Frühstück im Hotel: So viel kostet es wirklich in deutschen Innenstädten

24027

Frühstückspreise in Hotels variieren je nach Sternekategorie, Region und Lage. Oft ist die erste Mahlzeit des Tages vor allem in Häusern mit Innenstadtlage am teuersten. Mit welchen Preisen Sie für das Frühstück rechnen sollten in Hotels, die maximal zwei Kilometer vom Zentrum entfernt liegen, erfahren Sie hier.

Es liegt eigentlich auf der Hand: Innenstadtlagen sind begehrt und kosten Hotels oft ein Vermögen. Das schlägt sich auch auf die Kalkulation der Frühstückspreise nieder. Eine aktuelle Analyse der HRS Group belegt: Frühstück in Hotels in Innenstädten kostet bis zu 40 Prozent mehr im Vergleich zum Landesdurchschnitt. Ausgewertet wurden alle Preise von in Frage kommenden Hotels in 50 deutschen Innenstädten.Die Analyse offenbarte auch einen deutlichen Unterschied zwischen den Sternekategorien: Wer zentrumsnah in Hotels übernachten will, muss bei  3 Sternen im Durchschnitt mit rund 12 Euro für das Frühstück rechnen (landesweiter Durchschnitt 9 Euro), bei 4 Sternen mit rund 20 Euro (landesweit 14 Euro) und bei 5 Sternen mit rund 38 Euro (landesweit 28 Euro).

Betrachtet man die 13 wichtigsten Top-Städte Deutschlands, so frühstückt man am günstigsten in zentral gelegenen 3-Sterne-Hotels in Düsseldorf (10 Euro im Durchschnitt). Gepfefferte Preise berechnen vor allem 5-Sterne: Am teuersten frühstückt man im Durchschnitt in Düsseldorf (44 Euro), dicht gefolgt von München (43 Euro), Leipzig und Hamburg (beide im Durchschnitt 41 Euro).

So viel kostet das Frühstück in Hotels mit Innenstadtlage
So viel kostet das Frühstück in Hotels mit Innenstadtlage

3 Tipps um happige Frühstückspreise zu umgehen

  • Wählen Sie mit Hilfe eines Umkreisfilters wenn möglich Hotels, die außerhalb des Stadtzentrums mit guter Verkehrsanbindung liegen. Dies erspart Ihnen happige Frühstückspreise und dank guter Anbindung auch Fahrtkosten.
  • Wenn doch ein Hotel mit zentraler Lage notwendig ist, dann entscheiden Sie sich lieber für ein Haus in der 3-Sterne Kategorie; die Preise fürs Frühstück in 4- und 5-Sternehäusern sind gepfeffert und meisten kann man die große Auswahl an Speisen und Getränken aufgrund von Termindruck leider gar nicht in voller Gänze genießen.
  • Wählen Sie direkt ein Hotel, das Frühstück inklusive anbietet (z.B. in Berlin, Hamburg, München oder Köln). Das Hotel kann so deutlich besser mit Ihrem Erscheinen planen, weshalb die erste Mahlzeit des Tages insgesamt etwas günstiger kalkuliert werden kann. Informieren Sie sich allerdings vorab, wie Frühstückskosten in Ihrem Unternehmen im Rahmen der Reisekostenabrechnung erstattet werden.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Frühstück in Hotels in Innenstädten? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

33 Kommentare

  1. Wenn ich geschäftlich unterwegs bin ist für mich ist ein gutes Frühstück wichtig, da ich oft tagsüber nicht zum Essen komme. Manchmal frage ich auch ob ich ein Brötchen zu mitnehmen machen kann. Da habe ich noch nie ein nein erlebt, manchmal hat es ein paar Euro gekostet, nicht immer.
    unverschämt finde ich, wenn Gäste sich die Teller vollpacken und dann viel stehen lassen. In billigeren Häusern habe ich oft ein gutes Frühstück gehabt, mit frisch zubereiteten Eiern, ortstypischen Produkten wie Wurst und Schinken. Sekt brauche ich ganz bestimmt nicht, da ich Auto fahren muss und auch bei der Arbeit meine Konzentration benötige.
    Vergangene Woche sollte ich in einem 3 Sterne Hotel in einem Dorf in Thüringen 10,50 € für das Frühstück bezahlen. Da habe ich lieber beim Bäcker für 5,00 € gefrühstückt.
    Wichtig ist, dass Unterkunft und Frühstück auf der Rechnung getrennt ausgewiesen sind, aber das machen die meisten Hotels automatisch und wenn nicht muss man es verlangen.

    • Hallo Gerhard, ja, 10 Euro ist immer eine gute Orientierung fürs Hotel-Frühstück. Das genügt in der Regel, wenn man beruflich unterwegs ist und man wird ausreichend satt. Viele Grüße, Christina

  2. Die Frühstückspreise sind teilweise völlig abgehoben. Wenn man sieht, dass einige Hotels Preise von über 30 € aufrufen, für ein Buffet, für das man ohnehin am Morgen keine Zeit hat. Warum gibt es nicht einen Kaffee und ein Croissant für 5-6 € ? Das wäre ein angemessener Preis. Für 30 € bekomme ich ein vernünftiges Mittagessen. So buche ich fast nur noch ohne Frühstück und gehe dann halt in die nächste Bäckerei. Die Hotels sollten sich mal die Pauschalen ansehen, die das Finanzamt anerkennt.

  3. Also zur steuerlichen Veranschlagung: Wenn das Hotel direkt durch die Firma gebucht wird,wird dem Mitarbeiter nur der VMA-Anteil für Frühstück von den VMA abgezogen, also 4,80 € von den ganzen 12 (Abreisetag) bzw. 24 € (Dienstreisetag zwischen 2 Übernachtungen). Dann macht eine Buchung inkl. Frühstück Sinn & erleichtert die Kostenkalkulation für das Travelmanagement.
    Bucht der Mitarbeiter jedoch selbst, muss er die Kosten die über die 4,80 € hinausgehen als Privatvergnügen übernehmen. Dann ist eine Buchung inkl. Frühstück natürlich wie die Katze im Sach kaufen, man weiß nicht, wieviel man draufzahlt.
    Allerdings kann man immer noch schummeln, nämlich wenn das Hotel ein „Businesspaket“ anbietet (also Frühstüsck mit Parkplatz, WLAN-Nutzung bzw. irgendwas anderem verbindet) . Da auch diese Zusatzservices mit 19% veranschlagt werden, muss dort das Frühstück nicht mehr separat ausgewiesen werden.

    Für mich als Travelmanager ist es daher vor allem wichtig, schnell den Komplettpreis zu erkennen, um im Budget zu bleiben. Die Kosten der einzelnen Services sind dabei irrelevant, so lange der Gesamtpreis passt und die Kollegen hinterher zufrieden sind.

    • Hallo Berit, vielen Dank für den hilfreichen Kommentar. So ist es … dadurch wird auch nochmal deutlich, wie viele unterschiedliche Nutzungssituationen es gibt. Der eine bucht selbst, der andere lässt buchen usw. Wir nehmen das mit und haben schon eine Idee für einen noch detaillierten Artikel dazu. Viele Grüße, Christina

  4. Wenn es denn 5 Sterne sein muss: Hilton Honors Credit Card fuer 48 EUR -> unbegrenzter Hilton Honors Gold Status -> Fruehstück kostenlos (im Hilton notfalls in der Launch). Habe ich mit 2 Erwachsenen und 3 Kindern immer gern genossen. Das yweite Yimmer fuer die Kinder gibts mit Rabatt.
    Soll ja Leute geben die dann noch ein matchin mit anderen Programmen hinbekommen und schon ist alles im Grünen Bereich

  5. Manchmal überlege ich, anstatt des Hotelfrühstücks einfach in ein nächstgelegenes Café oder Bäcker zu gehen, um zu frühstücken. Leider öffnen Cafés häufig erst um 9:00, manche um 8:00. Wenn man als Geschäftsreisender um 9:00 schon beim Kunden sein sollte ist das nicht machbar. In Hotels gibt es schon ab 7:00 manchmal schon ab 6:00 Frühstück, was ein klarer Vorteil ist. Die Frühstückspreise in Hotels sind in den letzten Jahren wie auch die Übernachtungskosten ordentlich gestiegen. Wobei teilweise in Hotels, wo das Frühstück früher mit 5 EUR berechnet wurde, heute bei 10 EUR oder deutlich darüber liegen. D.h. die Pauschale von 4,80 ist nicht mehr Zeitgemäß. Zumal die Qualität des Frühstücks nicht immer dem Preis entspricht. Manche Hotels geben sich wirklich Mühe und bieten für 10 EUR schon einiges. 10 EUR ist da bei mir auch die obere Grenze. Insbesondere bei 3* Hotels finde ich teilweise bessere Frühstücksangebote als bei 4*. Nun hat auch beim Essen jeder andere Schwerpunkte: Kaffee, Backwaren, Marmelade/Honig, Wurst/Käse, Müsli und Früchte, Säfte, … Aber wenn ich
    puren Luxus frühstücken möchte, gehe ich am Wochenende zum gehobenen Brunch mit Lachs, Austern & Co.
    Gute Backwaren, Frische Früchte und bei Käse und Wurst sollte es keine Analogware sein und der Kaffee keine Plörre. Suche ich in der selben Stadt erneut ein Hotel, ist das Früchtück schon ein Teil des Entscheidungsprozesses. Stimmt das Preis/Leistungsverhältnis und geht der Preis nicht über 10 EUR hat das Hotel auch einen Wiederkehrer gewonnen.

  6. Ich lehne bei meinen geschäftlichen Übernachtungen Frühstückspreise von über 10 EUR kategorisch ab. Zum Schlemmen fehlt sowieso meist die Zeit bzw. der Appetit morgens. So ist es meist nur ein – zwei Kaffee und ein Brötchen, bzw. Obst – und dieser Konsum ist m.E. keinen Betrag von mehr als 10 EUR wert.
    Bei einer privaten Übernachtung im Urlaub oder Wochenende, wo auch mal das Frühstück „zelebriert“ wird,da darf es natürlich mal etwas mehr sein.

  7. Bei beruflichen Reisen frage ich in Hotels immer nach dem „Business-Package“. Das heisst: Frühstück kostet maximal 5€ und die Differenz wird aufs Zimmer draufgeschlagen.

  8. Ich verstehe die Geschäftsidee von Hotels, die überwiegende von Dienstreisenden besucht werden, nicht. Die Hotelmenager wissen doch ganz genau, daß die Firma das Frühstück nicht zahlt. Warum bieten sie denn nicht ein günstiges Frühstück an, 5 bis 8 Euro sind ein angemessener Preis, und schlagen ihren dadurch erzielten Verlust einfach auf den Zimmerpreis auf ?
    Die meisten Außendienstler fahren doch sicher nicht mit der Eisenbahn, sondern mit dem PKW. Was gibt es dann für einen Grund, in der Innenstadt zu logieren ? Ich war 25 Jahre als Technischer Angestellter im Außendienst tätig und habe ausschließlich in Hotels am Stadtrand genächtigt. Da findet man häufig 4-Sterne-Hotels zum 3-Sterne-Preis mit akzeptablen Frühstückspreisen. Oft sind die Hotels auch besser ausgestattet (Zimmergröße) als vergleichbare Unterkünfte in der Innenstadt.
    Die Idee mit dem „Business-Package“ ist auch nicht schlecht, leider wird es nicht allzu oft angeboten.

Christina
Christina ist die HRS Expertin für berufliches Reisen. Sie kennt stets die neusten Businesshotels und Restaurants, hat immer die besten Travel Hacks parat und weiß, wie man auf dem Businesstrip am effektivsten seine knappe Freizeit nutzt. Christinas Lieblingshotels sind das Hotel Zoo Berlin, das QVEST in Köln, das Boutique-Hotel Constanza in Barcelona und das Design-Hotel Ekies all senses in der griechischen Region Chalkidiki. Was ihrer Meinung nach bei keiner Reise fehlen darf? Am Abend ein schönes Steak im Hotelrestaurant und ein Moscow Mule an der Hotelbar.