Smart reisen mit Vielfliegermeilen

19. Oktober 2017 Business Travel 9 Min. Lesezeit

Während einer Geschäftsreise kommen Sie mit zahlreichen Unternehmen in Kontakt, die an Ihnen Geld verdienen möchten: Fluggesellschaften, Hotels, Autovermietungen, Taxi- und Chauffeurdienste – alle buhlen um Geschäftsreisende und deren Ausgaben. Nicht ohne Grund stehen diese daher auch im Mittelpunkt eines jeden Kundenloyalitätsprogramms.

Mit der Vergabe von Punkten und Statusleistungen versuchen Unternehmen Geschäftsreisende langfristig an sich zu binden. Doch wer nicht aufpasst, sammelt an so vielen Stellen, dass schnell der Überblick verloren geht. Zusammen mit mangelnder Kenntnis oder Interesse an den Programmen führt dies oft dazu, dass gesammelte Punkte ungenutzt liegen bleiben oder schlussendlich einfach verfallen. Nur wer smart sammelt und einlöst, zieht als Kunde wirklich einen nennenswerten Nutzen aus diesen Programmen. Wie eine smarte Sammelstrategie aussehen kann, wenn man sich auf Vielfliegermeilen konzentriert, erklärt Ihnen Mark von meilenoptimieren.com in diesem Beitrag.

Die zentrale Rolle von Vielfliegerprogrammen

Eine mögliche Strategie dem Wirrwarr an Punkten zu entgehen, ist es sich auf eines oder wenige Programme zu konzentrieren. Wohl kaum ein Kundenloyalitätsprogramm nimmt dabei eine so zentrale Rolle ein, wie Vielfliegerprogramme. Denn längst sammelt man nicht nur mit Flügen Meilen, sondern auch mit allen anderen Aktivitäten mit denen ein Geschäftsreisender in Berührung kommt, seien es Hotelübernachtungen oder Mietwagenbuchungen. Vorteil für den Reisenden: Er sammelt zentral und in einem Programm, statt Punkte auf möglicherweise dutzende Programme zu verteilen. Positiver Nebeneffekt: Je mehr Punkte zur Verfügung stehen, desto attraktiver werden die Einlösemöglichkeiten. Aus diesem Grund lohnt es sich auch das Meilenkonto anderweitig noch etwas aufzustocken.

Meilenkonto aufstocken mit Kreditkarten

Alle großen Vielfliegerprogramme bieten direkt oder in Kooperation mit Banken eigene Kreditkarten an. Mit diesen lassen sich für alle Ausgaben im Alltag Meilen sammeln. Üblicherweise erhält man je nach Kreditkarte 0,5 bis 1 Prämienmeile je 1 Euro Kreditkartenumsatz. Geschäftsreisende oder Selbstständige mit hohen Ausgaben können so nebenbei schnell viele tausend Punkte bzw. Meilen ansammeln. Neben Miles & More und topbonus, die eigene Kreditkarten für Vielflieger herausgeben, versucht insbesondere auch American Express als unabhängiger Kreditkartenanbieter Vielflieger und Geschäftsreisende an sich zu binden. Hierzu gibt man diesen die Möglichkeit gesammelte Punkte zu knapp einem Dutzend Vielfliegerprogrammen (u. A.  Air France Flying Blue, British Airways Executive Club, Emirates Skywards, SAS EuroBonus, Singapore Airlines KrisFlyer) und drei Hotelprogrammen (SPG, Club Carlson, Hilton Honors) zu übertragen. Diese Flexibilität erlaubt es gezielt das gewünschte Punktekonto aufzufüllen.

Tipp: Mit dem zubuchbaren Membership Rewards Turbo von American Express sammelt man 1,2 Meilen je 1 Euro Umsatz bei den genannten Vielfliegerprogrammen.

Meilenkonto aufstocken mit Hotels

Natürlich verfügen auch die großen Hotelketten über ihre eigenen Kundenbindungsprogramme, um Geschäftsreisende an sich zu binden. Doch nicht jeder kommt auf genug Übernachtungen um wirklich von den Vorzügen des jeweiligen Programmes zu profitieren. Eine Möglichkeit die Sammelaktivitäten zu fokussieren sind auch hier wieder Vielfliegerprogramme. Hotels und Airlines sind so gut miteinander vernetzt, dass man bei den meisten Hotelketten die Vielfliegernummer von fast jedem Vielfliegerprogramm hinterlegen kann. Im Regelfall sammelt man auf diesem Weg 500 bis 1.000 Meilen pro Übernachtung. In vielen Fällen verzichtet man zugunsten der Meilen natürlich auf Punkte im entsprechenden Hotelprogramm. Es kann also Sinn machen sich auf ein Hotelprogramm zu konzentrieren und alle anderen Übernachtungen bei anderen Hotelgruppen bei einem Vielfliegerprogramm gutschreiben zu lassen.

Meilenkonto aufstocken mit Mietwagen

Auch bei Autovermietungen gilt: Wer nicht häufig genug mietet, um die Vorzüge der entsprechenden Loyalitätsprogramme nutzen zu können, sollte auf ein Vielfliegerprogramm ausweichen. Alle großen Autovermietungen belohnen ihre Kunden nämlich alternativ auch mit Vielfliegermeilen. Üblicherweise lassen sich so 500 bis 2.000 Meilen für eine Mietwagenbuchung sammeln.

Meilenkonto aufstocken mit Zeitschriften

Wer mit den bisherigen Strategien nicht genug Meilen sammelt, hat noch eine weitere Möglichkeit das eigene Meilenkonto aufzufüllen: Zeitschriftenabonnements mit Meilen als Willkommensgeschenk. Diese Strategie funktioniert in erster Linie bei Miles & More, welches stark mit den großen deutschen Tageszeitungen und Verlagen vernetzt ist. Was Zeitschriftenabos besonders interessant macht, ist die Höhe des Meilenbonus. Verlage, wie die WELT oder Frankfurter Allgemeine Zeitung, vergeben zum Teil 60.000 Meilen an Neukunden. Ein gutes Abo erkennt man daran, dass 10.000 erhaltene Meilen Kosten von in etwa 100€ gegenüberstehen.

Tipp: Nicht nur Abos auf der Miles & More Webseite machen das Sammeln von Meilen möglich. Auch Abos beim Leserservice, dem Aboshop der deutschen Post, vergeben Payback Punkte als Abschlussprämie. Oft reicht schon der Abschluss einer Fernsehzeitschrift, um 10.000 Punkte zu erhalten. Die Payback Punkte können dann im Verhältnis 1 zu 1 in Miles & More Meilen umgewandelt werden.

Meilen smart einlösen

Doch nicht nur beim Sammeln heißt es smart sein. Ebenso großen Fokus sollte man auf das Einlösen der Meilen legen. Denn richtig eingelöst können 10.000 Meilen im Schnitt mehrere hundert Euro wert sein. Idealerweise konzentriert man sich bei fast allen Vielfliegerprogrammen auf Prämienflüge in der Business und First Class. Ebenso wichtig ist es die richtige Airline zu wählen.

Beispiel Miles & More:

Während ein Miles & More Prämienflug mit Lufthansa nach Asien schnell um die 500 Euro Zuzahlungen nach sich sieht, sind es bei einem Miles & More Prämienflug mit Singapore Airlines oder Thai Airways nur noch ca. 100€ Zuzahlungen. Denn Letztere erheben für ihre Flüge keine Treibstoffzuschläge (mehr). Um Prämienflüge mit Thai und Singapore Airlines zu buchen, genügt ein Anruf bei Miles & More. Eine weitere hervorragende Möglichkeit Miles & More Meilen einzulösen, sind Prämienflüge mit United innerhalb Nord- und Südamerikas, sowie nach Hawaii. Die neben den Meilen zu entrichtenden Steuern und Gebühren betragen meist nur wenige Euro.

Es existieren noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Gerät um 90° drehen!