Eine kleine Portion Luxus hat noch niemandem geschadet – vor allem nicht auf Geschäftsreise. Dabei muss Luxus nicht immer teuer sein. Auch Gadgets für kleines Geld können Ihren Business-Trip auf ein höheres Level heben, indem diese für mehr Komfort, weniger Stress oder einfach mehr Stil sorgen. Im Video zeigen wir Ihnen sechs clevere Reisegadgets für Luxus-Liebhaber. Warum dabei Alpakas im Spiel sind? Sehen Sie selbst:

Noch nicht genug? Intelligente Technologien, Designer-Handtaschen und -Laptophüllen, hochwertige Mobiltelefone und schallabschirmende Kopfhörer machen Geschäftsreisen viel komfortabler. Hier finden Sie unsere Top 7 der luxuriösen Reisegadgets, an denen Sie nicht vorbei kommen:

No. 1: Setzen Sie auf edle, dünne Laptops aus Carbon

Luxus Reisegadgets: Geschäftsreisender mit Laptop im Auto

Einige der besten Laptops auf dem Markt werden heutzutage aus Carbon gefertigt. Das Material ist dabei nicht nur robust und stabil, sondern kommt auch formschön und stylish daher. Dabei können solche Modelle mehr als nur Aufsehen erregen. Die entsprechende ThinkPad-Reihe von Lenovo lässt sich z.B. aus etwa 10 m Höhe zu Boden fallen und nichts passiert. Viele andere Anbieter setzen auf ein schmales Außengehäuse, so Apple mit seinem MacBook Air. Spektakulär ist die Akkudauer von bis zu 12h – genau das, was man unterwegs braucht. Noch dünner als das MacBook Air ist übrigens das Acer Swift, das mit seiner goldenen Lackierung im Inneren ausgesprochen trendig aussieht.

No. 2: Tragen Sie elegante Ledertaschen von Designer-Marken

Luxus Reisegadgets: Geschäftsreisende auf der Straße

Wer beim Computer auf Luxus setzt, sollte am Zubehör nicht sparen. Gönnen Sie sich z.B. eine echte Designer-Laptoptasche von Bugatti, Royal RepubliQ oder Harold’s. Diese Marken setzen vorwiegend auf reines Leder und bieten ihren Kunden das gewisse Extra. Die Taschen und Hüllen lassen sich elegant umhängen oder einfach nur in der Hand tragen. In Sachen Stil ziehen Laptoprucksäcke oder Taschen aus synthetischem Material in jedem Fall den Kürzeren.

No. 3: Gönnen Sie sich eines der teuersten Smartphones

Luxuriöse Smartphones sind ein teures Unterfangen, machen aber auch etwas her. Geräte mit einem Preis über 1.500€ zeigen den Unterschied auf und kombinieren auf spielerische Weise Design und Features. Im höherwertigen Segment können Sie sich beispielsweise das Huawei Mate X oder das von Giorgio Armani gestaltete Samsung Galaxy gönnen. Das mit einer 24-karätigen Goldschale versehene Blackberry Bold 9700 ist ebenfalls ein echter Hingucker. Der Hersteller hat abseits des Designs den Ruf, vor allem für Geschäftsreisende besonders sicher zu sein. Mit Preisen zwischen 4.700€ und 18.900€ gehört das Smartphone des Schweizer Uhrenherstellers TAG Heuer vermutlich zu den edelsten und teuersten Mobiltelefonen auf dem Markt. In ähnlichen Preisklassen rangieren das Dior Phone Touch, das Gresso Luxor World Time, Nokias Luxustochter Vertu und das Goldvish Equillibrium Blue Regatta.

No. 4: Setzen Sie auf extrem smarte Technologie

Intelligentes Hand- und Aufgabegepäck ist einer der jüngsten Trends unter luxusbetonten Geschäftsreisenden. Travelmate robotics hat robuste Rollkoffer entwickelt, die u.a. den aktuellen Standort Ihres Gepäcks per GPS tracken. Besonders praktisch sind die integrierten Ladestationen. Ihr Koffer sorgt dafür, dass Ihre technischen Geräte stets mit Strom versorgt sind. Wenn sich die Tasche ohne Ihr Wissen von Ihnen entfernt, wird Ihnen ein Alarmsignal auf das Telefon gesendet. Hinweis: Achten Sie beim Kauf von sogenanntem Smart Luggage darauf, dass das Akku herausnehmbar ist, damit es nicht zu Problemen am Flughafen kommt.

Wer sein Geld nicht für einen smarten Koffer ausgeben, sein Gepäck aber trotzdem mit dem Smartphone im Auge behalten möchte, sollte sich einen Bluetooth-Tracker zulegen. Einfach an Gegenstand befestigen und App herunterladen – Luxus für unter 50 €. Praktisch und elegant zugleich sind auch Smart Watches, die Sie als kleiner Assistent unter dem Ärmel mit Echtzeit-Informationen versorgen.

No. 5: Wählen Sie elegante Kopfhörer

Sie sind Musik- und Soundliebhaber/in und als Geschäftsmann oder -frau oft in Zügen und Flugzeugen unterwegs? Dann gehören schallisolierende Luxus-Kopfhörer einfach ins Gepäck. Sie garantieren ein exzellentes Hörerlebnis und dämpfen alle Töne aus der Umgebung ab. Auf diese Weise können Sie ganz entspannt Ihre Musik genießen oder sich auf einen Film konzentrieren. Nach außen präsentieren große Headphones Stil, Eleganz und Erfolg, so z.B. die Produkte von Bowers & Wilkins oder Ultrasone, die ab ungefähr 900€ erhältlich sind. In der oberen Klasse spielen außerdem die Modelle von Beats mit. Etwas unauffälliger, aber nicht minderwertiger sind die cleveren In-Ear-Kopfhörer von Ultimate Ears. Hier wird jedes Produkt individuell an Ihre Ohren angepasst, besonders sind vor allem die Perlmutt- oder Holzausführungen.


Boxen statt Kopfhörer? Die Ultimate Ears MEGABOOM 3 ist ein leistungsstarker, kabelloser Lautsprecher, der jedes Hotelzimmer und jeden Meetingraum mit sattem 360°-Sound bespielt. Wasserdicht, staub- sowie sturzfest und Ihr ideales Luxus-Reisegadget für unterwegs!


No. 6: Machen Sie das Beste aus jeder Situation mit kleinen Luxus-Gagdets

Ein glamouröses Dream-Team für Ihren nächsten Langstrecken-Flug ist ein Reise-Set aus weicher Baby-Alpakawolle bestehend aus einer Stola, einer Schlafbrille und einem Beutel, in dem alles sicher verstaut oder der auch als Kissenüberzug genutzt werden kann. Für ein bisschen Luxus, unabhängig von Ihrer Umgebung, sorgt auch der Luftreiniger AirTamer A310. Das kleine mobile Gadget können Sie sich einfach um den Hals hängen und atmen so immer reine Luft ein. Gesundheitsbewussten und Allergikern hilft die ozonfreie Ionen Technologie gegen Bakterien, Viren, Schimmelsporen, Gerüche und Allergene – im Flugzeug, Taxi, in der Bahn oder unterwegs. Immer noch nicht genug Luxus? Wie wäre es mit ein paar Tipps & Tricks für Gratis-Upgrades?

No. 7: Übernachten Sie in edlen Hotels

Luxuriöse Reisegadgets sind eine Sache, neben den Accessoires sollte aber natürlich auch das Hotel repräsentativ sein. Suchen Sie sich über Ihren kostenlosen myHRS Account die besten Unterkünfte aus und buchen Sie mit dem Business Tarif bis zu 30 % günstiger ein luxuriöses Zimmer. Das Upgrade für Ihre Geschäftsreise: Melden Sie sich jetzt bei myHRS an und nutzen Sie alle exklusiven Vorteile.

Auf welche Luxus-Accessoires setzen Sie auf Ihrer Geschäftsreise? Was ist Ihr persönliches Must-have? Verraten Sie es uns in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

282 Kommentare

  1. Irgendwie muß ich den Beitrag wohl verpaßt haben, als er noch brand-aktuell war… aber entsprechend meiner Erfahrungen (u.a. bisher 3x LH- Senator in der Holzklasse erflogen):
    zu Nr. 1 (Laptop aus Carbon): Das Photo geht so überhaupt nicht- um überzeugend zu sein, hätte sich dieses Photomodell anschnallen müssen!!! – noch wichtiger als ein Carbon- Gehäuse ist ein kleines Gerät (14″) mit mattem Bildschirm, damit man auf Reisen wirklich damit arbeiten kann (paßt u.a. auf den Tisch im Flieger und im ICE). Für den Flug noch eine Maus mit Kabel, damit sie die Elektronik nicht stört (Kabellose Mäuse sind bei vielen Airlines verboten). Im übrigen ist der Laptop kein Gadget, sondern ein Arbeitsgerät (das i.d.R. von der IT in der Firma ausgesucht wird).
    zu Nr. 2 (Taschen): die Tasche muß bei mir grundsätzlich einen Schulterriemen haben, damit man ggf. die Hände frei hat (noch besser: Rucksack). Leder ist sub-optimal, da schwerer und empfindlicher als entsprechendes Nylon. Die Marke der Profi- Reisenden ist nach wie vor Tumi.
    zu Nr. 3 (Smartphone): Telephone mit Blackberry OS sind leider (!!!) total out, weil WhatsApp nicht geht :-(. Aktuelle Blackberries mit Android haben leider nicht die alte Qualität. Im übrigen wird „bling bling“ in der Geschäftswelt nicht goutiert. Ein Nokia 7 (aktuell z.B. 7.1 oder 7.2) tuts völlig. Die Blackberry Apps lassen sich draufladen, im übrigen muß man bei den teuren Sachen immer darauf achten, daß nichts geklaut wird. Außerdem macht man mit teueren Sachen nur auf sich selbst aufmerksam, was auf Flughäfen z.B. in Südamerika nicht ganz unproblematisch ist!
    zu Nr 4: (smart technology) Was macht man mit dem Akku, wenn ihn die Airline nicht mitnehmen will (z.B. Singapore)? Wegwerfen? – Diese Art von Gepäck macht Probleme, ist für Reiseprofis demnach völlig ungeeignet!!! Dazu kommt, daß die Koffer auf Flughäfen absolut schonungslos behandelt werden. Die einzigen Kriterien sind leicht, robust und falls Schale- nicht lackiert (sondern mit eingefärbtem Kunststoff).
    zu Nr. 5: die Kopfhörer müssen nicht elegant sein, sondern einfach zu transportieren. Außerdem sollten sie einen vernünftigen Klang haben und einen Stecker, damit man sie auch füs Bordprogramm nutzen kann, bzw. auch dann nutzen darf, wenn Funk-Kopfhörer abzuschalten sind (Start- und Landephase, Anweisung des Personals etc.), z.B. Bose QC 20 (gibts gerade deshalb immer noch …).
    zu Nr. 6: zwar richtig, aber dafür braucht man Platz in der Tasche (ideal hier Laptop-Rucksack, s. Nr. 2) . Außerdem scheppt man auf der eigenen Decke nur Dreck aus dem Flugzeg mit. Muß das sein? Klein, leicht, robust ist z.B. ein aufblasbares Nackenhörnchen. Immer dabei und im Flieger oft sehr wichtig ist eine Basebal- Mütze o.ä. (bei Zugluft am Kopf). Eigene Badeschlappen im Hotel sind auch nicht zu vernachlässigen, kann man auch unter der Dusche anbehalten, wenn man Fußpilz befürchtet… oder damit man auf den rutschigen Fließen im Poolbereich nicht ausrutscht (ich hab diesbezügich schon zu viel erlebt, auch in besten Häusern).
    zu Nr. 7: schöne Vorstellung. Problem ist nur, daß manche Firma ein Budget für die Übernachtung ansetzt, das einzuhalten ist. Da nützt es nichts, wenn das Zimmer im Marriot für € 110,- zu haben ist, aber explizit nur € 100,- abgerechnet werden können. Hilfreich ist nur, wenn man bei einer Firma arbeitet, die für richtig gute Häuser entsprechende Verträge hat, und man eine entsprechende Position hat, in der man das dann auch buchen darf… (oder eben bei HRS sorgfältig auswählen … 🙂 ).
    Das Leben ist hart. Geschäftsreisen insbesonders… .

    • Hallo Herr Eggert, erstmal vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback! Gerne nehmen wir dies in einen unserer nächsten Artikel mit auf – an Ihrer Sicht als Geschäftsreisender und den täglichen Herausforderungen, die Sie sich stellen müssen, sind wir immer sehr interessiert. Beste Grüße aus Köln und weiterhin angenehme Geschäftsreisen!

  2. Für mich ist es Luxus, wenn das Hotel einen sauberen Wellnessbereich für seine Gäste hat, mit einem Pool, der eine vernünftige Größe hat. Morgens eine Runde Schwimmen, so sollte jeder Tag beginnen.

  3. Am wichtigsten ist eine gute Beleuchtung. Leider sind in den meisten Hotelzimmern zu wenige, zu schwache Lampen und die oft an den falschen Stellen.

  4. Das Beste ist für mich immer noch ein exzellenter Service – auf der Reise, dem Transfer zum oder vom Ziel und im Hotel. Freundlichkeit und Aufmerksamkeit machen jeden Aufenthalt einfach noch besser.

  5. Für mich sind die Kopfhörer mit am wichtigsten, aber der intiligente Koffer ist auch eine Überlegung wert. Der Rest ist nicht so meins.