Freie Zeit auf Geschäftsreise aktiv nutzen: So geht’s

2763
Two young men talking in the pub

Der Tag war eng getaktet, das Meeting ein voller Erfolg – viele Geschäftsreisende sind froh, spätestens nach dem Abendessen das Sakko gegen bequeme Freizeitbekleidung tauschen zu können und bei einem Absacker an der Bar den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen. Doch dabei freuen sich gerade bei längeren Aufenthalten viele über Gesellschaft, um sich auszutauschen, den Kopf frei zu bekommen und gemeinsam die Mittagspause oder den Feierabend aktiv zu gestalten. So lassen sich in kleinen und größeren Gruppen interessante Destinationen bestens erkunden und neue Kontakte schaden ja bekanntlich nie. Online und offline gibt es dazu einige Möglichkeiten, die zum Ausbau des Netzwerks perfekt geeignet sind. Wir haben uns für Sie umgehört, wie sie bestehende Kontakte unterwegs am besten auffrischen und neue hinzu gewinnen können.

Soziale Netzwerke helfen Schnell bestehende kontakte vor ort zu finden 

Viele soziale Netzwerke wie Facebook oder Xing bieten inzwischen die Möglichkeit, per Status seinen Kontakten mitzuteilen, wo man sich gerade befindet. Auch die Facebook-Suchfunktion „Freunde in Deiner Nähe“ zeigt nach vorheriger Freischaltung des Nutzers an, wer sich wo aufhält. Häufig erfährt man so ganz zufällig, wer zur selben Zeit in der Stadt ist und sich ganz spontan auf ein Bier treffen oder gemeinsam einen Happen essen gehen. Lokale Xing-Gruppen der einzelnen Städte wie „Neu in Hamburg“ bieten zum Beispiel Stammtische und Gruppenevents, denen man sich auch spontan ganz unkompliziert anschließen kann, um gemeinsam aktiv zu werden. Netzwerke und Apps gibt es dabei längst für alle Interessen und Hobbies. So will das Online Portal Meetup.com beispielsweise Menschen in Metropolen gemäß ihrer jeweiligen Interessen mit einander bekannt zu machen. Schon heute gibt es auf Meetup.com über 9.000 lokale Gruppen, die zu den unterschiedlichsten Interessen persönliche Treffen initiieren. Ob Sprachen, Sport, Kunst- Kultur- oder Technikthemen – hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Die Idee dahinter: Durch das Konzept sollen lokale Gemeinschaften wiederbelebt und Menschen zusammen gebracht werden. Und im Anschluss der Reise können Sie via Facebook, Xing & Co leicht in Kontakt bleiben.

Die Hotelbar – der einfachste Weg neue kontakte zu knüpfen

Wer es lieber offline mag und sich nicht scheut, unbekannte Menschen anzusprechen, kann an der Hotelbar neue Kontakte knüpfen. Für „Solo Traveller“ ist die Bar des Hotels ein idealer Treffpunkt, denn viele Business-Reisende, die allein unterwegs sind, freuen sich über ein nettes Gespräch. Hier sind ein bisschen Fingerspitzengefühl und Initiative gefragt, doch ein offenes Lächeln und die Frage, ob der Platz noch frei ist, können schnell der sprichwörtliche Eisbrecher sein und ein gutes Gespräch einleiten. Und wenn die Chemie stimmt, ist ein netter Kontakt schnell hergestellt. Auch Hotelrestaurants eignen sich unter Umständen gut, um das Netzwerk auszubauen.

Wer gerne außerhalb des Hotels etwas unternehmen möchte,für den hat HRS-Kunde Frank Hermes einen super Tipp:

Es gibt Restaurants, die bieten für Solo-Traveller wie mich an der Bar oder im Tresenbereich Einzelplätze an, ganz ohne Reservierung. In Düsseldorf machen das beispielsweise einige japanische Restaurants. Das ist perfekt, wenn man aus dem Hotel kommt und spontan noch einen kleinen Happen essen will ohne groß auf einen Tisch warten zu müssen.

Sprechen Sie einfach die anderen Gäste rechts und links von sich an, sicher ergibt sich am Tresen ein spannendes Gespräch.

Der Fitnessraum: Sport als gemeinsamen aufhänger nutzen

Viele Hotels verfügen über einen eigenen Fitness- und Wellnessbereich, wo Reisende nach einem langen Tag aktiv sein und Kraft und Entspannung tanken können. Sport verbindet – und man hat gleich ein gemeinsames Thema. Auch hier gilt: Im Zweifel einfach die Ohrstöpsel rausnehmen und den sympathischen Mitstreiter in einer Trinkpause ansprechen, wenn der verausgabte Puls es zulässt.

Wer diese Tipps beherzigt und sich online und offline ein wenig umschaut, wird schnell merken, wie leicht das Networking heute sein kann. Und wer weiß: Vielleicht ergeben sich so gleich nette Verabredungen für die nächste Geschäftsreise.

Sie haben auch einen bewährten Tipp, wie man aktiv seine Freizeit auf der Geschäftsreise nutzen kann und schnell mit anderen lokalen Kontakten ins Gespräch kommt? Wir freuen uns darauf in den Kommentaren.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.