Luxus in Wien – Palais Hansen Kempinski Vienna

2077

Das Palais Hansen Kempinski Vienna ist der neue Star am Wiener 5-Sterne Hotelhimmel. Das Luxushotel wurde für die Weltausstellung 1873 in Wien erbaut. Es liegt in einem denkmalgeschützten Palais am Schottenring und ist Teil des berühmten Prachtboulevards Ringstraße.

Das Haus zeichnet sich heute durch zeitgemäße Innenarchitektur und viel Luxus aus. Der Interiordesigner Jean Claude Laville bewies viel Fingerspitzengefühl bei der Kombination von historischer Architektur und modernen Einflüssen. Die griechische Siegesgöttin Nike wacht über dem Gebäude. Sie findet sich in Gedenken an die großen Siege Wiens sowohl auf dem Dach in Form einer Statue als auch im Logo des Hotels wieder.

SetWidth1300-Lobby-2

Das Palais Hansen ist ein glamouröser, eleganter Ort – prickelnd und aufregend, stylisch und dennoch natürlich. Es bietet in seinen 98 Doppelzimmern und 54 Suiten (inklusive einer fantastischen Präsidentensuite), zwei Restaurants und drei Bars sehr intime und individuelle Auszeiten vom Alltag. Architektonisch besonders interessant ist die „Cigar Lounge“. Hier können Liebhaber hinter denkmalgeschützten Säulen und Glaswänden, anders als in den Raucherkabinen am Vienna International Airport, die perfekte Zigarre genießen und dauerhaft ihren eigenen Humidor mieten.

Gemeinsam ist allen Hotelzimmern und Suiten die hochwertige Ausstattung, das besondere Raumgefühl mit hohen Decken und Design aus den 1920er und 1930er Jahren in dezenten Beige- und Brauntönen. Ich wohnte in einer schönen Hansen-Juniorsuite und genoss das wohl heißeste Wochenende des Jahres.

Etwas Abkühlung gab es an der Theke und im Pool des Spa. Das Kempinski The Spa ist eine Reise durch die europäischen Jahreszeiten.
Die Macht des Wassers wird vereint mit der großartigen Badekultur des Osmanischen Reiches. Saunen, Pool, Fitness und das Dampfbad waren herrlich. Wer dieses Wohlbefinden noch steigern möchte, kann sich den zahlreichen Behandlungstreatments aussetzen.

SetWidth1300-Deluxe-Room

Das Hotel besticht auch durch das Spiel mit Wiener Stilelementen und einzigartiger Atmosphäre, viel Marmor und kleine liebevolle Details harmonieren als Zeitzeugen. 
Zudem ist es das perfekte Stadthotel mit einem großartigen Blick über Wien und die historische Ringstraβe.

Wem süßes Nichtstun nicht reicht, kann in das bezaubernde Wien eintauchen. Das  Hotel liegt direkt  am Ende der eleganten Ringstraße und alle möglichen Sehenswürdigkeiten wie das Parlament, Rathaus, Burgtheater befinden sich in unmittelbarer Nähe. Auch den Stephansdom erreichen man in ein paar Minuten prima zu Fuß.

SetWidth1300-Pool

Empfehlenswert sind auch die beiden Restaurants „Die Küche“ und „Edvard“. Wir genossen „Die Küche“. Für die Speisekarte des Restaurants ließ sich Chefkoch Vogel von Rezepten österreichischer, ungarischer und deutscher Großmütter inspirieren, die er mit saisonalen, lokalen Produkten serviert.

Im großen Rotisserie- Ofen wird täglich ein Braten vor den Augen der Gäste gegart. Für mich gab es Fisch und Wiener Kalbsschnitzel, kleine delikate Vorspeisen und Wein. Der Weißwein vom Weingut des südafrikanischen Golfprofis Ernie Els war die perfekte Weinbegleitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar