Trotz langem Flug frisch und erholt ins Business-Meeting am Zielort? Wer schon mal acht Stunden oder länger im Flieger saß, weiß, was für eine Herausforderung das ist. Gerade in der Economy-Class mit vergleichsweise wenig Beinfreiheit und überschaubarem Komfort werden lange Flüge zur echten Probe für Körper und Seele. Wie Sie mit den richtigen Accessoires für den Handgepäck-Koffer und ein paar leicht umsetzbaren Reisetipps fit in den nächsten Geschäftstermin gleiten, lesen Sie hier.

Tipp 1: Die richtige Kleidung

Langes Sitzen, trockene Luft und ein niedriger Luftdruck im Flugzeug fordern oft ihren Tribut und der Kreislauf macht sich bemerkbar. Wenn dann noch die Zeitumstellung bei der Ankunft hinzukommt, ist es für viele zumindest am Anreisetag mit der Produktivität im Business Meeting dahin. Doch Abhilfe ist in Sicht: Mit bequemer, legerer und wärmender Kleidung fliegen Sie nicht nur deutlich entspannter – auch Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken. Männern empfehlen wir eine leichte Jacke oder Strickjacke sowie eine Baseball-Kappe oder Ähnliches einzupacken, Frauen einen großen Pashmina-Schal, der um Hals, Kopf und Schultern gelegt werden kann und gegen die Zugluft der Klimaanlage hilft. Enge Jeans sind eher zu meiden, bequeme Kleidung aus Stretch-Material wie etwa ein Kleid wirkt dagegen Wunder. An die Füße gehören warme Socken. Sie sollten bequem sein und nicht einschneiden. Wer mit geschwollenen Füßen und Beinen nach langen Flügen zu kämpfen hat, ist mit einer Stützstrumpfhose aus der Apotheke gut beraten.

Tipp 2: Für alle (Not)fälle gewappnet

Wer erfrischt am Zielort ankommen will, sollte während des Fluges unbedingt viel trinken, um den Kreislauf in Schwung zu halten. Dafür am besten eine leere 0,5-Liter-Wasserflasche durch die Sicherheitskontrolle mitnehmen, die man dann im Waschraum mit Leitungswasser befüllen kann.
Auch der Kosmetikbeutel will mit Bedacht gepackt werden. Aufgrund der Flüssigkeits-Bestimmungen gilt hier: Weniger ist mehr. Als praktische Begleiter für den Frischekick zwischendurch haben sich Reisezahnbürste und -pasta, Lippenbalsam, eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme, ein handliches Thermalspray und eine reichhaltige Handcreme bewehrt. Da Armlehnen und Tische in Flugzeugen besonders häufig benutzt werden, empfiehlt es sich auch Desinfektionstücher mitzunehmen und vor dem Flug beides gründlich abzuwischen.Den Augen zuliebe sollten Sie Ihre Kontaktlinsen während des Fluges herausnehmen und Augentropfen zur Benetzung dabei haben. Ein (Meersalz-) Nasenspray oder eine Riege Kopfschmerztabletten können bei Schmerzen schnell Abhilfe schaffen, die Atemwege befeuchten und gerade bei Reisen mit Kindern können Nasentropfen schmerzhaftem Ohrdruck vorbeugen.
Denken Sie zudem daran, wichtige Bescheinigungen vom Arzt in englischer Sprache bei sich zu tragen sowie die die vom Arzt verschriebenen Arzneimittel wie Blutdrucksenker oder Herztabletten im Handgepäck zu verstauen.

Tipp 3: Das kleine Schlafkit

Ob man im Flieger schlafen kann, ist sicher eine Typfrage. Während einige die Welt um sich herum ausblenden können, tun andere während des gesamten Fluges kein Auge zu. Das mag an den Geräuschen, den vielen Menschen oder dem Sitz liegen, der sich nicht komplett herunterklappen lässt. Ein paar clevere Gadgets, die Morpheus auf die Sprünge helfen können, sind zum Beispiel ein aufblasbares Nackenkissen oder eine Schlafbrille. Auch Noise-Cancelling-Kopfhörer, die Umgebungsgeräusche einfach ausfiltern, können in punkto Entspannung wahre Wunder bewirken. Auf Wunsch händigen die Flugbegleiter gern eine Decke aus – wie man sich bettet, so (f)liegt man. Einige Fluggäste setzten auf leichte Schlaftabletten, die beruhigen und für einen perfekten Schlaf sorgen. Ob man tatsächlich Medikamente wie diese benutzen möchte, ist sicher eine ganz persönliche Entscheidung.

Tipp 4: Den besten Platz rechtzeitig auswählen

Viele Reisende freuen sich über einen Platz am Fenster, da man sich zum Schlafen im Zweifel anlehnen kann. Wer jedoch etwas mehr Beinfreiheit wünscht und zwischendurch ungehindert aufstehen möchte, ist mit einem Gangplatz gut bedient. Weiterer Vorteil: Man kann einfach aufstehen, ohne jemanden vorher fragen zu müssen. Für Fluggäste, die etwas mehr Komfort wünschen, jedoch den hohen Aufpreis für die Business-Class scheuen, bieten einige Fluggesellschaften so genannte Economy Plus-Sitze an. Diese versprechen mehr Platz und Beinfreiheit und sind gerade bei langen Flügen eine lohnende Investition. Alternativ können Fluggäste versuchen, rechtzeitig günstige Business-Class-Angebote über spezielle Anbieter wie www.mcflight.de oder www.businessclassflug.com zu erhalten. Grundsätzlich gilt: Bei zu langen Flügen im Vorfeld einfach einen Zwischenstopp einplanen.

Tipp 5: Ans Entertainment denken

Auf langen Flügen offerieren die Airlines in der Regel ein umfangreiches Bordentertainment mit einer Vielzahl aktueller Blockbuster, Spiele und Musikprogramme. Wer jedoch lieber auf seine eigene Musik-, Buch und Filmsammlung zurückgreifen möchte und sich bei einem gerätebedingten Ausfall des Bord-TVs nicht langweilen will, nimmt am besten seine persönlichen Gadgets wie Smartphone, Tablet oder eBook-Reader gut aufgeladen mit. Für das Laden über den Wolken, wo keine Steckdose verfügbar ist, schwören viele HRS-Kunden auf praktische Powerbanks. Für das spätere gleichzeitige Laden im Hotel setzen einige Passagiere auf eine Dreiersteckdose, die sie sich griffbereit ins Handgepäck legen.

Haben Sie an alles gedacht? alle 27 Accessoires fürs Handgepäck auf einen Blick

  • Kleidung: bequeme Kleidung aus Strechmaterial, warme Socken, Stützstrümpfe, Jäckchen zum Drüberziehen, Schal, Baseball-Kappe o.Ä.
  • Kosmetik, Medikamente & Co.: Wasserflasche, Reisezahnbürste und -pasta, Lippenbalsam, Feuchtigkeitscreme für Gesicht und Hände, Thermalspray, Desinfektionstücher, Augentropfen, Nasenspray/-tropfen, Kopfschmerztabletten, verschriebene Medikamente, Bescheinigung des Arztes auf Englisch
  • Schlafset: aufblasbares Nackenkissen, Schlafbrille, Noise-Cancelling-Kopfhörer, Decke, ggfs. leichte Schlaftabletten
  • Entertainment: Smartpone, Tablet, eBook-Reader, Powerbanks, geräuschreduzierende Kopfhörer

Und was sind Ihre Tipps für lange Flüge, was nehmen sie ins Handgepäck? Wir freuen uns auf Ihre Tipps. Unter allen Kommentaren zwischen dem 7.  und dem 14. mai 2018 verlosen wir einen AIRTECH Cabin-Trolley von Hardware im Wert von 129,- Euro!

Es gibt 128 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich würde noch ein Meersalz-Nasenspray empfehlen, um die Atemwege von der trockenen Klimaanlagen-Luft zu schonen.

    MP3-Player, Tablet oder eBook-Reader (oder auch ein herkömmliches Buch) dürfte ja auch klar sein.

  2. Als Vielflieger (meistens in eco) woechentlich auf Lang- oder Mittelstrecke unterwegs ….hier noch ein paar Hinweise … Alles fängt mit der Sitzplatzwahl an, also vorher informieren und rechtzeitig einschenken ermöglicht entspannteres sitzen. Immer !!! Desinfektionstuecher dabei haben und Armlehnen und insbesondere den ausklappbaren Tisch reinigen – denn die Airlines sparen ALLE an der Reinigung ihrer Maschinen insbesondere jedoch US Airlines. Flasche Wasser sowie leichtes Essen oder Snags auf dem Flughafen (nach der Sicherheitskontrolle) besorgen da das Essen in den meisten Fliegern nicht genießbar ist. Ohrstoepsel sind zu vermeiden wie fettende Cremes oder Lippenbalsam. Besser ist ein Wasserspray fürs Gesicht NICHT das Wasser aus dem Hahn der Bordtoilette, Kopfschmerztabletten, Kindernasenspray gehören zur Grundausstattung. Nackenkissen und Augenmasken sind überbewertet … Viel spass beim Fliegen

  3. ich lege mir bei langstreckenfluegen, wenn ich schlafe , immer ein leichtes tuch ueber kopf und gesicht. seitdem bin ich nie mehr erkaeltet anschliessend.

  4. Hallo Dodo, danke für den guten Tipp! Es geht ja leider wirklich vielen Reisenden so, dass sie mit Erkältungen nach einem langen Flug zu kämpfen haben. LG, Juliane

  5. Da wir immer mehr elektronischen Geräte mit ins Ausland nehmen, hier ein Tipp, der Bares Geld spart. Statt für jedes Gerät einen Reisestecker kaufen, nimmt man eine Mehrfachsteckdose mit ins Gepäck. Eine Dreiersteckdose passt auch prima ins Handgepäck. So reicht bei mir immer ein Reisestecker!

  6. Da das Wasser auf deutschen Flughäfen Trinkwasserqualität hat, fülle ich mir – nach reichlichem Ablauf – Wasser in kleine Flaschen, die man überall gut verteilen kann. Außerdem bitte ich die FlugbegleiterIn, wenn Getränke gebracht werden, noch um einen Extrabecher Wasser, das ich dann in die Flasche abfülle. Zu Hause bereite ich schon Obst (Äpfel, Weintrauben) vor, das in Plastiktüten gepackt wird. Geeignet sind auch Mandarinen/Clementinen, die man so mitnehmen kann. So hat man immer etwas leicht fruchtiges zur Hand, das auch noch den Durst löscht. Für elektronische Geräte (Tablets etc.) eignen sich Powerbanks, falls der Akku zuneige geht.

  7. Viel zu viel Getue wegen ein paar Stunden im Flieger. Hauptsache viel bewegen (Thrombose).

    In einer Jogginghose und Wollsocken mit Maske… peinlich. So erkennt man den Wenigflieger oder Warmduscher.

    Wer unbedingt was fürs Handgepäck will, ich empfehle Valium, da schläft man auch bei Turbulenzen wie ein Engel 🙂

  8. Hallo Markus, na na, wer wird denn da gleich seine Mitflieger beleidigen? Es geht ja hier explizit um Langstreckenflüge und jeder, der schon mal zwölf Stunden Economy Class per Nachtflug geflogen ist, freut sich über ein wenig Komfort. Wie dieser für einen persönlich aussieht, kann ja jeder für sich selbst entscheiden 😉 Liebe Grüße, Juliane

  9. Mein letzter Langstreckenflug war am 21. Mai 15 mit Lufthansa von San Francisco nach München. Das auch noch ein Nachtflug in der eco. Und, Klasse, mein Nackenkissen war im Koffer. So habe ich mich fast 12 Stunden gequält und wusste zum Ende nicht mehr, auf welcher Pobacke ich sitzen sollte. Ansonsten war der Service gut. Essen o.k., es gab Decken und Ohrhörer. Beim Hinflug von Frankfurt nach Calgary hatte ich das Nackenkissen im Handgepäck und es war alles sehr entspannt. In Zukunft, Alex, Gedanken beisammen halten!

  10. ….und dann noch ein ganz schoen ekliges Thema: wenn ihr eure Jacken in den Ablagefaechern ueber den Sitzen verstaut, lauft ihr Gefahr anschliessend eine Wanze mit nach Hause zu nehmen. Ist mir in den vergangenen 2 Jahren bereits zweimal passiert. Renomierte deutsche Luftlinie! Ich haenge meine Jacke seither an den Haken vor mir an der Rueckenlehne des Vordersitzes, auch wenn es manchmal eng wird und vielleicht sogar den Sitznachbarn nervt.

  11. Hallo Maximilian, na dann hast du auf alle Fälle einen bequemeren Flug, wir sind da offen 😉 Scherz beiseite, natürlich zielt der Tipp darauf ab, statt Jeans Kleidung aus flexibleren, dehnbaren Stoffen zu tragen. LG, Juliane

  12. Das schlimmste in der Economy-Class sind die Sitze, nach spätestens 3 Stunden schmerzt das Hinterteil. Am Günstigen ist es am Gang zu sitzen, so kann man mal zwischendurch aufstehen und zumindest auf dem Weg zur Toilette mal die Füße vertreten. Nachteilig aber, wenn der Nachbar mal aufstehen will, ist man gleich wieder wach. Ich habe solche Langstreckenflüge mit 12 Stunden hinter mir, man ist nachher froh, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Das nächste Problem ist die Zeitverschiebung, gerade wenn man von West nach Ost fliegt, man soll zu Uhrzeiten schlafen, wo man noch gar nicht müde ist.

  13. Es ist toll so viele brauchbare Tipps fürs fliegen lesen zu können. Für ältere Fluggäste, denen das lange sitzen im Leib zu schaffen macht, ist nicht nur das lösen des Gürtels sinnvoll, sondern der stückweise Verzehr von getrockneten Apfelringen ( hat jeder Supermarkt ). Der Effekt ist, dass sich Flatulenzen ( unterschiedliche und lästige Blähungen ) gar nicht entwickeln.

  14. Danke für die Tipps – mir steht ein 38 stündiger Flug nach Neuseeland bevor. Ich überlege mir auch schon die ganze Zeit, wie ich den überstehe …

  15. Hallo, ich vermisse hier einen wohl am wichtigsten Hinweis. Unbedingt die vom Hausarzt verschriebenen notwendigen Arzneimittel z. B. Blutdruckmittel, Herztabletten usw. im Handgepäck führen. Hatte selber Nitrospray wegen meiner Herzkrankheit dabei. Konnte damit einem anderen Fluggast während des Fluges helfen.

  16. Lieschen Müller gibt Tips zum Fliegen.Unfreiwillige Komik ist dabei garantiert.
    Unfassbar, dass Menschen für so einen Quatsch auch noch Geld bekommen.

  17. Olly, du bleibst nicht sachlich, schwingt da ein wenig Neid mit?
    Ich habe schon mehrere Flüge nach Australien hinter mir und nach NY war es schon fast ein Klax mit 8 Stunden Flug und Gran Canaria mit den 4 Stunden braucht man da kaum zu erwähnen. Aber ich bin immer dankbar, wenn man neue Tipps bekommt. Ich fliege am 1. April wieder nach Australien und habe dieses Mal Gangplätze gebucht. Fenster ist zwar toll, aber dann muss man immer die Nachbarn bitten, aufzustehen, das ist einem immer wieder voll peinlich. Ich war allerdings 1997 das letzte Mal in Australien und 1998 in NY, als ich nach Gran Canaria geflogen bin, hat man mir schon am Flughafen die Stricknadeln aus dem Strickzeug gezogen, wobei ich früher immer auf dem langen Flug gestrickt habe und es hat sich zwischendurch sehr viel geändert. Dieses mal werde ich wohl zwei gute Bücher mitnehmen und mir damit die Zeit vertreiben. Aber die Tipps für den langen Flug finde ich einfach interessant und werden von mir beherzigt. Ich wünsche allen für die, die in der nächsten Zeit verreisen einen guten und erholsamen Flug.

  18. Hallo Olly, mit Quatsch haben manche Leute eine große Karriere hingelegt – ich grüße Lieschen schön von dir 😉 LG, Juliane

  19. Hallo Karlheinz, das ist ein toller und wichtiger Hinweis, vielen Dank! Alle notwendigen Medikamente sollte man auf jeden Fall griffbereit haben, gerade während eines langen Fluges. Schön, dass du damit sogar anderen helfen konntest! LG, Juliane

  20. @ Markus
    31. Januar 2016 um 23:49
    Viel Spass, falls in Honkong das Gepäck gefilzt wird! Valium ist dort VERBOTEN – wie auch diverse andere Sachen (einschliesslich Penicillin (!).

    @ Susanne Scholz
    2. März 2016 um 17:18
    Fliegen Sie da etwa mit Ryanair? 😉 Der Direkt-Flug dauert etwa 26 Stunden – was schon lange genug ist! Wenn Sie umbuchen können, sollten Sie unbedingt einen Zwischenstop einlegen auf etwa halber Strecke! Ich spreche aus Erfahrung: 1 x Neuseeland direkt (nie mehr in EINEM Zug!), zweimal Australien, einmal Neuseeland/Australien.
    Viel Spass!

    @ Karlheinz
    3. März 2016 um 15:36
    Und eine Bescheinigung des Hausarztes in ENGLISCH über die Art der Medikamente!!!

  21. Ich fliege regelmäßig nach Hong Kong – 11 – 13 Stunden Flugzeit, je nach Wind. 2-3 Glas Rotwein helfen mir immer zum Einschlafen. Und es gibt auch Fluggesellschaften mit günstigen Preisen für Business Klasse.

  22. Hallo Rudolf, nicht zu viel Alkohol hilft sicherlich vielen, zu entspannen und schlafen zu können. Vorsicht nur bei Kohlensäure! Da passt der von dir genannte Rotwein ganz gut, danke für den Tipp! LG, Juliane

  23. Leute – die Rechtschreibung hier ist grauenvoll. Da ist von „Snags“ die Rede; für einen Kommentierer war es ein „Klax“- manche können „Tips“ und „Tipps“ nicht unterscheiden. Schämt Euch…

  24. Ich erkenn Wenigflieger zumeist an der Sicherheitskontrolle – nämlich daran, dass sie dann anfangen, in den Hosentaschen nach Schlüsseln, Handys usw. kramen, nervös die Uhr ablegen und den Gürtel hastig runterziehen.
    Deshalb mein Tipp: all das, was piepsen kann, spätestens kurz vor dem Aufbruch zur Sicherheitskontrolle ins Handgepäck stopfen und all das, was man eventuell separat „durch die Röhre schieben muss“, griffbereit positionieren.

  25. Hallo Matthias, das sind wahre und weise Worte 😉 Meistens muss man ja sowieso ein wenig anstehen, dann kann man sich schon vorbereiten und dann geht es schneller für alle. Danke für den Tipp! LG, Juliane

  26. Bessere Sitze wären auch notwendig, mit oben seitlichen Kopfstützen. Man kann ja an den geraden Rückenlehnen nirgends den Kopf anlehnen, die Wölbung der Rückenlehne müsste in der Höhe verstellbar sein, da ja nicht alle Passagiere gleich groß sind.
    Ich vermute, dass die Sitz-Konstrukteure nicht in der Holzklasse fliegen.
    Ich weiß nicht, warum die Airlines deswegen bei den Flugzeugherstellern nicht vorstellig werden? Die zuständigen Manager fliegen sicher auch nicht in der Holzklasse.

  27. Kleidung : immer Janker oder Strickjacke & Baseball-Kappe o.ä. mitführen, es ist oft kalt oder zieht.
    Platz: am angenehmsten ist Notausgang, inzwischen verlangen die meisten Airlines aber einen Aufschlag.
    Audio: noise canceling Hörer sind praktisch ein Muß,weil man nur damit auch die leisen Passagen in den Filmen versteht. Persönlich finde ich den Tragekomfort entsprechender Ohrstöpsel über 12h angenehmer als in gleicher Weise funktionierender Kopfhörer, ist aber individuell sehr verschieden. Problem ist der Preis, beide Arten ca. € 250… 300,- (Bose).
    (Vielflieger, 2015 fünf. Mal interkontinental)

  28. Da ich mit 1,62 recht klein bin, hatte ich nach Langstreckenflügen immer Probleme mit den Knien. Beim ADAC gab es mal ein aufblasbares Fußkissen, seitdem ist das Problem gelöst !
    Ich ziehe immer ‚Zwiebellook‘ an: mehrere Teile übereinander. Ich hatte schon Flüge, da war es furchtbar warm an Bord, aber auch Flüge, wo ich dankbar für die Decke UND meinen dicken Fleecepullover war.
    Außerdem nehme ich immer eine große, zusammenfaltbare Tasche mit. Hier kommen nach der Sicherheitskontrolle Jacken und alles, was man sonst noch lose rumfliegen hat, hinein – so hat man beim Aussteigen alles gleich griffbereit und muß nicht erst im Gepäckfach kramen ( oder evt. etwas vergessen….)

  29. Hallo, ich find den ein oder anderen Tipp sehr gut. Hab aber trotzdem noch eine Frage. Auf einem Kurzstreckenflug hatte ich extreme Ohrenschmerzen, die durch nix weg gingen. Nun habe ich einen Flug nach Neuseeland vor mir und etwas Angst davor, dass diese Schmerzen wieder auftreten. Was kann ich machen bzw vorbeugen?

  30. Unsere Hausärztin hat uns Nasentropfen bzw. Nasenspray empfohlen, um einen besseren Druckausgleich zu ermöglichen. Außerdem bringt ein Kaugummi ordentlich Speichel, so dass das Schlucken auch förderlich ist. Ging bei unseren bisher wenigen Flügen ganz gut.
    Vielleicht hilft es dir ja, wir probieren es demnächst auch wieder und diesmal wie du auf einem Flug nach Neuseeland.

  31. In puncto Entertainment gehören in ihmo insbesondere geräuschreduzierende Kopfhörer in das Reisegepäck, die jeden Langstreckenflug um ein Vielfaches angenehmer machen. So kann man nicht nur besser schlafen, sondern sich auch voll und ganz auf den eigenen Film bzw. die eigene Musik konzentrieren.

  32. Mein Tip, 2 – 3 gemütliche Biere (gibt’s im Flieger), dann verschlafe ich mindestens die halbe Zeit des Fluges 😉

  33. Nicht fehlen dürfen feuchte Tücher zum Erfrischen von Gesicht und Händen/Armen zwischendurch. Bei einem Flug von 12 oder mehr Stunden wirkt das Wunder.

  34. Um den langen Flug zu überstehen, habe ich immer ein kleines Lavendelkissen dabei. Ich kann darauf ruhen und es beruhigt bei jedem Atemzug. So komme ich trotz langem Flug entspannt am Zielflughafen an 🙂

  35. Zwei bis drei Gläschen Rotwein , leichtes Essen und bequeme In-Ear-Kopfhörer mit Entspannungsmusik könnten auch helfen.
    Das beste ist aber immer noch Business Class.

  36. Fünf eiserne Regeln, mit denen man jeden Langstreckenflug gut und ausgeruht übersteht:
    1. Warmhalten: leichte Wolldecke (Pashmina) ins Handgepäck. Die Investition lohnt sich.
    2. Feuchthalten. Innen und außen. Also genug trinken, und die Gesichtshaut, Hände, Arme etc. mit Moisturizer oder Body Lotion einreiben. Wenn es leicht parfumiert ist, hilft es auch beim Einschlafen – und manchmal riechen die lieben Mitreisenden ja nicht so lieblich ….
    3. Licht und Geräusche ausblenden. Ohrstöpsel in die Ohren, und Schlafbrille über die Augen.
    4. Leichtes Essen. Nichts schwer verdaubares, lieber weniger als mehr.
    5. Zwei Gläser Wein oder Bier bringen die nötige Bettschwere. Viel mehr sollte es nicht sein, und keine hochprozentigen Spirituosen.

  37. Also ich nehme ja auch immer Leckerlis und ein Spielzeug für den kleinen Dackel an meiner Seite mit 🙂
    Die süße Magdalena begleitet mich nämlich so oft es geht auf Reisen. Und daher auch ganz wichtig: Ein Gepäckstück, dass möglichst handlich ist und sich gut transportieren lässt, einfach ein gutes „Handling“ hat – wie ganz offensichtlich der Trolley, den es hier zu gewinnen gibt. Insbesondere mit Dackel müssen Trolleys aus leichtem Material sein und Rollen haben, die in jede Richtung beweglich sind. Und der Korpus sollte so geformt sein, dass man auf der Oberseite auch mal kurz die Hundetasche abstellen, bzw. dranlehnen kann. 😀

  38. Um einen langen Flug zu überstehen habe ich immer ein kleines Lavendelkissen dabei. Darauf ruhend entspannt es mit jedem Atemzug.

  39. Jeder hat da seinen eigenen Stil…mein Tip:
    – nicht zu viel Handgepäck, dann habt ihr auch Platz für eure Füße unter dem Sitz
    – genügend trinken während des Fluges (nicht unbedingt Alkohol, sonst hat am nach dem Flug etwas Probleme)
    – Noise Cancelling Kopfhörer der bequem sitzt
    – Schlafbrille
    – Gangplatz oder Emergency oder Reihe hinter Business oder Premium Eco (falls ihr Eco fliegen müsst)
    – Immer mal wieder aufstehen und Beine vertreten
    – Nachtflug in Richtung Osten und versuchen früh zu schlafen
    – leichte Kost auswählen, falls ihr das Essen überhaupt in Anspruch nehmen wollt

    Happy Langstreckenflug 🙂

  40. Ich schwöre auf Schlafbrille, Noise cancelling Kopfhörer In Verbindung mit Smartphone und Hörbüchern. Normalerweise darf die leere Wasserflasche und ein Desinfektionsgel auch nie fehlen.

  41. Bequeme Kleidung und einen Gangplatz und wenn nötig auch Stützstrümpfe bei Venenleiden oder eine vorsorgliche Spritze !

  42. Eine zweite 1 Liter zip Plastiktüte, falls die erste kaputt geht. Manche ausländische Sicherheitskontrollen sind da extrem pingelig.

  43. Meersalz Spray UNBEDINGT, eine Flasche Whiskey (Schlafmutze) aufblasbares Kissen und Kopfschmerztabletten.

  44. Hallo mein Kommentar,

    als Airline Mitarbeiter und Vielflieger kann ich nur folgende Tips geben.
    1. leichte Kleidung wenn möglich. Immer einen leichten Pullover im Handgepäck haben. Grund ist, dass die Kabine meist heruntergekühlt wird und da ist es immer gut einen leichten Pullover anzuziehen. Die Decke, die man auf Langstrecken bekommt, etwas spartanisch und reicht nie aus. Schnell wird einem kalt und man bekommt keinen Schlaf.
    2. Trinken. Wenn möglich in Maßen Wasser (in Flaschen oder was angeboten wird) trinken. Bei Kaffee und Tee sollte man aufpassen. Das Wasser ist nicht so ganz das Beste, was in der Küche verwendet wird. Alkohol zum Essen o.k. und als Aperitif, aber hier immer nur die Hälfte, denn der Alkohol wird doppelt in der Reiseflughöhe. Auch durch den verminderten Luftdruck in der Kabine nur Getränke ohne Kohlensäure. Grund ist hier, dass durch die Kohlensäure (Gasbläschen) es zu Problemen kommen kann die Gase loszuwerden. Dies ist nicht ohne und durch den Luftdruck kann dies einige Schmerzen hervorrufen. Abhilfe schafft aufzustehen und etwas im Gang laufen um den eingeschlossenen Gasen die Möglichkeit zu geben den Körper wieder zu verlassen.
    3. Essen: Das Essen ist o.k. aber Vorsicht bei Gerichten auf dem Rückflug von Charterflügen bei Langstrecken. Es mag zwar schön und nett sein, Fisch auf dem Rückflug zu speisen, jedoch werden die Gerichte schon vom Hinflug (aus Europa) gekühlt mitgenommen. Kurz nicht aufgepasst oder die Kühlkette ist unterbrochen, kann es zu Beschwerden nach dem Flug kommen. Hier empfiehlt es sich immer ein paar Magentabletten mit dabei zu haben, denn auch bei einem Hinflug hatte ich schon mal in der Business ein zwar gutes Essen, jedoch war im Hotel dann die Hölle los. Immer Vorsicht und nicht vergessen Desinfektionsgel oder Tücher mit in den Flieger. Sie glauben nicht was da an Keimen gibt und welche Keime an den Händen sind nach dem Boarding.
    4. Kleinkinder: Nun gerade in der Urlaubszeit mit den Kleinen sollte man etwas zum Spielen oder was zum Lesen dabei haben, was sie mögen und beschäftigt. Kleinkinder sollten bei dem Start und im Landeanflug entweder den Schnuller haben oder was trinken. Grund sind hierfür, dass die Kleinen noch nicht so ganz den Druckausgleich hinbekommen. Jedoch durch das Schlucken den Durchausgleich unbewusst durchführen. Ihre Sitznachbarn werden es Ihnen danken…
    5. Geschäftsreise: Immer einen Satz Unterwäsche und ggf. ein sauberes Hemd mithaben. Es kann passieren, dass der Flug sich verspätetet oder ausfällt und man soll das Hotel aufsuchen ohne Koffer. Waschsachen hat das Hotel, also das ist kein Problem.
    Das ist soweit alles was ich zu sagen habe

  45. Bei mir dürfen Noise Cancelling Kopfhörer, Smartphone mit Hörbuchauswahl und Schlafmaske nicht fehlen. Außerdem kommt immer ein Handdesinfektionsgel und genügend Taschentücher und eine leere Wasserflasche mit.

  46. Mir helfen In-ear Ohrhörer beim Dämpfen der Umgebungsgeräusche, natürlich kann man auch leise Musik einspielen – da schläft es sich gleich besser.
    Lediglich gegen das Treten von Kinderfüßen vom hinter mir gelegenen Sitz gegen meine Rückenlehne habe ich noch kein probates Mittel gefunden – manchmal kümmern sich die Eltern/Begleitpersonen auch trotz Aufforderung leider nicht um Abhilfe …

  47. Der leichte Pulli ist ein guter Tipp. Ich habe schon einige Male im Flugzeug gefroren, weil die Kühlung zu stark war.
    Auch das Trinken ist, wie schon einige geschrieben haben, wichtig. Hier finde ich Wasser ohne Kohlensäure am besten. Kaffee und Tee wirken harntreibend, da muss man u.U. einige Male die Toilette aufsuchen.
    Ich habe auch immer ein kleines Vesper dabei, da ich einerseits das Essen, das auf dem Flug angeboten wird, oft sehr mäßig finde, andererseits habe ich gewisse Einschränkungen bezüglich zulässigen Lebensmittelzusatzstoffen, die aber fast überall drin sind.
    Die leere Wasserflasche ist auch ein guter Tipp!

  48. Als Vielflieger, die Uhrzeit vorab auf die Ortszeit umzustellen. Das hilft evtl.
    Auch die richtige Platzwahl ist ebenfalls entscheidend.
    Viel Trinken, ohne Kohlensäure, und kein Alkohol.

  49. ..und immer an eine Kopie der wichtigsten Reiseunterlagen im Handgepäck haben – you never know

  50. Mein kleiner Tipp: Die Lesebrille nicht vergessen, falls man sie nur dazu braucht. Ggf. eine Zweitbrille sofern man ständig eine trägt – u.U. mit anderer Stärke, so man unterschiedliche trägt. Wer zu trockenen Augen neigt: Entsprechende Tropfen – gibt es auch als Einmal-Dosen. Die Kabinenluft ist oft extrem dröge (durch Höhe, Druck und Klimatisierung. In der Regel kommt sie als sog. Bleed-Air aus den Turbinen und kann ungewohnte Substanzen von dort enthalten). Wer gewöhnlich nur leichte Probleme in der Richtung hat erlebt sie unter Langstreckeflugbedingungen oft deutlich stärker.
    Danke für den nützlichen Artikel uns besonders auch die berufenen Kommentare von Melch!

  51. Also ich bin lieber etwas länger mit einer Umsteigeverbindung unterwegs als 12 Stunden nonstop. Der Tag ist eh futsch und das aussteigen und bewegen hilft mir.

  52. Vielen Dank.
    Die innere Einstellung spielt immer für mich eine große Rolle. Ich denke mir oft, ich mache Ferien über den Wolken, eine besondere Auszeit, egal wie lang der Flug ist, ich stelle mein System auf Zeitlosigkeit ein und tue was gerade stimmt.Wichtig ist hier das Spielchen mit der Zeit. Ich komme zur Zeit am Ort an, und lebe dann dort den Tag. Gehe, wenn möglich, noch in der Sonne etwas spazieren, um es der Leber zu erleichtern, sich umzustellen. Viel Wasser trinken, wenn es geht warmes oder heißes, hilft mir am meisten. Keine Alkohol, Tee oder Kaffe…das alles belastet den Körper unnötig.Wichtig ist den Kopf warm zu halten, da verlieren wir am meisten Wärme (Air-condition) und fühlen uns dann gestresst. Man kann immer auch drum bitten, dass die Luft wärmer sein dürfte. Nachdem man die verschmutzte Luft der Flughäfen verlassen hat, ist der Pilot auch meistens gewillt , die Luft etwas wärmer zu stellen. sonst habe alle oben schon so viel Gutes geschrieben…danke.

  53. Zwischendurch immer mal wieder im Flieger gehen wenn man sich auf einem langen Flug befindet. Da gehts einem nach 10, 12 Stunden gleich besser als wenn man die ganze Zeit gesessen ist.

  54. Ich laufe sehr viel, um meinen Kreilauf in Schwung zu halten, dazu viel Wasser trinken und genügend schlafen.

  55. Falls möglich nehme ich auch frische Wäsche für einen Tag mit ins Flugzeug….! Beim letzten Mal wollte mein Koffer leider woanders hin!!
    Man lernt!

  56. Auch ich sehe nicht ein hinter der Sicherheitskontrolle überteuerte Getränke zu kaufen. Auch ich bringe eine leere Flasche mit, fülle in der Flughafentoilette Wasser rein und füge Ahoi-Brausepulver für den Geschmack hinzu. Zitrone, Himbeere, Orange und Waldmeister. Je nach Lust.
    Bei Abflügen in England gibt es nach den Kontrollen Läden von WHS (Bücher und Zeitschriften) oder Booth (Drogeriemarkt). Dort gibt es Getränke zu vernünftigen Preisen (z.B. 2 Flaschen für zusammen 2,50 GBP). Da braucht man den Wassertrick mit der mitgebrachten Flaschen nicht zu machen

  57. Für mich ist die Einstellung sehr wichtig. Sobald ich im Flieger meinen Platz habe (alle Tipps dazu stehen ja schon oben) lass ich meine Gedanken „frei“, hole meine In-Ear-Kopfhöer raus und schalte meine Lieblingsmusik auf dem Handy ein.
    Wenn es im Bordprogramm einen guten Abenteuerfilm gibt, hilft mir das zusätzlich komplett abzuschalten. Dann habe ich „frei“. Da denke ich über nichts dienstliches mehr nach.

  58. Für mich ist es besser ein Buch zu lesen als ein Film zu schauen. Hierdurch kann ich besser und schneller schlafen, aber dann altmodisch statt mit iPad zu lesen

  59. Bei einem Langstreckenflug nie in der Nähe der Toiletten sitzen, hier hat man keine Ruhe und es stehen immer Leute so dicht an einem,
    so dass man das Gefühl hat sie setzen sich gleich auf deine Armlehnen. Die Luft ist da auch nicht am besten.
    Ich nehme mir ein gut parfümiertes Tuch mit, das auch vor Zugluft schützt.

  60. Wichtig gegen den starken Flugzeuglärm vom Hörakustiker individuell „gegossene „Ohrstöpsel aus Silikon,die halten jeden Lärm besser ab als Oropax.Schlafmaske und 2 verschiedene Nasensprays -Meerwasserspray und abschwellende Nasentropfen,auch gut gegen evtl.Ohrenschmerzen

  61. Brillenetui, gehörschutz, airhook, Hälfte der Reisemedikamente, Wäsche, Thrombosestrümpfe, Hose mit Seitentaschen.

  62. Bei Flügen in warme Länder muss unbedingt eine Badehose/Bikini im Handgepäck sein…ansonsten ist bei vorübergehenden (?) Gepäckverlust der erste Urlaubstag zum Erholen im „Eimer“. Wer weiß schon, wann das Gepäck wieder auftaucht. Kenne Einige, die den ganzen Urlaub ohne ihren Koffer verbringen mussten.Das mit der leeren Flasche praktiziere ich jetzt schon lange (seit Das mit den Flüssigkeiten über 100mlx10 eine Sicherheitssbestimmung ist“). Gucke aber immer wieder in überraschte Augen 🙂

  63. Ganz schön lustig, Eure Tipps! Ich bekomme in meinen Fliegern immer genug zu trinken, und nicht nur Leitungswasser!

  64. Viele, gute Tipps! Fuer mich sind es die geräuschreduzierenden Kopfhörer, Aspirin und ein gutes (Taschen-)Buch. Ein wenig Fuss-Gymnastik und viel Schlaf (auf Nachtfluegen, sonst nicht) und schon bin ich da.

  65. Für mich gehören stets das aufgeladene Smartphone mit Podcasts und der Noise-Cancelling-Kopfhörer zum Handgepäck.

  66. Nackenkissen – Hustenbonbons – Smartphone mit Ladekabel (mittlerweile hat man ja häufig einen USB-Anschluss am Monitor). Dazu noch eine Zeitschrift oder ein Buch, und auf jedenfall eine leichte Jacke. Ich dreh auch immer gleich die Über-Kopf-Lüftung aus, damit man nicht die ganze Zeit angeblasen wird.

  67. Wirklich viele gute Tipps. Die Thrombose Spritze vor dem Flug besorgen und auch an den Rückflug denken. Ein Seidenschal wärmt mich und ist leicht und nimmt wenig Platz ein. Ideal ist natürlich wenn man einen Platz beim Notausgang bekommt und dann habe ich auch noch immer einen Kugelschreiber bei mir zusätzlich zu den nützlichen Dingen, die schon beschrieben wurden.

  68. „…rechtzeitig einschenken…“

    Das ist zwar ein sehr guter Tip, aber wohl eher für die Abende vor Ort gedacht? 🙂

  69. Tolle Tipps, selbst als Vielfliegerin auf Langstreckenflüge habe ich noch was dazu gelernt. Bei mir fehlen nie Nasenspray, Ohrstöpsel und Schlafbrille, viel Wasser trinken und wenig essen. Eher einen mitgebrachten Riegel, als Flieger-Menüs. Schuhe aus und Socken an. Der Tipp für ein aufblasbares Fußkissen beherzige ich für den nächsten Flug. Danke an alle.

  70. Alles ganz nett. Stimmt auch alles. Wer wie ich schon einmal nach Ankunft tagelang auf seinen Koffer warten musste, ist froh, wenn er Wäsche und ein Hemd zum Wechseln eingepackt hat. Ich nehme seither meinen Kulturbeutel mit Selbst abgefülltem Schampoo etc. Immer ins Handgepäck.

  71. Nasenspray auf Salzwasserbasis sind hilfreich sowie Lutschbonbons bei trockener Umgebungsluft. Nicht die Bewegung vergessen da es bei langen Flügen der Bewegungsmangel zu Gerinseln in den Beinen führen kann. Daher ist der Tipp mit den Trombosestrümpfen sinnvoll.

  72. Ich habe auf meinem Handy und Tablet Filme und Musik gespeichert, auch Hörspiele, so kann ich die Flugzeit gut überstehen.

  73. Ja, ja, Technik,Technik. Das gute alte Buch hat noch nicht ausgedient. Ich halte es für einen der treuesten Flugbegleiter!

  74. Ich nehme auch immer noch etwas Unterwäsche mit, falls mein Koffer mal verlorengeht,
    kann so eine Unterhose wertvoll sein.

  75. Super Tipps, die auch gut funktionieren. Ich selbst habe vieles davon schon ausprobiert. Bei mir funktioniert z.B. die richtige Wahl der Flugzeiten recht gut, um in den Schlaf (oder zumindest eine tiefere Entspannung) zu finden. Abends ist der Körper dazu eher bereit, als am Morgen oder Vormittag. Jeder Mensch und jeder Biorhytmus funktioniert etwas anders. Daher muss meiner Meinung nach jeder für sich herausfinden, was davon für ihn selbst am besten funktioniert. Eine gute Auswahl ist ja mit dem Artikel und den Kommentaren gegeben.

  76. Bei Zurückklappen des Sitzes wäre es rücksichtsvoll, wenn man bedenken würde, daß der Passagier dahinter deutlich eingeschränkt wird. Ich bekomme dann schon Platzangst.

  77. Decke zum Zudecken, Schmerzmittel,Kaugummi, Obst, Kissen und evtl Pulli zum Überziehen sind super, sowie Spielzeug für die Kleinen und Spiele für die Großen, Kopfhörer für Musik und Oropax zum Schlafen

  78. Bin erst letzten Freitag von San Francisco nach München mit der Lufthansa geflogen…. Kleine kuschelige Kissen und Decken gab es an Bord – beides sehr hilfreich und angenehm. Thrombosestrümpfe würde ich auch empfehlen. Mein Partner hatte geräuschreduzierende Kopfhörer; ich leider nicht! Ich musste feststellen, dass das ein Unterschied wie Tag und Nacht ist. Also: beim nächsten Mal auf jeden Fall die besseren Kopfhörer. Und: viel Wasser trinken.

  79. Danke für die Tipps!
    Allerdings erschließt sich mir nicht, was ich mit der Baseballkappe im Flugzeug anfangen soll.

  80. Nach allen schlechten Erfahrungen (Ohrprobleme) die ich im Flieger gemacht habe werde ich demnächst Pulmoll Hustenbonbons zuckerfrei mitnehmen. Der Tipp mit den Nasentropfen klingt für mich auch interessant. Danke dass dieses Thema mal aufgegriffen wird.

  81. bei Flügen nach Osten ein paar Tage vorher anfangen früher aufzustehen, Wechselsocken mit ins Handgebäck

  82. es ging ja auch darum, nicht allzu sehr mitgenommen bei geschäftlichen Treffen nach Ankunft auszusehen, oder?
    Also empfehle ich Damen mit längerem Haar während des Fluges/Schlafes einen lockeren Dutt am Oberkopf zu machen.
    Natürlich nicht wie bei Kohlhiesels Tochter. Vorher kann man noch eine kleine Menge Trockenshampoo reinsprühen. geht aber auch hinterher, schön durchkämmen und das Haar ist wie frisch geföhnt und schön locker.

  83. Kleine kuschelige Kissen und Decken. Beides sehr hilfreich und angenehm. Thrombosestrümpfe würde ich auch empfehlen.
    Ladegerät für Mobiltelefon und ein Glas Wein zum einschlafen.

  84. Es mag sich übertrieben anhören. Aber bei sehr langen Flügen, habe ich wegen des Bewegungsmangels und der reduzierten Flüssigkeitseinnahme etwas Bedenken vor einer Thrombose. Daher trage ich bei langen Flügen knielange Thrombosestrümpfe. Die kosten nicht viel, sind bequem und es sieht unter der Hose auch niemand.

  85. Wenn der Flug in Richtung Süden geht, dann sollte noch eine kleine Tube Sonnencreme mit hohen Lichtschutzfaktor dabei sein. Schon eine längere Wartezeit am Taxistand kann sonst schon zu Sonnenbrand führen.
    Wer schon mal auf das Aufgabegepäck länger als einen Tag gewartet hat, nimmt auch frische Unterwäsche und was man sonst dringent am Ankunftsort benötigt in das Handgepäck.

  86. Ein Tipp fürs Essen auf Langstreckenflügen: meist ist Hühnchen schnell aus und der Rest nicht immer unser Geschmack. Viele Airlines bieten ohne Aufpreis Specialmenüs, wie z. B. Vegi, Hindi, Moslem etc. an (vorbestellen nach dem Buchen und manchmal etwas schwierig auf der Airlineseite zu finden). Diese schmecken in der Regel ganz gut und man bekommt sie auch vor den anderen serviert. Nachteil: die Getränke zum Essen kommen immer mit der Ausgabe der normalen Menüs, auch beim Frühstück.
    Nicht vergessen als Brillenträger: Leere Brillenhülle damit man auch die Brille schlafen schicken kann.

  87. Hallo,
    teilweise sehr nützliche Tipps.
    Auch ich verstehen nicht wofür ein Basecap benötigt wird, beziehungsweise sinnvoll sein sollte.
    Leider habe ich häufig das Problem das, bei Pauschalreisebuchungen im Netz, leider keine Möglichkeit besteht Business Economy Sitze oder XL Sitze zu buchen. Hat jemand dazu Tipps?

  88. Hallo Juliane,

    Ich habe sehr gut Erfahrungen auf meinen Langflügen (12 – 24 Stunden) mit folgendem gemacht:
    Immer Stütztrümpfe an gehabt wegen der Trombose Gefahr.
    Meine Schuhe ausgezogen und leichte Slippers getragen. Strümpfe sind kein Schutz in der Toilette wenn die Herren mal wieder daneben geprinkelt haben.
    Unbedingt Neois Cancelation Kopfhörer. Das war bei mir ein großer Unterschied. Am Besten ist einer der das ganze Ohr umschließt ansonsten fangen die Ohren nach ein paar Stunden zu schmerzen an oder brennen. Auch den Adapter, Klinkestecker auf zwei Klinkenstecker, nicht vergessen. Meine beste Erfahrung hatte ich mit einem Modell das zwei Mono Klinkenstecker hatte. Es gibt auch welche die haben einen Mono und einen Stereo.
    Gleich beim Abflug meine Uhr auf die Zeit am Ankunftsort eingestellt und mich dementsprechend verhalten.
    Regelmäßig Trinken aber nur wenig Alkohol.
    Schlafen mit einem Nackenkissen, aufblasbar oder fest, funktioniert bei mir nicht. Ich hatte mal ein relative dünnes von der Fluggesellschaft was einigermaßen ging. Das sollte jeder vorher ausgiebig ausprobieren bevor man so was mit schleppt.
    Nach einer gewissen Zeit aufstehen und Dehnübungen machen. Ist irgendwie peinlich aber es ist das eigene Wohlbefinden und man sollte sich nicht darum kümmer was wildfremde Menschen über einen denken die man wahrscheinlich eh nie wieder sieht. 🙂
    Und natürlich die oben schon erwähnten guten Tipps.

    Viele Grüße und einen guten Flug
    Stefan

  89. Für Allergiker: Allergie-Tabletten und falls vorhanden das „Spray“ für die Lunge einpacken – ist sonst richtig unangenehm, neben einer Katzen-Lady oder einem Pferde-Herren zu sitzen…….

  90. Da es mittlerweile bei manchen Airlines keine Decken mehr gibt, nehme ich jetzt immer eine dieser Fleecedecken mit , die man bei diversen
    Billigläden kaufen kann. Ich schneide diese in der Mitte durch, dann nimmt das nicht soviel Platz im Handgepäck ein.

  91. Viele gute Tipps und wenn man dann die Kommentare liest erfährt man immer wieder etwas Neues das man beachten kann

  92. Hallo zusammen,das sind wirklich tolle Tips, die ich alle auf meinem anstehenden Neuseelandflug berücksichtigen werde. Hier noch ein Tip: Meine Frau schwört darauf, ohne einengenden BH ist jeder lange Flug besser zu überstehen. Allen eine gute, entspannte Reise. Viele Grüße Roland

  93. Super Tipps und Ideen. Auf jeden Fall an Socken/Kompressionsstrümpfe denken und Medikamente ins Handgepäck.

  94. Ich habe immer gerne Zeitschriften oder Buch zum lesen dabei, was zum Schnuckern, auf kurzen Flügen eigenes Essen und Trinken, etwas warmes zum Anziehen und Kleingeld um eventuell im Flugzeug etwas zu kaufen. Sowie das Nötigste im Handgepäck falls der Koffer verloren geht.

  95. Das mit der Baseball-Cap ist eine gute Sache. Wir hatten den Fall, daß die Klimaanlage aus den Gepäckfächern – obwohl diese geschlossen waren !! – direkt auf unsere Köpfe geblasen hat. Außerdem kann man zum Schlafen die Kappe über die Augen ziehen, dann sind diese ein wenig geschützt. Was meine Frau macht : Sie läßt den Tisch ausgeklappt, dann schützt das die Beine etwas vor der kalten Luft.

  96. Ich nehme EarPlanes mit, kleine Ohrstöpsel aus der Apotheke (ca. 8 Euro), die beim Druckausgleich behilflich sind. Seitdem habe ich nie wieder Ohr- oder Kopfschmerzen gehabt. Und, wie viele andere schon sagten: der Zwiebellook, sowie viel Trinkwasser und etwas Obst, leichte Snacks.

  97. Ich fliege demnächst nach London und hab leider nur Handgepäck. Da habe ich mich gefragt, was darf da alles rein, was darf ich nicht vergessen und worauf muss ich achten. Jetzt haben sich alle meine Fragen in Luft aufgelöst. Super Beitrag vielen Dank!

    Werde mich sofort auf den Weg machen um die letzten Besorgungen zu machen und meinen Handgepäck Koffer packen.

  98. Liebe Leser, wir danken Ihnen für Ihre tollen Kommentare und haben den Gewinner des Hardware-Koffer-Gewinnspiels vom 7. – 14. Mai 2018 nun ermittelt. Er wurde bereits per E-Mail kontaktiert! Allen anderen drücken wir ganz fest die Daumen bei einer der nächsten Verlosungen. Herzliche Grüße, Ihre Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Gerät um 90° drehen!