ich schon unterwegs verloren, nur weil mir der Überblick fehlte! Verspätungen und Stress sind vermeidbar – mit ein bisschen smarter Vorbereitung. Also trotz aller ToDos, 15 bis30 Minuten nehmen und ein (schönes) Hotel in einer guten Lage suchen. Auch wenn das Zentrum etwas teurer ist als der Stadtrand, das spart Zeit und Taxikosten! Außerdem ist wichtig, gut schlafen zu können, vor allem wenn der Termin am Folgetag ist.

Schauen Sie kurz auf Google Maps, wo Hotel, Firma des Geschäftspartners, Kongresszentrum usw. liegen und wie Sie am besten dahin kommen. Schauen Sie auch wie Sie am besten vom Flughafen/Bahnhof/Autobahnabfahrt zum Ziel kommen. Auf den letzten Metern verliert man leicht Zeit und hetzt dann zum Termin.

Modern design bedroom interior with kingsize bed and wooden wall

Fragen Sie bei der Terminvereinbarung Ihren Geschäftspartner oder seine Sekretärin nach Details zur Anreise, zum Beispiel nach Parkmöglichkeiten. Ich hatte das einmal vergessen und bin zu spät gekommen, weil ich nicht gleich auf den Firmenparkplatz durfte. Schauen Sie auch auf das Wetter, dann wissen Sie, was Sie (nicht) einpacken müssen.

Mit Handgepäck reisen

Gepäck aufgeben im Flugzeug ist ein Risiko: Es dauert, man muss früher am Check in sein, es kann verloren gehen usw. Deswegen fliege ich wann immer möglich nur mit Handgepäck.

Die Essentiellen Dinge habe ich schon immer gepackt zu Hause liegen, so dass ich sie nur greifen muss, vor allem die kleinen Toilettenartikel (Mini-Zahnpasta, Mini-Deo usw.) in der Plastiktüte. Außerdem ist der Laptop immer griffbereit verpackt, damit er bei der Kontrolle schnell aufs Band kann.

Young businessman with coffee cup reading newspaper by luggage at a hotel room

Immer mitnehmen

Ein paar Dinge sind für mich unerlässlich geworden, die das Unterwegssein einfacher und effizienter machen. Banal, aber hilfreich:

  • Digitale Kopien der wichtigen Dokumente. Vor allem der Tickets und Reservierungen!
  • Alle benötigten Adressen und Telefonnummern, insbesondere der Terminpartner!
  • Ein MP3-Player bzw. Kopfhörer fürs Smartphone, vielleicht ein ebook-reader. Es gibt immer mal Zeiten zu überbrücken oder will den Lärm der Außenwelt fern zu halten.
  • Eine Aufgabe für den Flieger/den Zug, an der ich in Ruhe arbeiten möchte und für die ich keinen Online-Zugang brauche. Das sind meistens ein Konzept, eine Strategie oder eine Analyse. Dabei habe ich oft die Kopfhörer auf den Ohren.
  • Geladene Akkus! Steckdosen sind unterwegs manchmal schwieriger aufzutreiben als WLAN! Oder warum sitzen neuerdings so viele Menschen hinter den Pfeilern am Flughafen auf dem Boden?!
  • Ladegeräte und ggf. einen Adapter (bei Auslandsreisen)

Close up of a man using smartphone

Apps nutzen!

Eine Reihe Apps machen das Leben leichter, wirklich! Nicht alle habe ich ausprobiert und einige haben auch Konkurrenten, die ebenfalls total super sind. Hier dennoch eine Liste zur Inspiration:

  • die App Ihres Carsharing-Anbieters
  • Mytaxi, um ein Taxi zu rufen
  • Die App der Airline, mit der Sie unterwegs sind (für den mobilen Check-in)
  • Evernote: Alles was nützlich ist, dabei haben
  • Der WLAN-Finder
  • CardMunch (Visitenkarten abfotografieren)
  • die Bahn App für Bahnreisende
  • Allsubway oder die App des lokalen ÖPNVs
  • Seatguru für den Sitzplatz, Gateguru für die Updates

Tun Sie etwas für sich!

Wer viel unterwegs ist, läuft Gefahr am ich-weiss-nicht-wo-ich-bin-sieht-alles-gleich-aus-Syndrom zu leiden. Deswegen: Versuchen Sie nach Möglichkeit am Zielort etwas anzuschauen oder zu unternehmen, und wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Das kann ein nettes Restaurant am Vorabend des großen Termins sein, ein kleiner Spaziergang durch die Stadt oder oder ähnliches. So entdecken Sie vielleicht kleine Perlen in den Orten, die Sie bereisen und sie bekommen so ein Gesicht. Denn nichts ist schlimmer als nur zwischen Flughäfen, Hotelzimmern und Konferenzräumen zu pendeln.

Gastbeitrag von Tobias vom Blog kleine Weltreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.