500 Jahre Reinheitsgebot – ist dies das beste Bier der Welt?

7149

Man kann darin baden, die Haare damit spülen, trockene Haut damit pflegen, es mit Honig als altbewährtes Hausmittel zu sich nehmen, oder es ganz einfach frisch gezapft und kühl trinken: Bier! Bereits um um 4000 v. Chr. wurde Bier von den Sumerern gebraut, die Germanen entwickelten später ihre eigene Braukunst. Nach 500 Jahren Reinheitsgebot stellt sich nur immer noch die Frage: wo gibt es das beste Bier der Welt? Wir haben einen Vorschlag für Sie!

Das beste Bier der Welt

500 Jahre Reinheitsgebot: nur vier natürliche Zutaten

Heute wird in Deutschland nach dem Reinheitsgebot gebraut, welches aus dem 1516 erlassenen bayerischen Reinheitsgebot entstand. Nur ein nach diesen Vorschriften gebrautes Bier darf sich auch Bier nennen. Nur Hopfen, Malz, Wasser und Hefe lassen die ganze Biervielfalt entstehen: Pils, Weizen, Dunkles, Export, Lager, Alt, Kölsch, Schwarzbier, Zwickel, Bockbier usw. Mittlerweile gibt es in Deutschland neben 14 Bierarten über 7.000 verschiedene Biersorten. Gebraut werden diese großen Mengen in über 1.000 Brauereien in ganz Deutschland.

Neben den großen Brauereien wie der Radeberger Gruppe oder der Oettinger Brauerei setzt sich in den letzten Jahren der aus den USA stammende Trend der sogenannten Craft-Biere auch bei uns immer mehr durch. Wortwörtlich übersetzt heißt dies einfach „handwerklich gebrautes“ Bier, meint aber Bier von Haus-, Hobby- oder Mikrobrauereien, die durch ihre geringe Herstellungsmenge dem Reinheitsgebot gesetzlich nicht gänzlich unterworfen sind. Bis zu 200.000 Hektoliter im Jahr sind zusätzliche Zutaten oder spezielle Brauverfahren nämlich durchaus erlaubt.

Das beste Bier der Welt

5 Kriterien für das beste Bier der Welt

Egal ob ganz klassisch gebraut oder als Craft Beer auf der Trendwelle unterwegs: das beste Bier der Welt muss viele Geschmäcker treffen und auch Feinschmecker überzeugen. Dabei sind laut Spitzenkoch und Gourmet Ralf Bos, vom ‚Feinschmecker‘ in die kulinarische ‚Hall of Fame‘ und von der Zeitschrift ‚Port Culinaire‘ zum „Grand Seigneur“ gewählt, fünf eigentlich einfache Kriterien entscheidend:

  1. 1. Bier muss ein guter Aperitif sein.
  2. 2. Bier muss ein guter Speisenbegleiter sein.
  3. 3. Bier muss ein guter Digestiv sein.
  4. 4. Bier muss Männern schmecken.
  5. 5. Bier muss Frauen schmecken.

Laut Bos erfüllt das bayerische „Neuschwansteiner“ diese Kriterien, weswegen der „Trüffelpapst“ erklärt: „Ich finde, es ist das beste Bier der Welt!“

Das beste Bier der Welt

Stammt das beste Bier der Welt aus Neuschwanstein?

Die Suche nach dem besten Bier der Welt ist im Zuge der neuen Craft Beer-Bewegung und der Rückbesinnung auf die Stärken von einem der ältesten Getränke der Welt ein enges Rennen. Viele neue Kreationen sind in den letzten Jahren auf den Markt gekommen, oft auch für einen deutlich höheren Preis als man für ein „gewöhnliches“ Bier bezahlt. Die Spanne reicht bis zum Luxus-Bereich. Was bei Weinen inzwischen völlig normal ist, ist bei Bieren noch selten. Doch lohnt sich der mitunter stolze Preis für ein ganz besonderes oder gar das beste Bier? Kenner sagen, das beste Bier der Welt könnte das bayerische Neuschwansteiner sein. Liebhaber zahlen die 39 Euro pro 0,75 Liter-Flasche gern. Wir nehmen den hochpreisigen Gerstensaft unter die Lupe:

Das Neuschwansteiner spricht eine Luxus-orientierte Zielgruppe an. Es ist ein Bier für den Kenner, Genießer und Bierliebhaber. Als besondere Marke kombiniert es hochwertige Zutaten mit dem wohl weltbekanntesten Schloss Bayerns, dem Märchenschloss des König Ludwig II. von Bayern.„Ein bezauberndes, visionäres und edles Märzenbier, eine Hommage an das legendäre Schloss und seinen charismatischen Erbauer“, erklärt Neuschwansteiner CEO und Gründer Christian Seitz mit einem stolzen Lächeln.

Das beste Bier der Welt (5)

Ein Bier wie kein Anderes – das Neuschwansteiner

Auch das Neuschwansteiner wird nach den Vorgaben des Bayerischen Reinheitsgebots von 1516 gebraut, dann aber durch eine eigens entwickelte dreistufige „Méthode Royale“ veredelt: das Brauwasser wird durch Alpengestein gefiltert, nach dem Brauen durch einen Bernsteinfilter gepresst, schließlich schockgefroren und dann erst abgefüllt. Man legt zudem großen Wert auf die Herkunft der verwendeten Produkte: Reines Lechtaler Alpenwasser, ökologisch angebaute Gerste und Hopfen aus der Holledau. All das steigert den Alkoholgehalt auf 6,0 % und verleiht dem Bier seinen unverwechselbaren rauchig-malzigen Geschmack und den bernsteinfarbenen Ton.„Es sollte genossen werden, wie man einen guten Wein oder Champagner genießt, am besten bei etwa acht Grad in besonderen Gläsern.“, so Christian Seitz. Schriftzug und Informationen sind übrigens aus purem Gold vierfach in das Glas der edlen Flasche eingebrannt.

Das beste Bier der Welt (6)

Ist Luxus-Bier der neue Wein?

Die weltweite Premiere hatte das Neuschwansteiner am 08. Januar 2015 in Hongkong, im „Fook Lam Moon“. Seitdem taucht es auf, wo international gefeiert wird: Die Edelmarke unterstützte die Formel-1-Wohltätigkeitsveranstaltung ZOOM in London, war „Welcome Drink“ bei der Eröffnung des Eishotels Iglootel in Lappland und machte sich zum Formel 1 Grand Prix im Mai für die Kinderstiftung Seiner Königlichen Hoheit Prince Albert von Monaco stark.

Auch in die Spitzen-Gastronomie hat es das vielleicht beste Bier der Welt bereits geschafft. Jörg Tittel, Veranstalter des Gourmet Festival des „Zurheide Feine Kost“ ist begeistert:
„Neuschwansteiner ist das einzige Bier, das in Geschmack und Präsentation so elegant und luxuriös ist, dass wir es in unserem exklusiven VIP-Bereich servieren.“ Im mit zwei Sternen ausgezeichneten „EssZimmer“ in der Münchner BMW-Welt lobt Küchenchef Bobby Bräuer:
„Neuschwansteiner ist ein ausdruckstarkes, kraftvolles und fruchtig komplexes Bier, welches sich vielfältig in einer anspruchsvollen Küche verwenden lässt.“ Roman Nieschlag F&B Manager des Wiener Palais Coburg betont: „Unsere beiden Häuser verbindet die perfekte Mischung aus Tradition und Moderne und das Bestreben, den Gästen ein einzigartiges Geschmackserlebnis zu bieten“. Dieses Ziel hat auch Sascha Kemmerer dessen „Kilian Stuba“ mit einem MICHELIN Stern ausgezeichnet ist. Er kreiert sogar ein besonderes Gericht für das royale Bier.

Ob es Ihnen auch so gut schmeckt wie den Spitzenköchen? Probieren Sie es am besten einmal selbst aus und lassen Sie sich den edlen Tropfen auf der Zunge zergehen. Feiern Sie 500 Jahre Reinheitsgebot mit einem Luxusbier, das sich lohnt!

Informationen

Gönnen Sie sich ein Neuschwansteiner! Bezugsquellen sind unter anderem:

BOS FOOD Düsseldorf Lebensmittel Großhandels GmbH
Grünstr. 24c, 40667 Meerbusch

https://www.bosfood.de/

Käfer Delicatessen Store
Prinzregentenstr. 73, 81675 München

http://shop.feinkost-kaefer.de/

Welches ist für Sie das beste Bier der Welt? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

(Teile dieses Artikels erschien zuerst auf www.restaurant.michelin.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 Kommentare

  1. Für uns Senioren Fußballer der TSG Waldenburg ist das Schwäbisch Haller Meistergold aber nur in der 0,33 Liter Flasche das beste Bier. Wird zum Feiern extra gekauft.

  2. Beste Bier der Welt ist WestVleteren Abtei Bier 10° selten und FANTASTISCH . Nummer 2 Rochefort Abtei 10°
    Beide BELGISCH kontroliere es bei Google.

  3. Probiert mal das Neumarkter Lammsbräu! Ein besonderer Genuss : das alkoholfreie Weizen. Würzig, hopfig, gschmackig. Dieses Bier hat eine Seele. Oder?

    • Hallo Manfred, mmmmh, lecker! Den Bierfans bei uns ist Lammsbräu ein Begriff – bekommt man sogar in Köln! Das alkoholfreie Weizen muss ich allerdings noch probieren, danke für den Tipp 🙂 LG, Juliane

  4. Leute lasst euch doch nicht durch solchen Marketing Blödsinn hinters Licht führen. Jeder hat seinen individuellen, besonderen Geschmack. Neuschwansteiner Bier, warum nicht, wem es schmeckt und wer es bezahlen kann, morgen wird ein anderer Quatsch kreiert.

  5. das beste ist natürlich ein obergäriges!
    früher war es das degraa aus aachen („opa wurde hundertjährig, stets trank er degraa obergärig; oma wurde hundertzehn, hatte degraa nie gesehn!“).
    spaß beiseite:
    ein ( natürlich obergäriges) kölsch ist schon – mit abstand! – das beste.
    für feinschmecker: das „schreckenskammer“, absolutely no. one, und das „päffgen“, sowas von würzig und lecker süffig, mit keinem wein vergleichbar!
    okay, es gibt auch leckere kellerbiere; da bevorzuge ich das „mönchhof“.
    … und ansonsten: whereever you are, taste it!

    • Hi jac, danke für das Feedback! Und ja, du hast Recht: am besten immer probieren, was es vor Ort regional gibt! LG, Juliane

  6. Tegernseer Spezial oder Hell ist das beste helle Bier, im Sommer leider regelmäßig ausverkauft.
    Unertl ist das beste Weizen. – Mit Abstand –

  7. Dieses Neuschwansteiner ist eine Zeiterscheinung und wird wieder vergehen.Nochdazu bei diesem Preis. Mein bestes Bier ist Tegernseer Spezial vom Brauhaus Tegernsee. Aber die Steigerung wäre Freibier.

    • Hallo Werner, danke für den Biertipp! Wir sind schon gespannt, ob sich Luxusbiere in den nächsten Jahrzehnten etablieren. Bei Weinen und Schaumweinen werden mitunter auch Fantasiepreise gezahlt – ob sich das lohnt, bleibt dahingestellt. Wir beobachten das 🙂 LG, Juliane

    • Hallo Klaus, haha, du bist schon der Zweite – da sind wir gar nicht drauf gekommen 😉 LG, Juliane

Juliane
Juliane kennt sich bestens im Bereich Geschäftsreisen aus und ist eine Expertin, was die Abläufe hinter den Kulissen von Hotels betrifft. Sie liebt es, auch auf Businesstrips kleine Sporteinheiten einzuplanen, kennt sich als gebürtige Berlinerin in der Kulturszene der großen deutschen Metropolen bestens aus und hat ein besonderes Faible für neu eröffnete Hotels und herausragenden Service. Julianes Lieblingshotels sind das Gewandhaus Dresden Autograph Collections und das moderne Grimm's Hotel am Potsdamer Platz in Berlin!