Gratis in Hamburg – unsere Tipps für kostenlose Erlebnisse in der Hansestadt!

17372
Hamburg Elbe

Hamburg ist immer eine Reise wert – die Metropole im Norden Deutschlands hat für ihre Gäste jede Menge zu bieten! Und manches davon kostet nicht einen Cent. Wir sagen Ihnen, was man alles gratis in Hamburg erleben und entdecken kann. So wird Ihre Reisekasse geschont, denn Urlaub muss nicht teuer sein!

1. Hamburger Fischmarkt

Hamburg Fischmarkt

Eins ist klar: der Fischmarkt am Hafen ist Hamburgs traditionsreichster Markt und gehört zu den größten Touristenattraktionen in der Hansestadt. Jeden Sonntag morgen lockt der Fischmarkt bis zu 70.000 Besucher an die Elbe und bietet seit 1703 so ziemlich alles an, was man sich vorstellen kann. Egal ob Obst, Souvenirs, Kleidung, Kaffee oder der fangfrische Fisch, welcher natürlich im Mittelpunkt steht – hier ist für jeden etwas dabei, auch für einen kleinen Preis! Übrigens sollten Sie früh aufstehen, denn der Markt mit ihren lauten Marktschreiern beginnt sonntags bereits um 5:00 Uhr (im Winter ab sieben Uhr) und endet leider schon um 9:30 Uhr. Auch wenn es schwer fällt: Je früher Sie vor Ort sind, desto mehr können Sie die ganz besondere Atmosphäre genießen. Bummeln Sie an den zahlreichen Ständen vorbei und freuen Sie sich über ein echtes Hamburger Original. Definitiv ein Muss für jeden Hamburger und Hamburg-Besucher und natürlich ist der Besuch kostenfrei.

INFO: Große Elbstraße 9, 22767 Hamburg

2. Speicherstadt Und Hafencity 

Hamburg Speicherstadt

Ein Abstecher in die Speicherstadt darf bei keinem Hamburg-Besuch fehlen! Wichtige Importgüter, wie Kaffee, Gewürz, Tee und Kakao wurden einst in den Lagerkontoren eingelagert, begutachtet und sortiert. Der Komplex steht bereits seit 1991 unter Denkmalschutz. Der weltgrößte auf Eichenpfählen gegründete Lagerhauskomplex wurde dann 2015 zusammen mit dem Kontorhausviertel inklusive Chilehaus zum 40. deutschen UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Entdecken Sie die Speicherstadt mit ihrem Verbindungsnetz aus Kanälen, Straßen und Brücken und erleben Sie die einzigartige gotische Backsteinarchitektur mit Treppengiebeln, Zinnen und Spitzbögen. Gleich gegenüber befindet sich das architektonisch ebenfalls sehr interessante neue Viertel der avantgardistischen Hamburger HafenCity – so treffen Vergangenheit und Zukunft direkt aufeinander. Kleiner Tipp: Durch die Lichtkunst-Installationen ist der Spaziergang durch die Speicherstadt besonders abends ein Erlebnis!

INFO: Zwischen Baumwall und Überseequartier, 20457 Hamburg Altstadt

3. Elbphilharmonie

Elbphilharmonie

Wenn Sie schon durch die HafenCity schlendern, statten Sie unbedingt der neunen Großattraktion Hamburgs einen Besuch ab! Das im Januar 2017 eröffnete, spektakuläre Konzerthaus war zu Bauzeiten aufgrund der Kosten umstritten, nun scheint die ganze Welt den Bau zu lieben. Das moderne Wahrzeichen Hamburgs beherbergt neben drei Konzertsälen auch ein luxuriöses Hotel, Wohnungen und Gastronomie. Tickets für Konzerte sind im Augenblick fast nicht zu bekommen aber besuchen können Sie die Elbphilharmonie trotzdem: Zwischen Backsteinsockel und Glasaufbau befindet sich in 37 Metern Höhe die sogenannte Plaza mit einem Außenrundgang um das Gebäude. Von hier bietet sich eine Aussicht über die Norderelbe, den Hafen und die Innenstadt Hamburgs sowie Einblicke nach oben in die verschiedenen Ebenen der Foyers. Die Plaza der Elbphilharmonie ist öffentlich und kostenlos zugänglich. Sie benötigen aufgrund der Besucherbeschränkung aus Sicherheitsgründen jedoch ein Ticket. Dieses ist für einen bestimmten Tag und einen bestimmten Zeitslot gültig. Besorgen Sie sich die Tickets für Ihre Wunschzeit vorab online (2€ Buchungsgebühr pro Ticket) oder absolut kostenlos vor Ort für den selben Tag. Und schon erleben Sie einen der schönsten Ausblicke Hamburgs ganz umsonst!

INFO: Elbphilharmonie Hamburg, Platz der Deutschen Einheit 4, 20457 Hamburg. Online-Tickets bekommen Sie HIER. 

 4. Blankeneser Treppenviertel

Treppenviertel Hamburg

Der Elbvorort Blankenese im Westen Hamburgs ist ein Kontrast zum Großstadttrubel der Hansestadt und lädt mit seinen verwinkelten Gassen, kleinen am Elbhang liegenden Villen und dem wunderschönen Blick über die Elbe zu einem außergewöhnlichen Spaziergang durch die ruhige Wohngegend ein. Rund um den Süllberg herum, der mit seinen 74,4 Metern am prägnantesten in Blankenese hervorsticht, befindet sich eine architektonische Besonderheit Hamburgs: das wunderschöne Treppenviertel. Die rund 5.000 Stufen der zahlreichen Treppen führen durch Parks, vorbei an der Kirche am Markt, an Gründerzeithäusern, hinab und hinauf bis direkt an den Hamburger Elbstrand. Die zumeist weiß gestrichenen Häuser verströmen ein zuweilen mediterranes Flair. Wer schließlich den Gipfel des Süllbergs erklimmt, den erwartet ein traumhafter Panoramablick auf die Elbe. Der Besuch ist natürlich kostenfrei und lohnt sich sehr für alle, die genug haben von Reeperbahn und Großstadttrubel.

INFO: Treppenviertel, 22587 Hamburg

5. Zoologisches Museum

Den Tierpark Hagenbeck kennen Sie schon oder das Budget ist zu knapp für einen Besuch? Dann nehmen Sie sich die Zeit und besuchen Sie das Zoologische Museum! Auf einer Fläche von 2.000 Quadratmetern werden in einer für Hamburg einzigartigen Ausstellung lebensnahe Präparate aus Flora und Fauna gezeigt. Das Museum, welches 1984 als Einrichtung der Universität Hamburg öffnete, beherbergt neben Ausstellungen auch über zehn Millionen selten gezeigte wissenschaftliche Sammlungen bzw. Objekte! Ein kleines Highlight: Auch das berühmte Walross Antje aus Hagenbecks Tierpark ist hier ausgestellt, vielleicht kennen Sie das NDR-Maskottchen noch aus dem Fernsehen. Ein wirklich sehenswertes Museum, dessen Besichtigung kostenlos ist!

INFO: Zoologisches Museum, Martin-Luther-King-Platz 3, 20146 Hamburg.Dienstag – Sonntag: 9:00 Uhr – 17:00 Uhr. Mehr Infos HIER.

6. Planten un Blomen

Planten und Blomen

Mitten in der Stadt liegt Hamburgs grüne Seele: Planten un Blomen. Die Parkanlage liegt auf dem Gebiet der ehemaligen Wallanlagen an der westlichen Grenze zur Neustadt und ist jeden Besuch wert!  Mit einer 47 Hektar großen Fläche lädt der Park als eine der grünsten Orte der Hansestadt zum Entspannen und Sonnenbaden ein und beeindruckt mit seinen zahlreich diversen Gärten, wie dem Alten Botanischen Garten mit Tropenhaus, dem romantischen Rosengarten und einem der größten Japanischen Landschaftsgärten Europas. Schauen Sie sich stimmungsvolle Wasserlichtkonzerte mit Musik auf dem Parksee an (Mai bis September), picknicken Sie oder lassen Sie einfach die Seele baumeln! Übrigens: Der Name Planten un Blomen ist Plattdeutsch und steht für „Pflanzen und Blumen.“ Der Eintritt ist das ganze Jahr über kostenlos.

INFO: Planten un Blomen, Holstenwall, 20355 Hamburg

7. „Hamburger Michel“

St.Michaeliskirche in Hamburg

Auf jeden Fall sollten Sie Hamburgs bekanntestes Wahrzeichen besuchen: die Hauptkirche St. Michaelis. Die von Einheimischen und Besuchern oft „Michel“ genannte Kirche ist mit ihrem 132 Meter hohen Turm in der gesamten Hamburger Innenstadt präsent und beeindruckt durch das Kirchenschiff samt der fünf Orgeln und der Gewölbekeller. Genießen Sie den Klang der Orgeln, die jeden Mittag ab zwölf Uhr gespielt werden und besichtigen Sie das Gruftgewölbe. Wussten Sie schon, dass der Michel in seiner knapp 400-jährigen Geschichte zweimal komplett wiederaufgebaut werden musste? Die Hintergründe dazu und vieles mehr zu dem beeindruckenden Symbol Hamburgs erfahren Sie bei einer kostenlosen Besuch der Kirche. Über eine kleine Spende zum Erhalt des Michels würde man sich jedoch freuen. Der zusätzliche Besuch des Turms oder der Krypta kostest für Erwachsene 5 € bzw. 4€, Kombiticket 7€. Gratis in Hamburg, aber mit Upgrade-Möglichkeit sozusagen.

Extratipp: von April bis September können Sie Sonnabends um 12 Uhr beim „Orgelpunkt“ kurze Orgelkonzerte im Rahmen einer Mittagsandacht genießen. Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten.

INFO: St. Michaelis, Englische Planke 1, 20459 Hamburg

 8. Yu Garden

Chinesisches Teehaus

Den Fernosten erleben, mitten in Hamburg? Ja, auch das ist dank des Yu Gardens im Stadtteil Harvestehude möglich. Tauchen Sie in eine fremde Kultur ein und entdecken Sie das traditionelle chinesische Teehaus – ein Geschenk Shanghais an ihre Partnerstadt, welches das Hu Xin Ting-Teehaus in Shanghai zum architektonischen Vorbild hat. Chinesisches Kiefernholz, traditionelle Dachziegel und markante Taihu-Steine sind einige eingebaute Original-Materialien. Für die beiden betreibenden Einrichtungen des Hauses, nämlich das Konfuzius-Institut und die Universität Hamburg Marketing GmbH, steht es im Mittelpunkt, die Besucher an das Thema China heranzuführen. So werden beispielsweise kostenlose Lesungen, Spieleabende mit chinesischen Brettspielen und Einführungen in die chinesische Kalligraphie oder Malerei im Yu Garden angeboten. Überqueren Sie die Zickzack-Brücke, passieren Sie die steinernen Löwen am Eingang und erleben Sie ein Stück China!

INFO: Feldbrunnenstraße 67, 20148 Hamburg

9. Schanzenviertel

Café Hamburg

Das Schanzenviertel, Hamburgs angesagtestes Szeneviertel, ist immer wieder einen Besuch wert! Mit vielen kleinen Cafés, Restaurants, Boutiquen und einer Partymeile versprüht dieses Altbauviertel einen ganz eigenen Charme, auch wenn die Sternschanze kein Geheimtipp der Alternativen mehr ist. Hier können Sie die unterschiedlichsten Künstler in ihren Ateliers bzw. Galerien besuchen oder nach Einzelstücken in verschiedensten Läden stöbern. Der seit 2008 selbständige Stadtteil überzeugt unter anderem auch mit seinem Schanzenpark, ein beliebter Freizeittreffpunkt, und mit dem ehemaligen Theatergebäude Rote Flora, welches sich seit der Besetzung durch Anhänger der alternativen Szene 1989 einen Namen mit politischen sowie kulturellen Veranstaltungen gemacht hat. Die Bewohner lieben „ihre Schanze“, was sich auch im gemeinsamen Anpacken und Aufräumen nach dem G20-Gipfel im Juli 2017 deutlich gezeigt hat. Die einmalige Atmosphäre dieser Gegend zu erleben ist natürlich kostenfrei!

INFO: Schanzenviertel, 20357 Hamburg

10. Hamburg-Greeter

Hamburg Greeter

Wie wäre es, die Hafenmetropole im Norden durch die Augen eines Einheimischen zu entdecken? In Hamburg werden seit 2012 die sogenannten „Greets“ angeboten, eine etwas andere „Stadttour“, um neugierigen Besuchern die Hansestadt auf eine sehr persönliche Art und Weise zu zeigen. Erleben Sie eine Tour, bei dem der Dialog zwischen Gast und „Greeter“ im Vordergrund steht. Die Greeter sind keine ausgebildeten Stadtführer sondern ehrenamtlich engagierte Hamburg-Liebhaber, die Besucher in ihrer Stadt empfangen und diese zeigen möchten- ohne Bezahlung und Trinkgelder, so wie es unter Freunden selbstverständlich ist! Gerne zeigen sie die besonderen Ecken der Stadt und gewähren Ihnen einen Einblick in ihr persönliches Hamburg. Freuen Sie sich auf eine zweistündige Erkundungstour voller Insider-Tipps und kuriosen Geschichten und Erfahrungen, die die Greeter in ihrer Stadt erlebt haben. Und ja, alles kostenlos!

INFO: Fragen Sie Ihren individuellen Hamburg Greet spätestens zwei Wochen vor Ankunft an unter www.hamburg-greeter.de

11. Aussenalster

Aussenalster im Sommer

Werfen Sie unbedingt einen Blick auf die Hansestadt während eines Rundganges um Hamburgs blaue Mitte – die Außenalster! Die 164 Hektar große und 4,5 Meter tiefe Außenalster gilt als eine der beliebtesten und schönsten Lauf- und Spazierstrecken Europas, die man innerhalb von circa zwei Stunden umrunden kann. Beginnen Sie ihren Spaziergang am besten am Bahnhof Dammtor und laufen Sie in Richtung Außenalster und vorbei am Germania Ruder Club, dem ältesten Ruderclub Deutschlands. Passieren Sie unter anderem das amerikanische Generalkonsulat (auch das „kleine weiße Haus“ genannt), den himmlischen Alsterpark, den Anglo-German-Club, die Straße Fernsicht, der Ihnen einen fantastischen Blick über die Außenalster auf die Kirchtürme bietet, oder die Straße Bellevue. Von dort aus können Sie einen freien Blick auf den Michel und den Heinrich-Hertz-Turm genießen. Diese sind nur einige der Stationen, die Sie bei einem entspannten Spaziergang oder Fahrradtour erblicken können, der Ihnen keinen Cent kosten wird. Kleiner Tipp: auch die Binnenalster sowie der Jungfernstieg sind einen Rundgang wert und nur einen Katzensprung entfernt!

INFO: Wählen Sie einen Ort am Ufer als Startpunkt Ihrer Tour aus. Beginnen Sie beispielsweise am Bahnhof Dammtor (Dag-Hammarskjöld-Platz 15, 20354 Hamburg) oder am schönen Hotel Atlantic Kempinski (An der Alster 72, 20099 Hamburg).

Gratis in Hamburg lässt sich jede Menge erleben, wie Sie sehen! Haben Sie noch weitere Tipps für uns? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 Kommentare

  1. Zwei wichtige Highlights sind vergessen worden: der botanische Garten in Klein Flottbeck (eine Einrichtung der Uni) und der Dahliengarten in der Stadionstrasse (vor dem Besuch unbedingt die Öffnungszeiten checken).

  2. Bin ganz begeistert! Bin sonst ein ein-Tages-Tourist mit Schwerpunkt Museen.
    Aber diese Informationen machen Lust auf mehr!

  3. Auch der Friedhof Ohlsdorf ist ein Highlight.
    Kostenfrei, gepflegt, ruhig, historisch interessant., Einer der größten Friedhöfe Europas mit Gräbern von bspw. Hans Albers, Heinz Ehrhadrdt, Werftbesitzer Ernst Voss oder auch der Familie Hagenbeck. (Zoo)

  4. Wenn man sowieso ein Nahverkehrsticket hat: Mit der Elbfähre 62 von der Landungsbrücke 3 einmal bis Finkenwerder und zurück. Dauert ca. 1h und man schippert am Kreuzfahrtterminal, den Hafenanlagen und einigen anderen sehenswerten Punkten links und rechts der Elbe vorbei. Eine Auszeit am Museeumshafen Oevelgönne im Biergarten ist bei schönem Wetter wunderbar. Mit Glück sieht man die Riesen der Meere und auch Lüfte (Finkenwerder = Airbus A380-Produktion) an einem vorbeiziehen. Auch zur Elbphilharmonie geht eine Fähre und von Finkenwerder bei Bedarf mit einer Anschlussfähre auch weiter Westwärts.

  5. Der alte Elbtunnel bei den Landungsbrücken ist einen Besuch wert. Man lässt sich im historischen Fahrstuhl in die Tiefe fahren, bummelt dann in dem beeindruckenden Bauwerk durch die Elbe, genießt dann den Blick vom Südufer auf das Panorama der Stadt und bummelt schließlich durch den Tinnel zurück.

  6. Moin,
    man sollte sich ein 9-Uhr-Ticket des HVV holen. Damit kann man sämtliche Bus-, U- und S-Bahn-Linien sowie die Hafen- und Alsterfähren benutzen. Man bekommt also für wenig Geld eine All-inklusiv-Stadtrundfahrt geboten und kommt so zu allen sonstigen, kostenlosen Angeboten, ohne sich einen Parkplatz suchen zu müssen!

  7. Der gemeinützige Verein „Kulturlotse“ sammelt ganz viele kostenlose Hamburg-Tipps in seinem Kalender unter http://www.kulturlotse.de

    Dort gibt es tagesaktuell Informationen zu Konzerten, Ausstellungen, Stadtführungen und vielem mehr. Alles mit freiem Eintritt.

    • Hallo Bert, danke für den tollen Tipp! Da lässt sich ja noch einiges an tagesaktuellen Events finden. LG, Juliane

Juliane
Juliane kennt sich bestens im Bereich Geschäftsreisen aus und ist eine Expertin, was die Abläufe hinter den Kulissen von Hotels betrifft. Sie liebt es, auch auf Businesstrips kleine Sporteinheiten einzuplanen, kennt sich als gebürtige Berlinerin in der Kulturszene der großen deutschen Metropolen bestens aus und hat ein besonderes Faible für neu eröffnete Hotels und herausragenden Service. Julianes Lieblingshotels sind das Gewandhaus Dresden Autograph Collections und das moderne Grimm's Hotel am Potsdamer Platz in Berlin!