Berlin ist jederzeit eine Reise wert – aber so ein City Trip kann natürlich auch schnell teuer werden. Doch die Hauptstadt macht es Ihnen leicht, die Reisekasse zu schonen: hier gibt es jede Menge tolle Erlebnisse ganz umsonst. Von Museen über kostenlose Stadtführungen bis hin zu Konzerten ohne Eintritt: wir verraten Ihnen, was es gratis in Berlin zu erleben und entdecken gibt.

Tipp 1: Gratis Stadtführung – nur gegen Trinkgeld

Potsdamer Platz

 Nicht nur für Erstbesucher ist eine Stadtführung etwas – auch Wiederholungsbesucher können hier neue Dinge über die Hauptstadt erfahren. Vom Startpunkt Brandenburger Tor erkunden Sie folgende Stationen: den Reichstag, der Ort an dem der Führerbunker war, das Holocaust Denkmal, den Potsdamer Platz, die Berliner Mauer, den Checkpoint Charlie, die Museumsinsel und das ehemalige SS-Hauptquartier. Kurzum: die Hauptsehenswürdigkeiten werden Ihnen hier in 2,5 Stunden nahe gebracht. Und Sie können entscheiden, was Ihnen die Stadtführung wert ist und können dem Tour Guide ein für Sie angemessenes Trinkgeld überlassen.

Hier geht’s zur Online Anmeldung >>

Tipp 2: Bus fahren mit der Linie 100 & 200

Berlin Doppeldecker Bus

Fast Kostenlos, aber immer den Preis wert: Wenn Sie in Berlin sind und sich einfach in einen Bus setzen möchten, um die bedeutendsten Orte bequem aus dem Bus zu sehen, aber nicht viel Geld für eine Hop-on-Hop off Bus bezahlen möchten,  dann eignen sich die Buslinien 100 und 200. Hier geht es an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins vorbei. Ein Highlight bei der Fahrt ist sicherlich einmal oben im Doppeldecker zu sitzen. Außerdem besteht die Chance mal einen typischen Berliner Busfahrer zu erwischen – charmant, nicht auf den Mund gefallen und immer auskunftsfreudig.

Hier geht’s zur Fahrplanauskunft >>

Tipp 3: Sightseeing – Reichstag, East Side Gallery & Co.

Reichstag Berlin

Wow – Wussten Sie, dass viele Sehenswürdigkeiten in Berlin einfach kostenlos besucht werden können?

Er zählt zu den meistbesuchten Spots in Berlin, der Reichstag, Sitz des deutschen Bundestages und seit 1999 in Berlin. Für eine Besichtigung des Reichstagsgebäudes ist eine Anmeldung vorab erforderlich und es empfiehlt sich immer rechtzeitig dort zu sein, um das Risiko von Warteschlangen zu verringern.

Beeindruckend ist auch das Holocaust Mahnmal, das als Denkmal für die ermordeten Juden Europas gebaut wurde. Im Berliner Ortsteil Mitte, am Hakeschen Markt befinden sich in unmittelbarer Nähe die Hackeschen Höfe, sie stehen seit 1972 unter Denkmalschutz. Heute bieten die Hakeschen Höfe Platz für viele Gewerbeunternehmen und Wohnungen.

Der Mauerpark ist eine Parkanlage in Berlin und ein Besuch lohnt sich besonders am Wochenende. Fast jeden Sonntag gibt es hier gratis Karaoke und einen riesigen Flohmarkt.

Die East Side Gallery ist eine dauerhafte Open Air Galerie und ein Muss! Nicht nur Kunstliebhaber kommen auf Ihre Kosten. Mauerreste wurden hier von vielen Künstlern geschmückt, die die Geschichte von Berlin und Deutschland wiedergeben.

Der Flackturm Humboldthain eignet sich hervorragend, um einen Blick von oben auf Wedding, Mitte und Humboldthain zu werfen. Beim Abstieg können Sie einen Abstecher im sehenswerten Rosengarten machen. Last but not least ist auch die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche eine kostenlose Besichtigung wert. Die Turmruine gilt als Wahrzeichen von Berlin West und ist ein Zeichen gegen den Krieg.

Mehr Infos zur Stadt gibt’s hier >>

Tipp 4: Die Lunchkonzerte der Philharmonie

Ab September 2017 wird hier jeden Dienstag um 13 Uhr wieder ein kostenloses Lunchkonzert stattfinden. Das Lunchkonzert eignet sich nicht nur für musikalische oder musikliebende Touristen, sondern ist auch eine Entspannungsoase für viele Berufstätige. Hier können Sie der Musik der Philharmonie Kammermusik auf höchstem Niveau lauschen. Dazu gibt es dort auch noch leckeres Essen – das gibt‘s allerdings nicht gratis.

Mehr erfahren Sie hier >>

 

Tipp 5: Kostenlose Veranstaltungen

Festival of Lights

Die Staatsoper für Alle ist ein kostenloses Open-Air-Konzert, dass während der Münchner Opernfestspiele von der Bayerischen Staatsoper und BMW initiiert wird. Ein weiteres kostenfreies Festival ist das Berlin lacht! Straßentheaterfestival, außerdem das Festival of Lights, die Konzerte im Musikinstrumenten-Museum oder die College Concerts der Hochschule für Musik. Kostenlose Musik gibt es außerdem in Form von Jazz im A-Trane und B-Flat.

 

Tipp 6: Holocaust Denkmal 

Holocaust Mahnmal Berlin

Zu den kostenlosen Museen gehört als eines der bekanntesten Museen Berlins, das Holocaust Mahnmal für die ermordeten Juden Europas. Hier sehen Sie oberirdisch das Holocaust Mahnmal und unterirdisch die Ausstellung im Ort der Information – beides ist Eintritt frei.

Mehr Informationen gibt’s hier >>

Tipp 7: Das Sportmuseum

Das Sportmuseum befindet sich im Olympiapark Berlin und ist das älteste Sportmuseum von Deutschland. Hier erfährt man alles rund um den Sport und wer die Sportarten zu dem gemacht hat, was sie heute sind. In den Olympiapark Berlin kommen Sie für 1,– €, ermäßigt 0,50 € – in die Ausstellung des Sportmuseum kommen Sie gratis rein.

Mehr Informationen finden Sie hier >>

Wie in vielen anderen Städten auch sind auch in Berlin viele weitere Museen eintrittsfrei.

Mehr Museen mit kostenlosem Eintritt finden Sie hier >>

 

Tipp 8: Kinderbauernhof Görlitzer Park

Eine kleine Oase der Erholung ist der Kinderbauernhof Görlitzer Park. Was genau das ist? Hier handelt es sich um einen pädagogisch betreuten Spielplatz handelt, der besonders viel Wert auf den Umgang mit Tieren und Pflanzen legt.

Mehr Informationen finden Sie hier >>

 

Tipp 9: Abschalten im Tiergarten

Berlin Tiergarten

Nach einer langen Sightseeing Tour muss man auch mal Entspannen. Der Tiergarten ist dafür der perfekte Ort. Er bietet für alle Sportlichen tolle Joggingrouten, es befinden sich auch viele Hotels in der Nähe, in denen es meistens auch Laufkarten am Empfang oder beim Concierge gibt. Ein Geheimtipp im Tiergarten ist der Rosengarten  und die Luiseninsel – hier finden Sie wunderschöne angelegte Gärten, da kann man einfach mal die Seele baumeln lassen. Diverse Denkmäler z.B. das Bismarck-Nationaldenkmal, das Beethoven-Haydn-Mozart-Denkmal, das Lessingdenkmal, das Sowjetisches Denkmal, die  Luxemburg Gedenkstätte, das Goethe Denkmal und viele Statuen können im Tiergarten entdeckt werden. Und von manchen Wegen aus bekommt man teilweise auch Einblicke in den Zoologischen Garten.

Tipp 10: BonbonMacherei

Bonbonmacherei Berlin

Die Bonbonmanufaktur ist ein kleiner nostalgischer Laden in Berlin Mitte in der Oranienburger Strasse mit angeschlossener Werkstatt. Dort werden über 30 Bonbonsorten wie vor ca. 100 Jahren hergestellt – eine Besonderheit darunter sind die Berliner Waldmeisterblätter. Mit etwas Glück oder Zeit – kann man hier ganz kostenlos bei der Erstellung und dem Produktionsvorgang der Bonbons zuschauen.

Mehr Informationen finden Sie hier >>

HABEN WIR ETWAS VERGESSEN? WAS KANN MAN NOCH GRATIS IN BERLIN ERLEBEN?

Es existieren noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Gerät um 90° drehen!