Das Wandern ist des Deutschen Lust ♫ – die schönsten Wanderregionen in Deutschland

14145
Wandern im Schwarzwald

Die schönsten Wanderregionen in Deutschland haben jede Menge zu bieten: von den Steilküsten an der Ostsee bis hin zum Alpenrand im Süden bietet Deutschland atemberaubende Landschaften und eine unvergleichliche Vielfalt an Flora und Fauna, die es zu entdecken gilt. Nicht selten fällt es dabei schwer, sich für eine Wanderregion zu entscheiden. In unserer Übersicht stellen wir Ihnen die einzelnen Bundesländer mit all ihren Besonderheiten vor und helfen Ihnen bei der Vorbereitung Ihres nächsten Wanderurlaubs.

 

Baden-Württemberg

Durch seine abwechslungsreiche Landschaft hält Baden-Württemberg die passenden Wanderwege für jedermann bereit, ganz gleich ob Ihre Passion das Sportwandern ist oder ob Sie einfach nur die Natur genießen möchten. Sie haben die Qual der Wahl zwischen Tageswanderungen, Themenwanderungen, „Wandern ohne Gepäck“ oder Fernwanderwegen – und das ist nur ein Teil des Angebots. Auf Wunsch können Sie sich von ortskundigen Wanderführern begleiten lassen. Zu den beliebtesten Gebieten zählen Hohenlohe, der Odenwald, das Liebliche Taubertal, der Schwäbische Wald oder die Region Bodensee.

 

Bayern

Bayern bietet nicht nur am Rande der Alpen mit den zahlreichen Gipfeln und Tälern beste Wanderbedingungen, sondern auch in allen anderen Teilen des Bundeslandes. Bayerische Wanderwege führen nicht nur durch atemberaubende Landschaften, sondern auch vorbei an typisch bayerischen, schattigen Biergärten inmitten der blühenden Flora und Fauna. Anhand des Gütesiegels „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland in Bayern“ können Sie schnell erkennen, ob Gastbetriebe oder Unterkünfte speziell auf Bedürfnisse von Wanderern ausgelegt sind. In vielen Nationalparks, wie etwa dem Bayerischen Wald oder Berchtesgaden, dürfen Sie die Umgebung sowohl auf eigene Faust als auch unter der Leitung eines Nationalpark-Rangers erkunden.

 

Brandenburg

Brandenburg verfügt über 15 malerische Nationale Naturlandschaften, die allesamt in ein bis zwei Stunden von Berlin aus zu erreichen sind. Dort können Sie sowohl einen der zahlreichen Rad- und Wanderwege erkunden, als die vielen brandenburgischen Seen mit dem Boot befahren und sich anschließend im kalten Nass abkühlen. Zu den beliebtesten Destinationen zählen der Spreewald, die Uckermark und die Märkische Schweiz. Hier zeigt auch das Tierreich seine zahlreichen Facetten: Die Naturerlebnisrouten und Beobachtungseinrichtungen ermöglichen es Ihnen, mit etwas Glück Adler, Störche, Kraniche oder Wildgänse in freier Wildbahn erleben. Wer die Natur lieber auf eigene Faust erkunden möchte, kann dies in vielen Nationalparks, wie beispielsweise das Untere Odental, zu Fuß oder per Rad tun.

 

Hessen

Hessen besticht durch zahlreiche Wanderwege mit Gütesiegel, die quer durch die wunderschönen Landschaften des Mittelgebirges verlaufen. Ausgezeichnet sind auch Gastbetriebe und Unterkünfte: wer sich besonders auf die Bedürfnisse von Wanderern spezialisiert, darf sich offiziell „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ nennen. Die bekanntesten Wanderwege sind der Rheinsteig bei Wiesbaden, der Rothaarsteig bei Dillenburg, der Hochrhöner in der Rhön sowie Westerwaldsteig im Westerwald. Vielerorts werden sowohl Halb- als auch Ganztagestouren als sogenannte Hessen-Extratouren angeboten. In Hessen finden Sie sogar ein echtes UNESCO-Weltkulturerbe: der Nationalpark Kellerwald-Edersee lässt Sie die Natur in ihrer vollen Pracht erleben. Der bekannteste der rund 20 Wanderwege im Weltkulturerbe ist der Urwaldsteig Edersee, welchen Sie unbedingt erkunden sollten.

 

Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern begeistert Besucher mit seinen über 2.000 Seen, der weiten Ostseeküste, den insgesamt drei Nationalparks und sieben Naturparks. Im Norden des Bundeslandes dreht sich alles um das Meer: nicht nur die weißen Sandstrände auf dem mecklenburgischen Festland ziehen die Urlauber in ihren Bann, auch die vielen Inseln vor der Küste, allen voran Rügen und Usedom, sind mit den Steilküsten, Promenaden und Dünenlandschaften echte Besuchermagneten. Auch im Inland finden sich tolle Wanderwege, etwa in der Mecklenburgischen Schweiz oder in Mecklenburg-Schwerin, wo sich die Pfade durch grüne Weiden, schattige Wälder und immer wieder an Gewässern entlang schlängeln.

 

Niedersachsen

Die Wanderwege des Bundeslandes Niedersachsen sind vielfältig und facettenreich, da sie sich von der Nordseeküste bis ins Harz erstrecken. Den Wanderern stehen unter anderem die Nationalparks Harz und Wattenmeer zur Auswahl, der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer wurde sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Auf den Entdeckertouren können Tierliebhaber zahlreiche Tierarten erleben und in ihrem natürlichen Habitat beobachten. Im Gegensatz zu den Nationalparks, in denen vor allem die Tier- und Pflanzenwelt im Mittelpunkt steht, soll in den 13 Naturparks die Begegnung zwischen Mensch und Natur gefördert werden. Hier wird den Reisenden die Vielfalt der Natur näher gebracht, egal ob die Landschaft zu Fuß, mit dem Rad oder auf andere Weise durchquert wird.

 

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen durfte sich in den letzten Jahren über drei neue empfehlenswerte Fernwanderwege freuen: Die „Sauerland-Waldroute“ verläuft größtenteils durch den Naturparks Arnsberger Wald, der „Sauerland-Höhenflug“ führt über zahlreiche Bergkämme und verspricht eine atemberaubende Aussicht, und der Eifelsteig durchquert auf dem Weg von Aachen bis Trier unter anderem den Nationalpark Eifel. Daneben hält NRW noch viele weitere bestehende Fernwanderwege zum Entdecken bereitet, wie zum Beispiel den Eggeweg zwischen dem Teutoburger Wald und dem Sauerland, welcher die Auszeichnung „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ gleich zweimal entgegennehmen durfte. Das Bundesland lässt sich auch auf einem der zahlreichen Jakobswege erkunden, welche ganz Nordrhein–Westfalen durchziehen.

 

Rheinland-Pfalz

Die Wanderwege in Rheinland-Pfalz verlaufen quer durch Mittelgebirgslandschaften und sind unterteilt in die Regionen Romantischer Rhein, Rheinhessen, Eifel, Ahr, Mosel-Saar, Hunsrück, Nahe, Westerwald und Pfalz. Zu den bekanntesten zählt sicherlich der Hunsrück. Die Flusstälern Mosel, Nahe, Saar und Rhein umsäumen das Gebiet und bieten eine einzigartige und Flora und Fauna, die Sie unbedingt selbst erkunden sollten. Egal ob milde Erhebungen entlang der Obermosel oder steile Weinberge an Mittel- und Untermosel – die abwechslungsreichen Landschaftsbilder im gesamten Bundesland lassen jedes Wanderherz höher schlagen.

 

Saarland

Im Saarland kommen nicht nur Wanderer, sondern auch Gourmets auf ihre Kosten: sieben sogenannte Tafeltouren verbinden das Erkunden der umliegenden Natur mit guter Küche am Wegrand. Im Mittelpunkt steht aber die Natur. Tolle Ausblicke genießen Sie während der Schaumberg Tafeltour entland des 569 Meter hohen Schaumbergs. Wollen Sie auf Ihrer Wanderung möglichst viel Wasser sehen, empfehlen wir Ihnen die Wadrilltal Tafeltour durch harmonische Flusstäler, die Losheimer Tafeltour vorbei am Losheimer Stausee oder die Saarschleife Tafeltour rund um die gleichnamige Flussbiegung. Wer lieber in den Wäldern unterwegs ist, der sollte Bliesgau Tafeltour oder die Kirkeler Tafeltour wählen. Und wer echtes Urwald-Feeling erleben möchte, der sollte die Urwald-Tafeltour entdecken, die den Saarkohlewald durchquert.

 

Sachsen

Sachsen eignet sich vor allem durch seine Fernwanderwege bestens für Ihren Wanderurlaub. Sei es der Kammweg durch das Erzgebirge, der Malerweg vorbei an den Felsen der Sächsischen Schweiz oder der Sächsische Weinwanderweg im Elbtal – Sachsen hält für seine Wanderer viele Möglichkeiten parat, die landschaftlich zwar unterschiedlich sind, aber dennoch gemeinsam die Schönheit der Natur aus nächster Nähe vermitteln wie in kaum einem anderen Bundesland. Mit dem Vogtland Panorama Weg liegt der erste Weitwanderweg Ostdeutschlands mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ebenfalls in Sachsen. Auf eine Innovation ist man besonders stolz: Auf sechs Strecken bietet Sachsen seinen Touristen die ersten GPS-fähigen Wanderempfehlungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 Kommentare

  1. Ich lebe schon viele Jahre am Fuß der Schwäbischen Alb und bin sehr überrascht, dass diese vom Autor im Überblick über Baden-Württemberg gar nicht erwähnt wird. Die Schwäbische Alb ist ein sehr beliebtes und stark frequentiertes Wandergebiet und darf auf keinen Fall fehlen. Ich würde dem Autor empfehlen, sich über die Schwäbische Alb zu informieren und seinen Kommentar zu ergänzen.

  2. Deutschland hat aber 16 Bundesländer. Zählt mal Eure nach und überlegt, welche fehlen. Ihr könnt also noch was ergänzen!
    Viele Grüße von Peter aus Sachsen-Anhalt

  3. Bei Brandenburg war der Verfasser mit den Gedanken wohl noch im Odenwald, denn einen NP Unteres Odental gibt es nicht, wohl aber Unteres Odertal im Unterlauf des Grenzflusses Oder gelegen.

  4. Ein guter Überblick und eine interessante Kurzbeschreibung.
    Aber gibt es in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt oder Thüringen nichts zu wandern?
    Bei letzterem Bundesland fällt mir z.B. spontan der Rennsteig ein.

Gül
Gül ist immer auf der Suche nach den besten Tipps und Tricks für Geschäftsreisende. Ist sie selbst beruflich in Deutschland und Europa unterwegs, übernachtet Sie am liebsten in Hotels mit Wellnessbereich, um nach langen Arbeitstagen so richtig abschalten zu können.