Barcelo Hotel Hamburg – Spanisches Design in nordischer Metropole

5137

Hamburg ist ja immer eine Reise wert. Sei es, um sich eine der zahlreichen Events am Hafen anzuschauen, um ein Musical zu besuchen, auf der Reeperbahn die Nacht zum Tag werden zu lassen oder relaxt einkaufen zu gehen.

Ich war schon mehrere Male in Hamburg und bekomme von dieser Stadt nicht wirklich genug. Auch wenn die Norddeutschen mitunter schon mal etwas spröde wirken. Ein paar tolle Tipps abseits der üblichen touristischen Attraktionen könnt ihr euch bei meinem Bericht „Fünf etwas andere Tipps für Hamburg“ anlesen. Nun aber zurück zu einer Hotelempfehlung. Hotels gibt’s in Hamburg unglaublich viele – aber dieses Hotel hat gleich mehrere Vorteile. Mit knapp fünf Gehminuten zum Bahnhof ist das Barcelo recht schnell erreichbar, und in knapp zwei Minuten ist man an der Innenalster, von wo aus man prima zum Shoppen starten kann.

IMG_4618

Auch ist das Hotel, welches erst in 2012 geöffnet hat, trotz seiner zentralen Lage recht ruhig und in Sachen Architektur und Ausstattung ein kleines Leckerbissen. Mehrere Installationen im Foyer deuten schon auf das besondere Design hin, interessant ist aber auch der Frühstücksbereich, der mit riesigen Lampen und farbwechselnden Wandinstallationen schon ziemlich futuristisch wirkt. Einen Wellnessbereich gibt es zwar auch, der ist aber gegenüber anderen Hotels eher ein „ferner liefen“ Bereich. Eine Sauna und ein kleiner Fitnessraum, das war es. Aber dafür ist es ja auch ein Stadthotel.

Doch kommen wir zum Wichtigsten… den Zimmern. Schon beim Hereinkommen entdeckt man die recht offene Bauweise. Das Bad geht in den Wohnraum über und die Regen-Dusche ist fast zentraler Punkt des Raumes. An der Front gegenüber des Bettes ist eine weitere Installation, die ich sehr interessant finde. In meinem Raum war der Hamburger Hafen auf Holzpanelen dargestellt, es gibt aber noch einige andere Motive im Hotel.

IMG_4615

Das Bett war herrlich weich und komfortabel. Ich bin ja ein Fan von 1.000 Kissen, die ich auch hier zur Verfügung hatte. Positiv fand ich auch, dass es neben der Klimaanlage auch möglich war, das Fenster zu öffnen. Das ist in solch modernen Hotels äußerst selten vorzufinden. Okay, der Ausblick war nicht der schönste, dafür war es hier entspannt ruhig. Das Frühstück ist recht vielfältig und nach internationalem Standard. Auch cool – wenn man an heißen Tagen abends das Hotel betritt, kann man sich am Tresen mit erfrischendem Fruchtwasser abkühlen.

IMG_4623

Für alle Business-Reisenden gibt’s auch einen Meeting-Bereich, der gar nicht mal so klein ist. Interessant ist auch dort das Design, was sich im Stile des Hotels wiederfindet. Ein Kontrast ist, dass bunten Sitzsäcke im Meetingbereich zum Relaxen aufgestellt sind. Alles in allem ein tolles Hotel mit internationalen Gästen und freundlichen Mitarbeitern.

Ach so: Interessant ist auch die Auskunft, denn man kann man sogar mit Tieren anreisen. Ausprobiert habe ich das aber nicht, deshalb bitte vorher anfragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.