Wenn am 10. Februar in China das Jahr der Schlange beginnt, wohnen Millionen – Einheimische und Touristen – den gewaltigen Feuerwerken, Straßenparaden und Festivitäten bei. Doch nicht nur das chinesische Neujahrsfest ist für Gäste aus dem Ausland ein echtes Spektakel. Es gibt noch mehr Gründe, warum sich eine Reise nach China lohnt.

Chinesisches Neujahrsfest

Am 10. Februar 2013 beginnt in China das neue Jahr – das Reisehighlight schlechthin für Touristen. Nach der chinesischen Astrologie beginnt nun das Jahr der Schlange. Sie symbolisiert Schlauheit und Wachsamkeit, oft aber auch Veränderungen. Das Neujahrsfest dauert über 15 Tage, Besucher erleben das Land jetzt von seiner spektakulärsten Seite und tauchen tiefer denn je in die chinesische Kultur und Tradition ein. Ob Tempelfest in Peking, Blumenfest in Guangzhou, Hongkongs gigantisches Feuerwerk oder das Eislaternenfestival in Harbin – China pulsiert in diesen Tagen.

Traditionsreiches Drachenbootfest

Definitiv eine Reise wert ist auch das traditionsreiche Drachenbootfest, das in diesem Jahr auf den 12. Juni fällt. Im Gedenken an den patriotischen Dichter Qu Yuan (etwa 340 bis 278 v. Chr.) leben an diesem Tag zahlreiche Bräuche auf: Dazu zählen Drachenbootrennen auf vielen Flüssen Chinas, aber auch der Verzehr der traditionellen Speise Zongzi, in Bambusblätter eingewickelter Reisklöße. Ein weiteres Highlight ist das Mittelherbstfest (oder Mondfest), es wird am 19. September gefeiert. Verschiedene Sagen ranken sich darum. In alter Zeit wurden dem Mondgott sorgfältig gebackene Kuchen geopfert, die danach in der Familie geteilt und gemeinsam gegessen wurden. Die Symbolik des Zusammenfindens lebt bis heute – und auch die süß oder herzhaft gefüllten Mondkuchen werden weiter gereicht.

Ein Land voller Gegensätze

Tee, Seide, Porzellan … die Assoziationen mit China spiegeln nur im Ansatz die Vielfältigkeit des Landes wider. Berühmt für landschaftliche Schönheit, altehrwürdige Paläste und Gärten lebt überall in China seine große Geschichte weiter. Das steht oft in zum Teil scharfen Gegensätzen zu den futuristischen Bauten und der rasanten Geschwindigkeit seiner wirtschaftlichen Entwicklung. Auch wer das Land mehrmals bereist, wird immer wieder Neues entdecken. Die Landeshauptstadt Peking etwa atmet den Geist der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und bietet Besuchern weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie die Verbotene Stadt, den Sommerpalast oder das Mao-Mausoleum.

PekingKonstrastreiches Shanghai

Auch das kontrastreiche Bild Shanghais, des finanziellen Zentrums des Megareiches, fasziniert seine Besucher mit architektonischer Science-Fiction einerseits und dem Erbe jahrtausendealter buddhistischer Tempelkultur andererseits – Shanghai steht niemals still. Eindrucksvoll erwartet auch die Stadt Hangzhou ihre Besucher, die von den Chinesen wegen ihrer imponierenden Landschaften als der „Himmel auf Erden“ bezeichnet wird.

Außergewöhnliche Hotels

Ob die Chinesische Mauer als größtes Bauwerk der Welt oder die Anzahl der Einwohner mit über 1,35 Milliarden – China ist ein Land der Superlative. Das gilt auch für seine Hotels: Das Park Hyatt Shanghai etwa galt bis vor Kurzem mit 492 Metern als das höchste Hotelgebäude der Welt. Es thront in den obersten Etagen des 101 Stockwerke hohen Shanghai World Financial Center über der Stadt. In knapp 500 Meter Höhe im Pool schwimmen oder Cocktails schlürfen kann man zudem im Ritz-Carlton Hong Kong. Aber auch für Traditionsbewusste hat die Hotellandschaft etwas ganz Besonderes zu bieten.

Chinas ältestes Hotel

Chinas ältestes Hotel ist das Astor Hotel Tianjin. 1863 kam der britische Methodistenmissionar John Innocent mit dem Vorhaben nach Tianjin, Häuser im westlichen Stil zu bauen. Er entwarf das erste internationale Hotel der modernen chinesischen Geschichte. Die „Grande Dame von Tianjin“ – jüngst umfassend renoviert – ist mit 150-jähriger Tradition ein echtes Wahrzeichen. Zu den legendärsten Hotels weltweit gehört das Peninsula Hong Kong: 1928 während der Kolonialzeit eröffnet, wurde es insbesondere auch als Bond-Hotel bekannt, als Roger Moore in dem Film „Der Mann mit dem goldenen Colt“ die eindrucksvolle Eingangshalle betrat.

Es gibt 1 Kommentar zu diesem Artikel

  1. Toller Bericht, Katja! Die chinesischen Feste sind wirklich tolle Highlights für Touristen, deshalb haben wir einige davon auch in unseren Reise-Event-Kalender 2015 mit aufgenommen 🙂 (-> blog.5vorflug.de/rund-um/reisetrends/der-5vorflug-reise-event-kalender-fuer-2015/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Gerät um 90° drehen!