WM-Frage: Darf ich im Büro Fußball gucken?

5729

Schlaaaaaaand! Tore bejubeln trotz Schreibtischpflicht – Sofern Sie kein Fußballprofi sind oder auch sonst nicht im Fußball- oder Sportbusiness arbeiten, lassen sich WM-Fieber und Job nur schwer vereinbaren. Denn schließlich dürfen Sie die WM während der Arbeit nicht verfolgen – oder doch? Dürfen Sie im Büro Fußball gucken? Erfahren Sie, worauf Sie als Fußballfan am Arbeitsplatz achten müssen.

Darf ich im Büro Fußball gucken?

Entgegen den Wünschen mancher fußballbegeisterter Arbeitnehmer bestehen auch während der WM die arbeitsvertraglichen Verpflichtungen weiter – und wer Fußball schaut, der arbeitet nicht. Wenn Sie also beim Anpfiff noch arbeiten müssen, haben Sie Pech gehabt. Ohne ausdrückliche Erlaubnis des Chefs sind Fernseher und Co. tabu. Das gilt auch für einen Live-Stream in einem kleinen Fenster auf dem Display. Bei einem 90-minütigen Fußballspiel mit hohem Unterhaltungs- und Spannungspotenzial, wird sich ehrlicherweise kaum jemand auf die Arbeit konzentrieren können.

Aber vielleicht haben Sie ja einen fußballbegeisterten Chef, der das WM-Gucken sogar ausdrücklich erlaubt und zumindest anlässlich der deutschen Spiele einen Fernseher oder Beamer aufstellt? Allerdings kann der Arbeitgeber in diesem Fall verlangen, dass Mitarbeiter die Fußball-Pause nacharbeiten oder dafür Überstunden abbauen.

Darf ich wenigstens Radio hören?

Auch wenn Ihr Arbeitgeber Radiohören während der Arbeit generell erlaubt – normalerweise erstreckt sich diese Erlaubnis auf Hintergrundmusik. Wenn Sie gespannt Fußball-Radio-Übertragungen lauschen, leidet Ihre Aufmerksamkeit für die Arbeit, was sich wiederum nicht mit dem deutschen Arbeitsrecht verträgt.Hier gilt wie beim Fernseher oder Live-Stream: Sie sind verpflichtet, Ihre Arbeitsleistung zu erbringen.

Darf ich Live-Ticker in textform lesen?

Ist das private Surfen im Internet erlaubt, spricht vermutlich nichts gegen den Live-Ticker in Textform: Ein wirklich nur gelegentlicher Klick auf „Aktualisieren“ – und hierbei liegt die Betonung auf „gelegentlich“ – sollte die Arbeitsleistung nicht beeinträchtigen und könnte ein möglicher Ausweg sein.

Darf ich im Büro auf den Sieg anstoßen?

Das kommt darauf an. Herrscht ein generelles Alkoholverbot während der Arbeitszeit, dann gilt dies natürlich auch während der Fußball-WM. Besteht kein solches Verbot, so gilt: Die Dosis macht das Gift. Denn die Arbeitsleistung eines Arbeitsnehmers darf unter keinen Umständen unter dem Alkohol leiden. Bei gefahrengeneigten Berufen ist Alkohol allerdings ein No-Go – egal, zu welcher Zeit. Dies betrifft beispielsweise alle Arbeitnehmer, welche Fahrzeuge oder schwere Maschinen bedienen.

Darf ich wegen Deutschland-Spielen früher feierabend machen?

Wenn Sie ein Deutschland-Spiel mit einem Bier in der Hand und auf dem Sofa sitzend zu Hause gucken möchten, müssen Sie, je nach Arbeits- und Anpfiffzeit,  früher Schluss machen. Wenn Sie flexible Arbeitszeiten haben oder der betriebliche Ablauf es zulässt, spricht nichts dagegen, früher anzufangen und entsprechend früher zu gehen. Oder aber Überstunden abzubauen. Doch auch hier gilt: erst nach Absprache und Einwilligung mit dem Chef.

Bekomme ich WM-Urlaub?

Natürlich darf jeder Arbeitnehmer extra für die WM Urlaub nehmen. Grundsätzlich muss der Arbeitgeber den Urlaubsantrag auch genehmigen. Wenn betriebliche Gründe vorliegen oder schon andere Kollegen im Team Urlaub haben und eine wichtige Deadline bevorsteht, darf der Chef den Urlaub allerdings ablehnen. Auch können Urlaubsansprüche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten Vorrang haben, dazu führen, dass der WM-Urlaub abgelehnt wird. Wegen der Fußball-WM bevorzugt behandelt werden dürfen Urlaubsanträge nämlich nicht. Achtung: „Krankfeiern“ ist keine Alternative zum Urlaub. Denn das kann eine fristlose Kündigung mit sich bringen.

Darf ich trotz Krankheit zum Public-Viewing gehen?

Wenn Sie tatsächlich krank sind und über ein ärztliches Attest verfügen, dürfen Sie unter Umständen das Spiel beim Public-Viewing genießen. Denn die Teilnahme am öffentlichen Leben ist selbstverständlich gestattet, solange die Genesung dadurch nicht negativ beeinflusst wird. Trotz Krankmeldung beim Public-Viewing gesehen zu werden, wird aber bestimmt einen bitteren Beigeschmack mit sich bringen.

FAZIT: Um nicht eine „rote Karte“ zu bekommen, sollten Sie eines beherzigen: Erst die Arbeit, dann die WM! Egal, ob Sie direkt im Büro Fußball gucken wollen oder für die Deutschland-Spiele früher heim wollen: Transparente Regelungen und Absprachen zwischen Arbeitnehmer und Chef erleichtern beiden Parteien die Arbeit und garantieren zumindest das Sommermärchen im Büro.

Wie wird es in Ihrer Firma gehandhabt? Dürfen Sie die Spiele am Rechner mitverfolgen oder gibt es sogar ein Team-Viewing wenn Deutschland spielt? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gül
Gül ist immer auf der Suche nach den besten Tipps und Tricks für Geschäftsreisende. Ist sie selbst beruflich in Deutschland und Europa unterwegs, übernachtet Sie am liebsten in Hotels mit Wellnessbereich, um nach langen Arbeitstagen so richtig abschalten zu können.