Sie gehen demnächst wieder auf Dienstreise? Es ist immer clever, sich darauf gut vorzubereiten. Zum Beispiel mit echten Insider-Tipps von Profis wie denen unseres Kunden Marcus Santema. Der langjährige Event-Manager einer Unternehmens aus dem Bereich industrielle Automation ist ständig in der ganzen Welt unterwegs und verrät uns hier exklusiv seine besten Tipps.

1. So kommen SIE am schnellsten durch die Sicherheitskontrolle

Der Sicherheits-Check kann manchmal wirklich ein Engpass sein: Obwohl rechtzeitig am Flughafen, steht man manchmal eine gefühlte Ewigkeit und wartet auf die Gepäck- und Personenkontrolle. Besonders ungünstig, wenn das Boarding immer näher rückt. Learning Nr. 1: Nicht die Länge der Warteschlange ist entscheidend, sondern die Art der Reisenden in der Schlange. Marcus Santema rät: „Am besten immer sofort Reiseanfänger und Familien erkennen und diese umgehen. Sie haben nur wenig Routine beim Sicherheitscheck. Lieber die Schlange wählen mit vielen Geschäftsreisenden, bei denen sitzt jeder Handgriff. Den Fast Track  nur dann nutzen, wenn dort weniger Menschen stehen als am normalen Durchgang.“

2. Diese Farbe sollten Sie bei Business-Koffern vermeiden

Aus Erfahrung rät Marcus Santema von der Anschaffung eines klassisch schwarzen Koffers ab, egal ob für das Handgepäck oder normales Reisegepäck gedacht. Der Grund: „Die meisten Business-Koffer sind schwarz. Das sorgt entweder für unnötige Verwechslungen oder für  eine schlechte Erkennbarkeit auf dem Gepäckband.“ Wer nicht auf schwarz verzichten will, dem empfiehlt er, seinen Koffer z.B. mit Aufklebern oder Ähnlichem zu labeln.

3. So bewahren Sie sich eine gute Work-Life-Balance

Um bei Geschäftsterminen an seinem Zielort fit und ausgeruht zu sein, gestaltet Marcus Santema seine Dienstreisen wenn möglich so angenehm und effizient wie möglich. Er empfiehlt: „Ich wähle immer eine nahe Lage des Hotels zum Einsatzort und lege die Reisezeit wenn möglich antizyklisch auf früh Morgens oder spät Abends. E-Mails bearbeite ich während der Wartezeiten am Flughafen. Das verschafft mir wertvolle Freizeit.“

4. Warum sie nur auf Handgepäck setzen sollten

Die Menge und Art des Gepäcks ist immer ein heiß diskutierter Punkt. Genügt Handgepäck wirklich aus ? Ist es nicht bequemer, einfach einen normalen Koffer zu packen? Marcus Santema hat dazu ganz klare Erfahrungen gemacht: „Wenn möglich reise ich immer nur mit Handgepäck, um Gepäckverlust und unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Auf kleineren Flughäfen kann ich durch die Ersparnis dieser Zeit eines der wenigen Taxis ergattern.“ Wenn Sie doch einmal nicht auf normales Reisegepäck verzichten können, finden Sie hier die ultimative 8-Kilogramm-Packliste fürs Langstreckengepäck.

5. Ohne diese 2 Accessoires sollten Sie Ihre Reise niemals antreten

Dienstreisen sind natürlich eine tolle Sache, weil man viel von der Welt sieht. Doch irgendwann braucht jeder eine Pause, um sich von der hohen Taktung, dem Jetlag und dem Erfolgsdruck zu erholen. Marcus Santema verreist deshalb nie ohne seine Noise-Cancelling-Kopfhörer: „Nach einem anstrengenden Business Trip sind diese Kopfhörer Gold wert; egal wo ich gerade bin, ich kann mir sofort eine Ruhezone schaffen.“ Weil die Laufzeiten von Smartphone, Laptop & Co. erfahrungsgemäß nicht allzu lang andauern, fehlt zudem nie eine Power Bank in seinem Reisegepäck. „Diese Geräte sind einfach der Retter auf langen Reisen ohne Stromquelle“, sagt der Eventmanager.

6. Warum Sie schon beim Check-in im Hotel bezahlen sollten

Stets ein Ärgernis, wenn es länger als gedacht dauert: Das Auschecken im Hotel. Um diesen Fall des Wartens zu vermeiden, verrät Marcus Santema seinen ultimativen Geheimtipp: „Wenn möglich erhalte und  bezahle ich schon beim Check-in die Rechnung. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Denn nichts ist schlimmer, als wenn viele Gäste zur selben Zeit am selben Tag das Hotel verlassen möchten und sich riesige Warteschlangen an der Rezeption bilden.“

7. Auf intelligente Apps setzen

Der Eventmanager aus der Nähe von Köln setzt bei seiner Reiseplanung auf smarte Apps: „Wenn man kurzfristig noch ein Hotel vor Ort benötigt, wähle ich immer in der HRS App die Angebote mit dem Flex Tarif. So bleibt die Anreise zeitlich flexibel. Ansonsten nutze ich oft die Funktion, in der App mit einem Klick bis 18 Uhr kostenlos zu stornieren. Das ist hilfreich, wenn mal ein Termin spontan länger dauert, ausfällt oder umgelegt wird.“

Marcus Santema hat seine Reiseleidenschaft zum Beruf gemacht: Er managt für ein internationales Unternehmen aus dem Bereich industrielle Automation unzählige Messeauftritte in ganz Europa und unterstützt die Kollegen, ihre Akquiseziele zu erreichen. Ein klassischer Arbeitstag startet für ihn mit der Anreise zu einer bestimmten Messe, pro Jahr kommt er so insgesamt auf 70.000 gereiste Kilometer. 

Sie reisen selbst viel und haben gute Insider-Tipps? Oder hätten gerne eine Frage zu dem Thema beantwortet? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Es existieren noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Gerät um 90° drehen!