Sie halten sich häufig an den Flughäfen dieser Welt auf? Dann wissen Sie nur zu gut, dass die Prozedur an der Sicherheitskontrolle oft viel Zeit in Anspruch nimmt: Die Bordkarte muss vorgelegt werden, Elektrogeräte müssen aufs Band und gelegentlich werden Sie aufgefordert, Schuhe und Gürtel auszuziehen. Langes Anstehen und verschiedene Hürden führen zu Wartezeiten und manchmal ungeplanten Verzögerungen. Doch mit der richtigen Planung können Sie wertvolle Zeit sparen! Hier kommen unsere sieben besten Tipps, mit denen Sie zügiger zum Gate kommen.

Tipp 1: Handgepäck und Flüssigkeiten

Achten Sie bei Flüssigkeiten in Ihrem Handgepäck darauf, dass diese die zulässige Menge von jeweils 100 Milliliter Volumen nicht überschreiten. Flüssigkeiten wie Shampoo, Duschgel oder Zahncreme sollten Sie daher vor der Reise in 100 ml Reisebehältnisse umfüllen oder Pflegeprodukte direkt in Reisegröße kaufen.Diese gehören dann zusammen in einen wiederverschließbaren Plastikbeutel, der ein Höchstvolumen von einem Liter beinhalten darf.

Babynahrung, Medikamente und Spritzen, die Sie während des Flugs benötigen, sind von der Regelung ausgenommen, weisen Sie die Beamten direkt darauf hin. Besonders für Spritzen und Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, gilt: Haben Sie eine Bescheinigung dabei, mit der Sie die Notwendigkeit der Mitnahme beweisen können. Bedenken Sie auch, dass Sie in vielen Ländern nicht einfach jedes Medikament einführen dürfen. Informieren Sie sich vorab! Lesen Sie auch unsere Tipps für langen Flüge: Das muss ins Handgepäck!

Tipp 2: bequeme Kleidung tragen

Wer clever reist, der plant bereits vorab die passende Kleidung für die Sicherheitskontrolle. Wählen Sie Schuhe, die sich leicht aus- und anziehen lassen. Außerdem müssen Gürtel und Schmuck oft durch die Röntgenkontrolle – überlegen Sie sich deshalb, ob Sie diese Accessoires überhaupt während des Flugs tragen müssen. Ziehen Sie Hosen, Kleider, Röcke und Oberteile an, die nicht zu weit geschnitten sind. Am besten ziehen Sie dicke Pullover oder Strickjacken direkt aus und legen diese mit auf das Band. Leeren Sie gegebenenfalls Ihre Hosen- und Jackentaschen schon im Vorfeld aus.

Tipp 3: auf richtige Gepäckmaße achten

Die erlaubten Handgepäcksmaße variieren je nach Airline. Bei vielen Fluggesellschaften sind Sie mit einem Rucksack oder Rollkoffer mit den Dimensionen 55x40x20cm und 6 Kilogramm Gewicht auf der sicheren Seite. Am besten erkundigen Sie sich vorab nach den Vorgaben auf Ihrem Flug. Es gibt zudem an fast allen Flughäfen Prüfkästen, in die Sie Ihren Trolley stellen können. Passt er problemlos hinein, dann sollte er durchgewunken werden.

Tipp 4: wichtige Dokumente und Gegenstände griffbereit halten

Flugtickets

Wer mit technischen Geräten und Flüssigkeiten reist, sollte die entsprechenden Gegenstände so einpacken, dass sie leicht zu erreichen sind. Elektronische Geräte wie Laptops, Tablets, Mobiltelefone und Kameras müssen zur Kontrolle auf das Band. Dafür legen Sie alle Teile nebeneinander in die vorgesehene Kiste. Denken Sie auch daran, Ihren Boardingpass und den Ausweis schnell griffbereit zu haben, diese Dokumente müssen Sie ebenfalls vorlegen.

Tipp 5: Clever packen

Darunter fallen beispielsweise Nagelscheren und -feilen sowie Nagellackentferner, Benzin- und Sturmfeuerzeuge, Batterien, Druckbehälter wie Haarspray und Messer mit über sechs Zentimeter langen Klingen. Prüfen Sie auch hier im Voraus die Vorschriften der Airline bzw. des Flughafens, von dem Sie abreisen. Sollte sich aus Versehen doch ein verbotener Gegenstand in Ihr Gepäck geschlichen haben, dann müssen Sie diesen entsorgen. Manche Flughäfen bieten gegen Gebühr an, den Gegenstand an Ihre Adresse zu schicken. Bleiben Sie in jedem Fall freundlich, das spart Zeit und Nerven.

Tipp 6: Auf Warteschlangen achten

Die kürzeste Schlange ist nicht unbedingt die schnellste. Daher sollten Sie bei der Wahl der Warteschlange die Augen offen halten. Familien mit Kindern und ältere Reisende brauchen naturgemäß oft länger als zum Beispiel routinierte Geschäftsreisende. Stellen Sie sich daher lieber in die Reihe mit den Geschäftsreisenden oder zumindest Singles mit wenig Gepäck.

Tipp 7: eigeninitiative zeigen

Sicherheitskontrolle - Gepäckband

Selbst wenn die Schlange an der Sicherheitskontrolle lang ist und die Beamten gestresst sind, bleiben Sie höflich und zuvorkommend. Helfen Sie mit, indem Sie unaufgefordert die Taschen leeren, auf Nachfrage Gürtel und Schuhe umstandslos ausziehen und Ihre Elektronikgeräte aufs Band packen. Achten Sie darauf, nach der Kontrolle niemandem im Weg zu stehen und verursachen Sie keinen Stau.

Was sind Ihre Erfahrungen, wie man Schneller durch die Sicherheitskontrolle gelangT! haben Sie wertvolle Tipps? Wir freuen uns auf Ihre KOmmentare!

Es gibt 4 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Auch Taschenmesser (Swiss mini/Office) werden teilweise nicht im Handgepäck toleriert! In Warschau musste ich letzte Woche sogar meine Hosenträger ausziehen (sehr erniedrigend wenn man die Hose krampfhaft festhalten muss); wobei Schuhe am Mann bleiben durften.
    Heathrow verlangte nach einem Urlaub selbst FlipFlops nicht am Mann (Vollgummi – Markenartikel),
    Auf diverse Nachfragen was, wann wie im Handgepäck geduldet, erlaubt oder schlicht „übersehen“ wird – es ist abhängig vom Sicherheitspersonal des jeweiligen Flughafens; der jeweils eingeschaltete Supervisor/Vorgesetzte steht immer hinter dem Personal, also bringt alles nix.

  2. Garnicht erst fliegen. Spart Stress und ist obendrein gut für die Umwelt. Geschäftsleute die viel reisen könnten auch viele Dinge per Videokonferenz vorab klären. Und man muss auch nicht einige Male im Jahr in den Urlaub ans Ende der Welt oder zum Shopping in Metropolen fliegen. Unsere Kinder werden das eines Tages ausbaden müssen. Dieanteichen für eine Veränderung des Klimas sind ja jetzt schon deutlich zu spüren. Aber frei nach dem Motto; einen selber betrifft es ja nicht. Meiner Meinung sollte jeder pro Jahr nur Anspruch auf einen kurz und einen Langstreckenflug haben. Für Geschäftsleute könnten Ausnahmen bestehen solange Dringlichkeit nachgewiesen ist. Nur dann wird sich wirklich etwas ändern. Ähnlich wie beim CO2 Ausstoß es Richtlinien gibt.

  3. Viele Passagiere fangen erst am Kontrollband das Sortieren an. Man kann vieles bereits in der Warteschlange vorbereiten. Die Uhr abnehmen, den Guertel ausziehen, evtl. auch die Schuhe, mindestens Schnürsenkel öffnen. Man kann checken, ob die Taschen leer sind usw., usw.
    IPhone, Schmuck und Geldbörse im Handgepäck verstauen, Toilettenbeutel und IPads griffbereit platzieren etc.

  4. Das mit den „routinierte Geschäftsreisende“ kann ich nicht bestätigen.
    Die haben neben ihrem 2.ten Gepäckstück und Anzugtasche, noch jede Menge Hightech dabei: Laptop, E-Book-Reader, Tablett, …
    Das Ganze wird dann neben dem Kosmetikbeutel auch erst am Band einzeln aus jeder Tasche zusammengesucht und ausgepackt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Gerät um 90° drehen!