Die besten Steak-Restaurants in Deutschland

3455

Du bist eingefleischter Steak-Fan? Dann gibt’s allen Grund zur Freude, denn auch Deutschland hat so manches „American Style“- Steak-Restaurant zu bieten, und auf richtig gute Premium-Qualität braucht man auch nicht zu verzichten. MICHELIN Restaurants hat einige Tipps für Dich parat.

Hochwertiges Fleisch ist das A und O

Magst du das Hochrippenstück mit „Auge“, ein Roastbeefsteak mit Knochen und großem Filetanteil oder lieber ein mageres Steak aus der Filetspitze? Für welchen „Cut“ du dich auch entscheidest, auf die Fleischqualität kommt es an. In guten Steakhäusern ist das Black Angus Beef verbreitet, meist stammt es aus den USA.

Black Angus gilt als eine der besten Rinderrassen für Steak-Fleisch, denn die Rinder leben in Freilandhaltung und werden artgerecht und hormonfrei gefüttert, ihr Fleisch ist schön marmoriert und somit zart und aromatisch. Gefragt ist auch „Dry Aged Beef“, es reift über mehrere Wochen trocken und hat durch den hohen Wasserverlust einen besonders intensiven Eigengeschmack.

Perfekt gegrillt wird das Fleisch im amerikanischen „Southbend“-Hochtemperaturofen, wo es aufgrund der kurzen Grillzeit seine Saftigkeit behält. Ganz nach dem Vorbild amerikanischer Steakhäuser gibt’s zum Steak natürlich typische Beilagen wie Pommes Frites, Ofenkartoffel, Blattspinat, gegrilltes Gemüse… nicht zu vergessen BBQ Sauce, Sauce Béarnaise und Pfeffersauce.

Und hier bekommst du Rib-Eye, Porterhouse & Co.

Gute Steak-Restaurants finden sich übers ganze Land verteilt – beginnen wir im Norden: Da wären in Hamburg das trendig-moderne (m)eatery (einen Ableger gibt es seit April 2013 übrigens auch in Stuttgart) sowie das leger-gemütliche Butcher’s american steakhouse, in Bremen macht THE GRILL seinem vielversprechenden Namen alle Ehre.

Weiter im Osten, in Berlin, ist der Brooklyn Beef Club zu nennen, ein Steak-Restaurant, wie man es auch in New York findet. Nicht immer ist das angesagte „American Style“-Konzept der Steakhäuser schon am Namen zu erkennen: So bieten die charmant-urigen, gänzlich unamerikanisch gehaltenen Bauernstuben in Tiefenbronn (zu finden in dem seit bemerkenswerten 24 Generationen als Familienbetrieb geführten Gasthof „Ochsen-Post“) neben schwäbischer Küche auch Steaks.

Ebenso das Rizzi in Baden-Baden, eine echte Trend-Adresse im historischen Palais Gagarin mit ansonsten modern-mediterraner Karte. Und dann ist da noch das brenner in der berühmten Maximilianstraße in München – klingt nicht unbedingt nach Steakhouse, ist aber ein angesagtes Grillrestaurant im denkmalgeschützten ehemaligen Pferdestall der Residenz mit offener Feuerstelle unter eindrucksvoller weißer Gewölbedecke.

Und? Lust bekommen auf gutes Beef vom Grill? Stellt sich nur noch eine Frage: „medium rare“, „medium“ oder „medium well“? Angesichts des grandiosen Eigengeschmacks und der zarten Konsistenz des perfekt gegrillten erstklassigen Fleisches ist „well done“ für den wahren Steak-Gourmet natürlich tabu!

Welche großartigen Steak-Restaurants kannst du empfehlen?

Bild: © Seaside Hotels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Kommentare

  1. Porterhouse DIE BESTEN STEAKS AM SEE, ist kein geheim Tip. Das Steakhouse hat mehr als 12 verschiedene Steaks auf der Speisekarte. Dieses Restaurant macht alles selber , es ist immer ein genuss dort zu Essen

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.