Der Arbeitsmarkt von heute zeigt: Nur, wer sich kontinuierlich fortbildet, hat die nötige Flexibilität, sich an die rapide ändernden Arbeitsbedingungen anzupassen. Der von Gesetzeswegen bestehende Anspruch auf Bildungsurlaub kann ein wichtiger Baustein des lebenslangen Lernens sein. In Hessen ermöglicht er allen Beschäftigten selbstbestimmten Zugang zu Weiterbildungsmaßnahmen.

Doch nicht nur die berufliche Weiterentwicklung wird durch Bildungsurlaub gefördert, sondern auch politische und ehrenamtliche Bildung. Hessische Arbeitnehmer erhalten so die Chance, gesellschaftliche Veränderungen als Ergebnisse größerer Zusammenhänge zu verstehen und auf unterschiedlichen Ebenen aktiv mitzugestalten. Es ist also Zeit, mehr zu dem Thema zu erfahren.

Dauer eines Bildungsurlaub?

Als Beschäftigter in Hessen haben Sie Anspruch darauf, 3-5 Tage von Ihrer Arbeit freigestellt zu werden, um sich beruflich, politisch oder ehrenamtlich weiterzubilden. Diese 3-5 Tage stehen einem pro Jahr zu. Wie viele Tage es im Endeffekt für Sie persönlich sind, hat damit zu tun, ob Sie regelmäßig mehr oder weniger als fünf Tage in der Woche arbeiten, dementsprechend verringert oder erhöht sich Ihr persönliches Tageskontingent.

Steht mir Bildungsurlaub zu?

Sie können erstmals Anspruch auf Bildungsurlaub erheben, sobald Sie seit mindestens sechs Monaten bei Ihrem Arbeitgeber beschäftigt sind. Das Gesetz gilt auch für Auszubildende, Beschäftigte in Behinderten-Werkstätten sowie Personen, die in arbeiternehmerähnlichen Beschäftigungsverhältnissen leben, beispielsweise freie Mitarbeiter.

Keinen Anspruch auf Bildungsurlaub haben hessische Beamte, Richter sowie Soldaten und Zivildienstleistende. Für diese Berufsgruppen gibt es gesonderte Verordnungen.Während des Bildungsurlaubs zahlen die Arbeitgeber den Lohn weiter, allein die Gebühren, die durch die Weiterbildung entstehen, werden von den Beschäftigten selbst getragen.

Was genau fällt unter den Anspruch auf Bildungsurlaub?

Bildungsurlaub Hessen

Welche Weiterbildungsmaßnahmen dem Anspruch gerecht werden, ist klar geregelt. Dafür müssen die Maßnahmen nach dem Gesetz anerkannt werden, das bedeutet, Ihr Anspruch gilt nur, wenn die Veranstaltung vom Land Hessen als geeignet eingestuft wurde oder wenn sie durch ein anderes Bundesland legitimiert wurde.

Anerkannt werden können Veranstaltungen, die sich mit politischer, beruflicher oder ehrenamtlicher Weiterbildung beschäftigen. Politische Veranstaltungen sollten ein Spiegelbild der aktuellen gesellschaftlichen Geschehnisse sein. Um als berufliche Veranstaltung anerkannt zu werden, sollten diese berufliche Kompetenzen nicht nur festigen. Neue Fähigkeiten zu erlernen und sich im Beruf breiter aufzustellen sind ebenfalls Zielsetzungen, die gegeben sein müssen.

Auch Module eines berufsbegleitenden Studiums können anerkannt werden, allerdings müssen diese den formalen Voraussetzungen entsprechen. Veranstaltungen im ehrenamtlichen Kontext werden allein dann anerkannt, wenn Sie den Teilnehmenden Qualifikationen vermitteln, die zum Ausüben eines Ehrenamts erforderlich sind.

Nicht anerkannt werden:

  • Freizeit- oder Erholungsveranstaltungen
  • Weiterbildungen zum Thema private Lebensführung
  • Studiengänge, Praktika, Meisterkurse und Prüfungen
  • Angebote betrieblicher Interessenvertretungen
  • Veranstaltungen mit partei- oder verbandspolitischer Zielsetzung
  • Wenn der Zugang zur Maßnahme durch Religions-, Partei-, Gewerkschafts- sowie sonstiger Zugehörigkeiten beschränkt ist

Eine weitere Regel ist, dass die Veranstaltung entweder fünf Tage am Stück oder auf zwei und drei Tage hintereinander aufgeteilt sein darf. Zwischen den zwei und drei Tagen dürfen nicht mehr als acht Wochen liegen. Seit Januar 2018 dürfen Sie auch Veranstaltungen, die kürzer sind als fünf Tage geltend machen. Allerdings dürfen sie nicht kürzer als drei Tage sein. Einzelne Tage werden leider nicht anerkannt.

Welchen finanziellen Aufwand bringt ein Bildungsurlaub mit sich?

Ihr Arbeitgeber ist nach dem Hessischen Bildungsurlaubsgesetz dazu angehalten, Ihnen für die Zeit Ihrer Abwesenheit Ihren Lohn weiterzuzahlen. Die Kosten für die Weiterbildung tragen die Teilnehmenden selbst. Allerdings können Sie diese Kosten in Ihrer Einkommenssteuererklärung als Weiterbildungskosten geltend machen. Somit winkt Ihnen neben der Kompetenzerweiterung auch noch ein Steuervorteil.

Welche Bildungsurlaubsangebote gibt es?

Bildungsurlaub Hessen

Um Ihnen einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Weiterbildungen für Bildungsurlaube anerkannt wurden, sind im Folgenden 10 Angebote aufgelistet:

Im Bereich Ehrenamt:

AngebotInhalte
Interkulturelle Kompetenzen bei der ehrenamtlichen Arbeit mit Flüchtlingen – Basics und spezielle Themen für ehrenamtliche Mitarbeiter in der FlüchtlingsarbeitDiese Weiterbildung beschäftigt sich mit den Qualifikationen, die in der Arbeit mit Geflüchteten im Speziellen nötig sind, um in dieser schwerwiegenden persönlichen Situation auch hilfreich zu sein.
Die Kunst der Begleitung – Sterbewissen und Sorgekultur im gesamtgesellschaftlichen Kontext
Dieser Kurs stellt alle wichtigen Informationen rund um das Thema Sterbebegleitung zur Verfügung. Geleitet wird er von zwei Hospizmitarbeiterinnen, die ihre Erfahrung weitergeben.
Übungsleiterausbildung für die Arbeit mit Erwachsenen und ÄlterenSie sehen sich in der Stärkung und Förderung des Vereinssports? Dieses Bildungsurlaubsangebot beschäftigt sich mit der Schulung zur Wahrnehmung eines Ehrenamts.

Im Bereich berufliche Bildung:

AngeboteInhalte
Englisch A1 für echte Anfänger/innenNach eine Kompaktwoche sollen den Teilnehmenden Alltagssituationen sowie Berufssituationen auf Englisch gut gelingen.
Videobearbeitung mit Premier ElementsEine Dokumentation im Job per Video festhalten, am Computer bearbeiten und der Belegschaft zur Verfügung stellen? Dies vermittelt dieser Kurs.
Kaufmännische Grundlagen für Nicht-Kaufleute
Sie wollen sich im kaufmännischen Bereich weiterbilden? Dieser Kurs bringt Ihnen die Grundlagen der Volks- und Betriebswirtschaftslehre näher.

Sprache macht BeziehungDieses Seminar beschäftigt sich mit dem Thema Gewaltfreie Kommunikation (GFK) und befähigt die Teilnehmenden auch in diffizilen Umgebungen den Überblick zu behalten.

Im Bereich politische Bildung: 

AngebotInhalte
Wege aus der WachstumsfalleIn einer Welt mit endlichen Ressourcen kann es kein unendliches Wachstum geben. Dieser Kurs spricht über Alternativen.
Europa, wo wandelst du hin?Dieser Bildungsurlaub findet in Brüssel statt und beschäftigt sich mit dem Europäischen Parlament. Ziel ist darzustellen, wie Europa mit den derzeitigen gesellschaftlichen Entwicklungen umgeht.
Schreiben auf Sylt für FrauenDiese Fahrt ans Meer ist auch eine Fahrt zu sich selbst. Der Bildungsurlaub hat zum Ziel, dass sich die Teilnehmerinnen sich selbst im Schreiben annähern.
Gesundheitswesen im WandelWir befinden uns mitten in der Ökonomisierung des Gesundheitswesens. Dieser Kurs beschäftigt sich mit Fragen rund um dieses Thema und diskutiert über mögliche Alterativen.

Weitere Informationen

Sie möchten selbst auf die Suche nach passenden Angeboten gehen? Nutzen Sie dafür die Service-Seite des Landes Hessen. Hier finden Sie alle Angebote von anerkannten Veranstaltern.

Wie beantrage ich einen Bildungsurlaub?

Sollten Sie einen hessischen Bildungsurlaub gefunden haben, der Ihnen zusagt, teilen Sie dies schriftlich Ihrem Arbeitgeber mit. Unterschreiten Sie dafür auf keinen Fall die sechs Wochen Grenze, sondern geben Sie es so früh wie möglich bekannt. Legen Sie dem Schreiben folgendes bei:

  • Eine Beantragung des Bildungsurlaubs: Ein Formular dafür finden sie unter folgendem Link

Darf ich meinen Bildungsurlaub ins nächste Jahr mitnehmen?

Solange Sie Ihren Anspruch auf Bildungsurlaub nicht geltend gemacht haben, dürfen Sie diesen ins nächste Jahr übertragen. Das kann aus drei Gründen geschehen:

  • Wenn Sie Ihren Bildungsurlaub nicht in Anspruch genommen haben, teilen Sie Ihrem Arbeitgeber bis zum 31. Dezember mit, dass Sie diesen mit ins nächste Jahr nehmen. Wichtig: Sie brauchen dafür keine Zustimmung Ihres Arbeitgebers.
  • Wenn Sie nur einen Teil Ihres Bildungsurlaubs in Anspruch genommen haben, teilen Sie ebenfalls Ihrem Arbeitgeber mit, dass Sie diesen ins neue Kalenderjahr übertragen.
  • Sollte Ihr Arbeitgeber Ihren Bildungsurlaub abgelehnt haben, wird dieser automatisch aufs nächste Jahr übertragen. Sie müssen ihn in diesem Fall nicht schriftlich davon in Kenntnis setzen.

Sie dürfen Ihren Anspruch allerdings nur einmal übertragen, das bedeutet, ein Ansammeln von Bildungsurlaub größer 10 Tage ist nicht möglich.

Der Bildungsurlaub: sinnvolle Weiterbildungen 

Bildungsurlaub Hessen

Trotz der vielen Vorteile für Teilnehmende wird der hessische Bildungsurlaub noch heute zu selten genutzt. Einerseits wissen nur ein Teil der Angestellten von ihrem Recht, andererseits trauen sich diejenigen, die davon wissen, oft auch nicht ihre Arbeitgeber zu fragen. Wer sich allerdings lebenslanges Lernen auf die Fahne geschrieben hat, sollte bei seinem Arbeitgeber hartnäckig bleiben.

Kann der Arbeitgeber meinen Bildungsurlaub ablehnen?

Um einen Bildungsurlaub abzulehnen braucht er nämlich handfeste Gründe. Und selbst, wenn er abgelehnt wurde, ist nicht aller Tage Abend. Um auch in den kommenden Jahren ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu sein, sich ehrenamtlich zu engagieren oder die eigene Umwelt mitgestalten zu können, sind Bildungsurlaube wertvoll genutzte Gelegenheiten. Sie fördern das out-of-the-box-Denken, erweitern den Horizont und tragen zu einer solidarischen Lebensgemeinschaft bei.

Haben Sie bereits Erfahrung mit Bildungsurlaub in Hessen gemacht? Teilen Sie uns Ihre Meinung und weitere Tipps oder Anegungen in den Kommentaren mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.