Die türkische Metropole Istanbul

1202

Wie groß Istanbul ist, habe ich erst erfahren, als ich schon gebucht hatte. Mehr als 13 Millionen Menschen sollen dort leben, wobei die Angaben stark schwanken. Und ich soll dort einen erholsamen Kurzurlaub verbringen? Mit viel Skepsis stieg ich ins Flugzeug … um mich ein paar Stunden später gnadenlos in diese Stadt zu verlieben.

Die Altstadt: Sultanahmet

Wer ein Hotel im Stadtteil Sultanahmet erwischt, ist mittendrin. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden sich dort: die Hagia Sophia (einst bedeutende Kirche, später Moschee, heute Museum), die wunderschöne Blaue Moschee (Sultanahmet Camii), der riesengroße und beeindruckende Topkapi-Palast und die unterirdische Zisterne (Cisterna Basilica). Ebenfalls zu Fuß erreichbar ist das Basarviertel mit dem überdachten Großen Basar, in dem sich rund 4.000 Geschäfte befinden.

Moschee

Handeln, was das Zeug hält

Ob man es will oder nicht: Ohne Handeln geht in Istanbul gar nichts. Es existieren Aussagen wie: Wenn man auf 60 Prozent des Ausgangspreises heruntergehandelt hat, dann ist es okay. Ich selber glaube nichts davon. Nachdem in den seltensten Fällen Preisschilder an der Ware hängen, werden die Preise spontan gemacht. Und umso gutbetuchter jemand aussieht, umso höher ist der Ausgangspreis. Meine Erfahrung: Eine Lederjacke, die uns erst für 2.200 Euro angeboten wurde, war am Ende der zähen Verhandlungen nur noch 220 Euro wert (was vielleicht immer noch zu teuer ist).

Von Burka bis Mini-Rock

Erstaunlich fand ich das friedliche Miteinander der vielen Menschen mit komplett anderen Lebenseinstellungen. Auf der einen Seite waren die jungen Frauen in Burka (oftmals mit einem iPhone 4 in der Hand), auf der anderen Seite junge Türkinnen in Minirock und ohne jegliche Kopfbedeckung. Dazwischen alle Schattierungen: mit oder ohne Kopftuch, bedeckte Arme oder freizügiges Shirt, leuchtende Farben oder konsequentes Schwarz. Alle – zumindest kam es mir so vor – leben friedlich nebeneinander.

Lebensader Bosporus

Eine Bootsfahrt auf dem Bosporus gehört bei einem Istanbul-Besuch einfach dazu. Die Schiffe warten an der Galata-Brücke auf Touristen. Tipp: vorher erkundigen, wann das Boot losfährt, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Bei einer Bosporus-Tour kann man wunderbar und ganz bequem entdecken, wie groß und vielfältig Istanbul ist. Moscheen stehen neben Hochhäusern, moderne Villen neben alten Holzhäusern. Deutlich wird auch hier: Istanbul ist eine Stadt mit so vielen Facetten, dass man sich ausreichend Zeit nehmen sollte, um die Vielfalt für sich zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.