IFA 2016 treibt Berliner Hotelpreise in die Höhe

Während der Internationalen Funkausstellung (IFA) vom 2. bis 7. September in Berlin müssen Messebesucher mit einem Budget von 133 Euro pro Hotelübernachtung rechnen. Dies hat das Hotelportal HRS in einer aktuellen Analyse ermittelt. Im vergangen Jahr lag der IFA-Durchschnittspreis noch bei 118 Euro. Somit sind die Preise in diesem Jahr gegenüber der IFA 2015 um 12,7 Prozent gestiegen. In den vergangenen zwölf Monaten hat ein Hotelzimmer in Berlin durchschnittlich 91 Euro gekostet. Der Preisanstieg zur IFA beträgt somit 46,2 Prozent.

Auf der IFA informieren Experten der Technikbranche über Neuheiten, geben Einblicke in die Zukunft der Technik und sorgen damit für großen Andrang. Die Zimmerpreise variieren stark innerhalb der Messetage. Am ersten Tag der IFA sind die Hotelzimmer mit einem Durchschnittspreis von 152 Euro am teuersten. Wer noch ein Zimmer für die IFA 2016 sucht, kommt am Dienstag, den 6. September, mit einem Durchschnittpreis von 114 Euro am günstigsten weg. Tipp: Wer noch ein Hotelzimmer für die IFA sucht, sollte schnell sein. Kurzfristige Hotelbuchungen sind zwar in der Regel günstiger, doch dieser Trend gilt nicht für Messen. Wenn die Zimmer knapp werden, steigen die Preise massiv an. Frühes Buchen lohnt sich also.

Zur Auswertung: HRS hat die mittleren Zimmerpreise pro Nacht für Buchungen in Berliner Hotels (Kategorie 1-5 Sterne, sowohl Einzel- als auch Doppelzimmer, mit und ohne Frühstück) vom 2. bis einschließlich 7. September 2016 mit den Durchschnittspreisen der vergangenen zwölf Monate und den Hotelpreisen der IFA im Jahr 2015 verglichen. Der Stichtag für die Erhebung der Preise war der 1. August 2016. Es bleibt zu berücksichtigen, dass kurzfristige Buchungen die Zahlen noch verändern können.