Siemens erweitert seine Zusammenarbeit mit HRS für das Segment Meetings & Groups in Europa

Konsolidierung des Hotel- und Meetings-Volumens in Europa bietet Siemens tiefere Einblicke in die Daten und Potenzial für höhere Einsparungen

Siemens erweitert seine Zusammenarbeit mit HRS für das Segment Meetings & Groups in Europa. Bildnachweis: iStock | Blue Planet Studio

HRS, die führende globale Plattform für Firmenunterkünfte, hat die Zusammenarbeit mit Siemens ausgeweitet. Siemens, im Hotelsegment bereits einer der größten Kunden der Lodging as a Service Plattform von HRS, beauftragt das Unternehmen nun mit dem Einkauf, Verhandlung, Buchung und Bezahlung für sein Meetings Portfolio. Die strategische Vereinbarung erstreckt sich über die meisten europäischen Länder und hilft dem Unternehmen dabei, seine auf Meetings bezogenen Ausgaben besser zu managen. Vor allem aufgrund der Folgen von COVID-19 für das Meeting-Segment wissen die verschiedenen Geschäftseinheiten von Siemens den professionellen Support von HRS sehr zu schätzen.

Seit März 2018 betreut HRS das globale Hotelprogramm von Siemens. In diesem Zusammenhang behält das Unternehmen den Hoteleinkauf und die Buchungen in 170 Ländern im Blick. Basierend auf den Erfahrungen dieses fortwährenden Erfolgs werden Siemens und HRS nun gemeinsam das Management von Meetings ausbauen. Siemens und HRS teilen die gemeinsame Vision, dass tiefgehende Daten kombiniert mit Automatisierung die Effizienz in Beschaffungs- und Buchungsprozessen maßgeblich erhöht. Dies ist einer von vielen Gründen, warum Siemens das Management seines Meetings & Groups Volumens in Europa an HRS vergeben hat.

Weitreichende Akzeptanz von neuen Technologien steigert unternehmensweite Effizienz und Benutzerzufriedenheit

Über die Einsparungen hinaus vergaben Mitarbeiter/-innen von Siemens im Bereich Veranstaltungsplanung und Assistenz während eines ersten Pilotprojekts gute Noten an die HRS-Lösung. In einer internen Umfrage erreichte die Technologie von HRS auf einer Skala von eins bis zehn einen Zufriedenheitswert von 8,5 Punkten. Als sich die Benutzerfreundlichkeit der Lösung herumsprach, nahm die Akzeptanz in der Belegschaft massiv zu.

„Unser Ziel war es, eine intuitive Lösung zu finden, die in ganz Europa einheitlich funktioniert“, sagt Stefan Kurz, Global Head of Procurement Events and Fairs bei Siemens. „Wir sind uns sicher, dass die umfassende, digitalisierte Lösung von HRS mit automatisierten Prozessen und integrierter, zentralisierter Bezahlung die Leistung unseres Meetings-Programms verbessern wird.“

„Siemens war maßgeblich daran beteiligt, dass wir eine vollständig digitalisierte und integrierte Technologielösung entwickelt haben, die den Teams im Bereich Beschaffung mehr Kontrolle und Transparenz in der Meeting-Kategorie ermöglicht“, sagt Tobias Ragge, CEO von HRS. „Die Kombination dieser fortschrittlichen Technologien und unsere tägliche Zusammenarbeit mit den 1.200 Meeting-Planern von Siemens wird sich letztendlich als eine weitere bahnbrechende Erfolgsgeschichte für die Travel- und Meetings-Management Teams von Siemens erweisen.“