Auf Entdeckungsreise in Apulien

811

besonders mit langen Küsten, Olivenbaum-Plantagen und sauberen Stränden auf sich aufmerksam macht. Sowohl die Adria als auch das Ionische Meer grenzen an die Region, die die flachste in ganz Italien ist. Besonders kulturell und architektonisch hat Apulien einiges zu bieten.

Bari

Bari ist die Metropole Apuliens. Rund 300.00 Menschen leben dort. Vor nicht allzu langer Zeit wurde die historische Oper Teatro Petruzelli renoviert und mit einer Darbietung von Beethovens neunter Sinfonie wiedereröffnet, nachdem es Anfang der 90er durch einen Brand komplett zerstört wurde. Eine weitere Sehenswürdigkeit der Universitätsstadt ist das Castello Normanno Svevo. Das Schloss wurde 1132 gebaut und im Laufe der vielen Jahre mitunter auch als Gefängnis benutzt. Mittlerweile ist es jedoch ein Museum. Mit einer Fähre kann man von Bari aus ins kroatische Dubrovnik oder nach Korfu fahren.

Lecce

Lecce gilt aufgrund seiner besonderes ausgeprägten barocken Architektur als eine der schönsten Städte Italiens. Sie befindet sich auf der Halbinsel Solento, die im Süden Apuliens den Absatz des sogenannten Stiefels auf der Landkarte bildet. In der Altstadt, in die man durch eines der vier Stadttore gelangt, befindet sich der Palmieri Palast. Er wurde im 16. Jahrhundert im katalanischen Stil erbaut und beherbergte einst bedeutsame Persönlichkeiten wie Giuseppe Bonaparte, den ältesten Bruder Napoléons. In Lecce gibt es außerdem auch eine ganz besondere Steinart, die „Pietra leccese“ heißt. Umgangssprachlich wird der Stein auch „Marmor für Arme“ genannt, da er dem echten Marmor ähnlich ist. In den Souvenirläden gibt es oft kleine Andenken zu kaufen, die aus diesem Stein gefertigt wurden.

Alberobello

Albereobello ist bekannt für seine Trulli. Diese zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden Kuppelbauten sind nur aus Steinen, ohne jegliche andere Zusätze, wie beispielsweise Zement gebaut worden. Der Stadtteil Monti besteht aus 400 Trulli und der Stadtteil Aia Piccola sogar aus 1000 dieser Bauten, die teilweise noch aus dem 17. Jahrhundert stammen. In der Mitte der Trulli befindet sich ein großer Trulli, der im Gegensatz zu allen anderen zwei Stockwerke hat.

Castellana Grotte

Castellana Grotte ist eine kleine Stadt in der Nähe von Alberobello, die bekannt für ihre Grotte di Castellana ist. Die Anfänge dieser Tropfsteinhöhle reichen bis zu 90 Millionen Jahre zurück, obwohl sie erst 1938 von den Menschen entdeckt wurde. Bereits 15 Millionen Besucher haben die drei Kilometer lange Tour absolviert, durch enge Wege und Höhlen führt, um die Stalaktiten und Stalagmiten zu bestaunen. Bei 16-18 Grad Innentemperatur ist ein Besuch dieser Grotte zudem eine kühle Abwechslung im Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.