Wer viel geschäftlich unterwegs ist, kennt das: Man kommt spätabends im Hotel an, ist müde von der anstrengenden Anreise oder dem Meeting-Marathon und möchte einfach nur noch schlafen. Wir wissen, dass Geschäftsreisen kräftezehrend sein können und oft eine hohe körperliche und geistige Belastung mit sich bringen. Um permanent geforderte Einsatzbereitschaft und Konzentration erfüllen zu können, ist gesunder Schlaf im Hotelzimmer essentiell.

Wie kann man also besser schlafen, um fit und voller Energie in den Tag zu starten und jede Geschäftsreise zu meistern? Wir haben sieben Tipps für erholsame Nächte im Hotel für Sie zusammengestellt.

1. Das Bett ist zum Schlafen da…

… und nicht, um am Laptop zu arbeiten, Nachrichten bei WhatsApp zu schreiben oder  anderen Beschäftigungen nachzugehen, die Stress mit sich bringen oder verursachen. Versuchen Sie, das Bett mit Entspannung und Erholung zu verbinden und es auch nur dafür zu nutzen. 

2. Lichter ausschalten…

… dazu gehören auch Smartphones, Laptops und Tablets. Durch den hohen Blauanteil im Licht, gerade bei LED-Displays, interpretiert unser Gehirn diese Lichtquelle als Tageslicht und verhindert die Ausschüttung des Hormons Melatonin. Für wen das kleine Licht einer Nachttischlampe beim Einschlafen aber dazugehört, kann dieses natürlich anlassen.

„Das Handy sollte 30 Minuten vor dem Zubettgehen offline gehen“, sagt Schlafforscher Prof. Dr. Ingo Fietze.

3. Die richtige Temperatur…

… im Schlafzimmer beträgt nicht mehr als 22 Grad. Wichtig dabei ist aber vor allem, dass Sie sich selbst wohlfühlen. Für ausreichend Sauerstoff sorgt kurzes Stoßlüften. Auch die richtige Wahl der Schlafkleidung kann Einfluss auf Ihr Wohlbefinden und einen gesunden Schlaf haben.

4. Besser schlafen in einer vertrauten Umgebung…

… und sich mehr wie zuhause fühlen. Eine vertraute Atmosphäre kann zum Beispiel durch einen bekannten Duft oder durch einen mitgebrachten Gegenstand, den man immer dabei hat, entstehen. Ideal ist zum Beispiel ein kleines Kopfkissen wie das viscoelastischen Kissen von Third of Life.

5. Kein Koffein vor dem Schlafen…

… hört sich zwar selbstverständlich an, aber wussten Sie schon, dass Koffein eine Halbwertszeit von etwa sieben Stunden hat? Verzichten Sie deshalb möglichst schon ab Nachmittag auf Kaffee, Energydrinks oder Schwarztee. Im Übrigen beeinträchtigen auch Zigaretten den Prozess des Einschlafens negativ, da Nikotin anregend auf den Kreislauf wirkt.

6. Den Tag gedanklich abschließen…

… und den Abend möglichst stressfrei ausklingen lassen. Rituale wie zum Beispiel Musik hören, lesen, Schäfchen zählen oder mit dem Partner telefonieren wirken sich positiv auf einen gesunden Schlaf aus. Unterstützung beim Entspannen bieten zum Beispiel auch spezielle Podcasts. Wenn gar nichts mehr hilft, sollten Sie aufstehen und sich so lange beschäftigen bis die Müdigkeit einsetzt – gehen Sie zum Beispiel auf den Balkon oder machen Sie einen Spaziergang um die Hotelanlage, um ihre Gedanken Richtung Schlaf zu lenken. 

7. Leichte Kost…

… lässt Sie besser schlafen als ein deftiges 3-Gänge-Menü am Abend mit den Kollegen. Auch wenn das bei Geschäftsessen nicht immer einfach ist, sind leicht verdauliche Mahlzeiten am Abend empfehlenswert für einen gesunden Schlaf. Das Gleiche gilt übrigens auch für Alkohol – oft lässt uns ein Bier oder ein Glas Wein zwar schneller einschlafen, ist der Alkohol jedoch abgebaut, wachen wir durch die stimulierende Wirkung des Getränks nachts aber öfter wieder auf.

 

Auf Geschäftsreise ständig in fremden Betten und Hotels zu schlafen, kann für Körper und Geist anstrengend sein. Die richtige Atmosphäre, eine gesunde Ernährung und wiederkehrende Rituale können einem helfen auch unterwegs besser zu schlafen.

Was sind Ihre Tipps & Tricks, um erholsame Nächte im Hotelzimmer zu verbringen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

72 Kommentare

  1. Ich hab auf Reisen immer meinen Kissenspray mit Lavendel mit. Den benutze ich auch zu Hause vor dem schlafengehen. Das gibt mir auf Reisen ein Gefühl wie zuhause😊

  2. Tatsächlich ist das Kissen soooo wichtig – oh Gott… was gibt es schlechte Kissen in den Hotels – ich hab immer ein Kissen mit, diese Nacht aber leider im Auto liegen lassen.

  3. Ein wenig Bewegung und nicht zu schweres Essen vor dem Schlafen ist sicherlich hilfreich.
    Anstatt Laptop, Tablet oder den Fernseher zu nutzen sollte auf ein Buch mit leichter Kost zurückgegriffen werden.

  4. … Hotels und optimaler Schlaf.

    Meine Tipps:

    Wenn immer möglich Finger weglassen von Alkohol, der verzerrt die innere Uhr eminent. Dann auf Betten achten die groß genug sind. Fernseher auslassen, es kommt eh nur wenig Interessantes und der Fernsehschlaf ist so ziemlich das UNGESUNDESTE was man seinem System antun kann. Vor dem Schlafengehen ist noch eine so gut wie möglich temperierte Dusche angesagt wenn der Tag recht hektisch war. Das hat einen recht entspannenden Vorbereitungsfaktor für tiefen Schlaf und reinigt zudem den Stress des Tages herunter. Nicht zu spät zu Bett gehen ist auch hilfreich um natürlichen Schlaf zu entfalten; die Phasen des Schlafs ausschöpfen können. Wie erwähnt eine Cool-Down-Phase von allen elektronischen Begleitern wie Smartphone, Tablet und Laptop von minimum 30 Minuten einzuhalten ist empfehlenswert.

    Mein grösster Tipp ist.. wenn man mit dem Hotel oder bnb voll zufrieden war, alles gepasst hat, öfters in gleichen der Stadt zu tun hat dann gibt es nichts Schöneres als am Ziel quasi heimzukommen, definitiv. Werde Stammkunde/in, es lohnt sich.

    In Palermo, wenn ich dort für meine Coachings und Seminare, Workshops von Quantum Combination vor Ort bin, genieße ich es immer wieder zu meinem mittlerweile Freund Michele in sein bnb zu kommen. Sich dort auszukennen, angelegte Kommunikationskanäle zu haben, kurze Wege zu nutzen, das entspannt schon deutlich und gibt einen großen Bonus für die geschäftlichen Aktivitäten. Sollte er mal voll belegt haben dann schaut er ohne zu murren bei den Kollegen wo im Umkreis was frei ist. Das und sein liebevoll eingerichtetes bnb La Favorita sind für mich große Wohlfühlfaktiren und machen die Reise viel einfacher.

    Fahre ich in andere Städte so verlasse ich mich gern auf die Empfehlungen von Freunden vor Ort, siehe z.B. Barcelona. Die kennen sich aus und dann, in der Regel passten der Übernachtung alles.

    Verlasst Euch auf die Intuition, spürt auf der Seite des Hotels rein ob es zu Euch passt. Hilfreich ist es selbstverständlich, das Zimmer vor dem Besuch mental zu reinigen. Die Methoden von Grabovoi sind da sehr hilfreich, das mentale Plasma leistet hier gute Dienste. HRS ist im Prinzip ein Garant dass man beruhigt anreisen kann, da kann man sich auf die Angsben stets verlassen. Vor den Zeiten des Internets war es schon recht abenteuerlich und Tipps mit guten Möglichkeiten waren begehrt.

    Wie gesagt, eine vertraute Umgebung vorzufinden ist mit der größte Wohlfühlfaktior wenn man geschäftlich oder privat auf Reisen ist und daher bevorzuge ich gerne bewährte Pfade und wohne bei Gastgebern denen ich vertrauen kann. Denn zum Wohlfühlen gehört auch das Sicherheitsgefühl.

  5. Die Zimmertemperatur und genügend Sauerstoff ist meiner Meinung nach das Wichtigste! Drum schlafe ich, wenn möglich, immer mit dem Fenster auf Kipp.

  6. Meine Tipps für einen erholsamen Schlaf im Hotel lauten: Fenster verdunkeln so gut es geht, Heizung runterdrehen, mindestens eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen Handy und Tablet weglegen. Und der wichtigste: ich habe auf jeder Reise mein Mini-Plüsch-Schaf dabei.

  7. Voraussetzung für einen guten Schlaf sind für mich: gute Matratze, leichtes Daunenbett. Zusätzlich ein natürliches Kopfkissen-Spray mit Lavendel.

  8. Ein persönliches Umfeld schaffen mit einem Raumduft und ein kleines oder leichtes Bild für den Bettbereich als Eyecatcher aufstellen. Auch eine Ministatue erfüllt diesen Zweck und nimmt im Gepäck keinen Platz weg. Da sollte man kreativ sein und seine persönliche Vorliebe herausfinden. Dann sollte noch ein gezieltes Entspannungstraining angewendet werden und man hat die besten Voraussetzungen für einen guten Schlaf.

  9. Eigentlich sind Ihre Tipps umfassend. Aber: gedanklich abzuschließen und dafür nochmall den Tag revue passieren lassen, würde mich am Einschlafen hindern, denn ein Gedanke bringt den nächsten hervor und der den nächsten … So ist es bei mir besser, wenn ich was total Entspannendes und Unaufregendes im Fernsehen anzusehe (wie eine Soap oder in dieser Richtung was). Ist zwar nicht bildend, aber dabei wird man so schön müde, ich jedenfalls. Ruhige Musik ist auch hilfreich. Hat man sich am Nachmittag oder Abend etwas sportlich betätigt, wobei ein kleiner Rundgang in der Natur (z.B. in einem Park) oder auch schnelles Gehen vom Veranstaltungs- zum Übernachtungsort dazu zählt, kommt man auch besser in den Schlaf. Auf jeden Fall sind alle negativen Gedanken Einschlafgift.
    Grüße, H.B.