Von der Lozère zu Ihrem Hotel in der Gorges du Tarn

Der südfranzösische Fluss Tarn hat sich tief in die Felsen eingegraben und dabei wildromantische Schluchten erschaffen, die als Gorges du Tarn Berühmtheit erlangt haben. Die Region ist vor allem in der Landwirtschaft stark vertreten, hier spielt die Rinderzucht eine herausragende Rolle. Mit einem Hotel in der Gorges du Tarn verbinden Sie Ihre Geschäftsreise mit einem spektakulären Naturphänomen.

Im Naturpark Grands Causses liegt die kleine Stadt Millau, in deren Nordosten die Gorges du Tarn liegt. Die Stadt ist bekannt für die Fertigung qualitativ exzellenter Handschuhe und gilt auch als die Hauptstadt des Handschuhs. Kleine Manufakturen produzieren hier Lederhandschuhe außerordentlicher Qualität, die im ganzen Land begehrt sind. Das Viaduc de Millau ist die größte Schrägseilbrücke der Welt und führt in einer Höhe von 270m über den Tarn.

Le Rozier liegt nordöstlich von Millau und markiert den Eingang in die Gorges du Tarn, von Ihrem Hotel aus ist der kleine Ort mit gerade einmal 150 Einwohnern schnell zu erreichen. Der Tarn kommt aus dem Norden, direkt aus den Cevennen, dem berühmten französischen Mittelgebirge. Die natürlich gebliebene Schlucht ist beinahe unbesiedelt, hier sind Sie sich schnell inmitten der wilden Natur. Wanderungen durch die Gorges und Kajakfahrten auf dem Tarn sind ein beliebtes Teambuilding Event bei französischen Firmen. Die Natur ist dabei die Hauptsehenswürdigkeit und bietet immer neue Ansichten in den Windungen des Tarn. Der naturnahe Tourismus ist der größte Wirtschaftsfaktor der Region, wie im ganzen Nationalpark Grands Causses wird viel Arbeit und Wirtschaftskraft in die Erhaltung der einzigartigen Karstlandschaft gesteckt.

Natur und regionale Küche direkt bei Ihrem Hotel in den Gorges du Tarn

Traditionelle Landwirtschaft auf kleinen Höfen wird in den Schluchten des Tarn am häufigsten betrieben. Die naturnah angebauten Produkte und traditionell gezüchteten Tiere sind weit über die Region hinaus als Lebensmittel von exzellenter Qualität begehrt. Auf den Marchés des Producteurs, die im ganzen Zentralmassiv verbreitet sind, bieten die Landwirte selbst ihre Produkte zum Verkauf an und knüpfen Kontakte zu Privatkunden und Firmen oder Restaurants. So werden auch in den kleinen Restaurants von Sainte-Enimie am oberen Ende der Gorges du Tarn Produkte aus der Gegend verwendet, um die traditionellen Gerichte zuzubereiten. La Halle au Blé bietet regionale Küche in einer rustikalen Umgebung, die natürlich mit der urtümlichen Landschaft der Gorges harmoniert. La Tendelle legt die Herkunft sämtlicher Produkte offen und ist daher eine besondere Empfehlung für alle, die auf nachhaltige Produktion wert legen.