Hitzefrei? Büro bei 30 Grad Tipps gegen die Hitze

1541
Office worker suffering from heat exhaustion at workplace

Es ist Sommer egal ob du schwitzt oder frierst…  Die Temperaturen auf dem Thermometer steigen und die Motivation ins Büro zu gehen sinkt. Ein Tag am See klingt verlockend, wie war das noch, bekommt man nicht ab einer gewissen Temperatur hitzefrei? Die harte Wahrheit: Nein, was früher in der Schule war, geht im Büro nur in den seltensten Fällen.

Als Arbeitnehmer haben Sie bei Hitze keinen automatischen Anspruch auf hitzefrei oder kürzere Arbeitstage bzw. längere Pausen. Allerdings muss der Arbeitgeber, die nach der ASR Technische Regeln für Arbeitsstätten der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (baua) vorgesehenen Schutzmaßnahmen durchführen und gewährleisten, damit Ihr Arbeitsplatz kein gesundheitliches Risiko für Sie darstellt. Wenn die Raumtemperatur die 30 Grad Marke knackt, müssen Maßnahmen getroffen werden, die den Arbeitnehmer bei der Arbeit entlasten z.B. Jalousien geschlossen halten (auch nachts), Lüftungen einschalten, die Nutzung elektrischer Geräte reduzieren etc.

Aber was können Sie selbst tun, um sich das Arbeitsleben bei den warmen Temperaturen zu erleichtern? Wir haben Ihnen ein paar nützliche Tipps zusammengestellt.

Tipp 1: Nutzen Sie die frühen Morgenstunden

Der frühe Vogel fängt den Wurm! Unser erster Tipp richtet sich primär an alle Frühaufsteher mit Gleitzeitmodell – nutzen Sie die kühlen Morgenstunden im Büro. Dann ist der Raum noch nicht aufgewärmt und Sie können bereits früher das Büro verlassen, um an den See zu fahren.

Tipp 2: Früh stoßlüften im Büro 

Sie sind der oder die Erste im Büro? Dann lüften Sie direkt einmal ordentlich durch und lassen Sie die kühle Luft rein. Dann freuen sich auch die nächsten Ankömmlinge. Falls Sie doch eher der Langschläfer-Typ sind, bringen Sie sich einen Fächer mit. Sie sind meist so klein, dass Sie in jede Tasche passen. Es gibt außerdem Hand-Ventilator die ebenso Abkühlung bringen. Mittags sollten Sie unbedingt die Fenster schließen und die Räume abdunkeln.

Tipp 3: In der Mittagspause Lieber Leichte Kost

Lassen Sie die Schweinshaxe im Sommer lieber mal weg und konzentrieren Sie sich auf leichte Kost z.B. kalte Suppen und Südfrüchte, die trotzdem die notwendige Energie für den Bürotag spendet. Die Zeit bis zum Feierabend ist lang und der Körper braucht bei der Hitze genug Energie. Nüsse und Hülsenfrüchte sind Energiespender, die lange anhalten und bei denen Sie nach der Mittagspause nicht in ein geistiges Tief fallen. Lachs oder andere Fischarten mit hohem Fettanteil, Obstsorten wie Banane, Blaubeere und Apfel, Avocado und Brokkoli sind ebenfalls geeignete Nahrungsmittel, die dem Gehirn langanhaltende Energie spenden, sogenanntes Brainfood.

Mehr zum Thema Brainfood erfahren Sie auch hier >>

Tipp 4: Viel trinken!

Die Regel im Sommer lautet: 2-3 Liter am Tag!

Dabei ist es sinnvoller, alle 15 bis 20 Minuten einige Schlucke zu trinken, als alle 2 Stunden ein Liter. Ihre Leistungsfähigkeit bleibt so erhalten und Sie beugen Flüssigkeitsmangel vor.

Tipp 5: Luft an die Füße lassen

Ein Tipp für alle Arbeitnehmer, die nicht so sehr in der Kleiderordnung eingeschränkt sind. Bringen Sie sich luftige Schuhe wie z. B. Flip-Flops für Ihr Büro mit. Was Sie außerdem machen können ist, einen Bottich mit Wasser zu füllen und diesen unter Ihren Schreibtisch zu stellen. Dort sieht Ihn keiner aber Ihre Füße bleiben schön kühl. Wem das zu aufwendig ist, der kann sich Schuh-Einlege-Sohlen für den Sommer beschaffen und diese über Nacht in den Kühlschrank legen. Dann haben Sie morgens kühlende Sohlen.

Tipp 6: Kaffee besser vermeiden

Kaffee treibt den Kreislauf an aber, das ist mittlerweile auch klar, Ihr Kreislauf geht danach wieder in den Keller. Dieses auf und ab für den Körper sollte man an extrem heißen Tagen besser vermeiden.

Tipp 7: Schwere Beine? Dann Beine hoch!

Sie leiden unter müden Füßen oder haben Venenproblemen? Die Hitze macht Ihr Leid nicht besser. Am besten Sie legen die Beine an heißen Sommertagen hoch, vermeiden enge Jeans und drückende Schuhe. Ab und zu sollten Sie Ihre Beine bewegen, sich auf die Zehenspitzen stellen und die Waden heben.

Und ist Ihnen schon etwas kühler geworden beim Lesen? Wir hoffen wir konnten Ihnen mit unseren Tipps helfen. Haben wir etwas vergessen? Wir und die anderen Leser freuen uns, wenn Sie noch weitere Tipps hinzufügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gül
Gül ist immer auf der Suche nach den besten Tipps und Tricks für Geschäftsreisende. Ist sie selbst beruflich in Deutschland und Europa unterwegs, übernachtet Sie am liebsten in Hotels mit Wellnessbereich, um nach langen Arbeitstagen so richtig abschalten zu können.