Nur wenig Zeit? 12 Möglichkeiten, Berlin schnell zu entdecken

10884
Postdamer Platz in Berlin

Beruflich auf Durchreise und wie immer nur wenig Zeit in Berlin für Sightseeing und Co.? Unsere Hauptstadt lässt sich auch in nur 1 oder 2 Stunden entdecken. Also, wenn Sie noch etwas Zeit haben, bis der Zug oder Flug zurück geht, oder in der Stadt übernachten und ein paar Minuten übrig haben, nutzen Sie das doch einmal anders! Sehen Sie vieles in kürzester Zeit, entdecken Sie kulinarische Highlights oder shoppen Sie das richtige Mitbringsel. Hier 12 schöne Tipps für unser geliebtes Berlin.

Lust auf Sehenswürdigkeiten?

Wenn Sie Sightseeing lieben, dann haben wir hier etwas für Durchgetaktete wie Sie…

  • Ganz wenig Zeit? Das 1999 errichtete Kollhoff-Hochhaus ist mit 103 Metern das höchste Gebäude am Potsdamer Platz und bietet sowohl den schnellsten Fahrstuhl Europas als auch eine Aussichtsplattform in der 25. Etage. Dort finden Sie begehbarer Aussichtsplattform, Ausstellung und Sonnendeck sowie dem Panoramacafé im puristischen Stil der 30er Jahre Hochhausarchitektur. Eine spannende Alternative zum Fernsehturm. Weitere Informationen
  • 30 Minuten Zeit und keine Lust zu Laufen? Warum dann nicht mal mit dem Bus? Die Buslinie 100 fährt einmal an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Berlin vorbei. Natürlich kann auch an jeder Station zu und ausgestiegen werden und alles von nah erkundet werden. Die Tour geht bis zum Bahnhof Zoo. Los geht’s am Alexanderplatz. Zum Fahrplan
  • Nur  genau 1 Stunde Zeit? Die City-Tour Spreefahrt zeigt die Highlights Berlins sowie das Regierungsviertel. Weitere Informationen
  • Sie mögen Spaziergänge und haben noch etwas Luft bis zur Abreise? Dann empfehlen wir den dreistündigen Spaziergang  vom Hauptbahnhof aus, einmal durch das Regierungsviertel und zurück. Weitere Informationen
  • Zeit, aber genug Input für heute? Immer gut für Entspannung: Der Tiergarten. Besuchen Sie hier am besten den restaurierten Rosengarten  und die künstlich angelegte Luiseninsel. Oder nicht weit davon den Raum der Stille direkt am Brandenburger Tor,  der zum entschleunigten Verweilen einlädt und täglich geöffnet ist. Weitere Informationen

Lieber Lust auf etwas Gutes zu essen?

Sie kennen alle Sehenswürdigkeiten, und wollen lieber kulinarisch in der Kürze ein Highlight ausprobieren und davon zuhause erzählen? Hier bekommen Sie auch ohne Tischreservierung zumindest am Tage einen Platz.

  • Good old times erleben im „Grosz“: In diesem ehemaligen Grand-Hotel erleben Sie französische Küche und Pâtisserie im glamourösen Kaffeehausambiente direkt am Kurfürstendamm. Das Café-Restaurant befindet sich im historischen Cumberland-Haus. Beim Afternoon Tea von 15 bis 19 Uhr werden köstliche Häppchen und exquisite Getränke serviert – ganz  stilecht angerichtet auf einer dreistöckigen Étagère. Weitere Informationen
  • Craft-Beer genießen im „Das Meisterstück“: Ein elegantes und spannendes Restaurant und gleichzeitig eine Craft-Stube am Hausvogteiplatz 3-4 direkt am Gendarmenmarkt. Hier gibt es ein riesiges Craft-Beer-Angebot kombiniert mit kreativ geschmierten Broten, diversen Bratwurst-Gerichten und Eingelegtem, vieles direkt vom Metzger; die Fleisch- und Wurst-Theke finden Sie gleich am Eingang. Weitere Informationen 
  • Wie die Einheimischen genießen im „Mädchenitaliener“: Bei uns in der Redaktion immer und konstant eine top Adresse – der „Mädchenitaliener“ in Berlin-Mitte auf der Alten Schönhauser Straße. Im dem kleinen Lokal mit entspanntem Flair und Außenbereich werden  ab 12 Uhr extrem leckere Pastagerichte serviert. Unser Tipp: Maronenpasta mit Birnen. Und noch ein weiterer: Wenn keine Zeit ist, kann man sich jetzt auch leckere Weine und Feinkost beim dazugehörigen Laden um die Ecke holen. Mehr Informationen

    Mädchenitaliener
  • Eine Reise durch 1000 Küchen – das NENI Berlin: Das NENI ist ein kulinarisches Mosaik aus „persischen, russischen, arabischen, marokkanischen, israelischen, türkischen, spanischen, deutschen und österreichischen Einflüssen“, so beschreibt es sich selbst. Im 10. Stock genießt man spannenden Gerichte von Mezze, Streetfoodspezialitäten aus Tel Aviv bis hin zu Ananas Carpaccio mit Kokoseis. Gratis on top gibt es den Panoramablick über die Stadt. Wer es schafft, sichert sich deshalb am besten einen Fensterplatz. Mehr Informationen

    NENI Berlin

Coole Mitbringsel?

Sie wollen Familie, Freunden oder einfach sich selbst ein kleines Andenken mitnehmen? Und suchen etwas Kleines, mit Stil und dem gewissen Etwas? Kein Problem, da hätten wir ein paar schöne Vorschläge für Sie …

  • Anders shoppen – im Bikinihaus oder der Mall of Berlin: Das Bikinihaus beherbergt die weltweit erste Concept Shopping Mall. Hier finden Sie aufeinander abgestimmten Boutiquen und Gastronomie. Teil der Mall sind auch die modularen Pop-Up Boxes, die für rund  sechs Monate bestehen und danach wechseln. Wie wäre es z.B. mit Schmuck vom Atelier Godolé (sonst nur in Frankreich zu kaufen), einer Laptoptasche des autralischen Labels  Rust Sidney, die zum Liebhaberstück avanciert,oder ein cooles Shirt von der belgischen Vintage-Modemarke Who’s that Girl?  Wer hier nichts findet, wird spätestens in der Mall of Berlin fündig; 270 Shops bieten hier jede Menge originelle Produkte.  Zur Mall of Berlin 

    Bikini Berlin
  • Edel und eine außergewöhnliche kleine Aufmerksamkeit: Schon ab rund 40 Euro gibt es kleine Mitbringsel von der seit rund 250 Jahren in Berlin ansässigen Königlichen Porzellan-Manufaktur (KPM), z.B. kleine zeitlose Vasen. Bei der KPM in der City West gibt es im Werksverkauf zudem viele zweite Wahl Produkte und Restposten. Sie kennen nicht KPM? Porzellan war die große Leidenschaft Friedrichs II. von Preußen, der die Königliche Porzellan-Manufaktur im Jahr 1763 von einem Berliner Kaufmann übernahm. Der König gab ihr den Namen und sein Zeichen: das kobaltblaue Zepter. KPM ist die Marke der Mächtigen, war sie doch insgesamt im Besitz von sieben Königen und Kaisern. Wenn das kein Argument ist… Mehr Informationen zum Werksverkauf
  • Süss, originell und sehr, sehr lecker: Die Bonbonmacherei produziert heute über 30 Bonbonsorten wie vor ca. 100 Jahren. Nur hier gibt es Original Berliner Bonbons aus eigener Fertigung nach überlieferten Rezepten traditionell über dem Feuer gekocht. Unser Tipp: Dank eines hundert Jahre alten Walzblocks, der dazugehörigen Walzenpaare und der alten Berliner Rezepturen kann man dort heute den Bonbon „Original Berliner Waldmeisterblatt“ so genießen, wie es wirklich schmeckte. Weitere Informationen
    Bonbonmanufaktur Berlin

    Sie haben weitere Tipps? Wir freuen uns auf Ihre KOmmentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.