Ergebnisse filtern
Preis
Bewertungen
HRS Sterne
Hotelausstattung
Zimmerausstattung
Zimmerart
Serviceleistungen des Hotels
Zahlungsmittel im Hotel
Hotelart

Ein Hotel in Viersen – Närrische Stadt am Niederrhein

Besucher eines Hotels in Viersen können einen der bedeutendsten zeitgenössischen Skulpturenparks in Deutschland besuchen. Zu den ersten wichtigen Kunstwerken die hier ihren Platz fanden gehört die fünfteilige, etwa zwölf Meter hohe Stahlskulptur „New Star“ von dem US-amerikanischen Künstler Mark di Suvero. Viele Besucher möchten die bronzene Wirbelsäule „the articulated column“ besichtigen. Sie wurde von dem englischen bildenden Künstler Anthony Cragg erschaffen. Im Park befindet sich auch die Städtische Graphik-Sammlung mit Werken von Marc Chagall und Picasso, aber auch deutschen Expressionisten wie Lyonel Feininger, Kokoschka und Emil Nolde.

Lage: Ein Hotel in Viersen liegt im vernetzten Rheinland

Viersen ist eine Stadt am linken Niederrhein. Die nächstgrößere Stadt ist das etwa zehn Kilometer südlicher gelegene Mönchengladbach sowie das etwa 30 Kilometer östlicher gelegene Düsseldorf. Von dort und den Städten Aachen, Dortmund, Duisburg und Krefeld kann man Viersen schnell mit der Bahn erreichen. Über die A 44, A 61 und die A 52 gelangt man von einem Hotel in Viersen auch mit dem Auto in die Stadt am Rhein.

Kultur: Dürer und Rubens hautnah erleben

Eine herausragende kulturgeschichtliche Bedeutung hat der Bismarckturm auf dem Hohen Busch, der 1901 eingeweiht wurde. Namensgebend war Fürst Bismarck, bis zum Ende des Kaiserreichs wurde der Turm zu dessen Geburtstag illuminiert – heute ist er ein Zeitzeuge der Geschichte. Kunstfreunde zieht es in die Städtische Galerie im Park, wo man auch die Skulpturensammlung mit Werken bedeutender zeitgenössischer Bildhauer besichtigen kann. Besonders sehenswert ist die graphische Sammlung in der Galerie. Mehr als 1300 graphische Blätter wie Zeichnungen, Druckgraphiken und Aquarelle beinhaltet die Sammlung. Besonders kostbar sind Einzelblätter von Rembrandt, Rubens und Albrecht Dürer. Der Kultur im Rheinland kommen nicht-ortskundige Besucher in der Narrenmühle in Dülken auf die Spur. 1809 wurde die Bockwindmühle erbaut, heute hat hier die weltweit einzigartige Vereinigung "Die Dülkener Narrenakademie, die berittene Akademie der Künste und Wissenschaften und die erleuchtete Mondsuniversität" ihren Sitz. Im unteren Teil der Mühle kann man ein Narrenmuseum besuchen, am 11. November jeden Jahres sieht man die Dülkener Jecken auf Steckenpferden um die Mühle ziehen – sicher sehenswert.

Freizeitaktivitäten: Von einem Hotel in Viersen den Weg im Labyrinth finden

Ein kurzweiliges Vergnügen verschafft einem der Besuch des Viersener Labyrinthes. Auf einer Grundfläche von 2500 qm kann man sich im klassischen kretischen Labyrinth zwischen den Mauern aus Fels und Pflanzen herrlich verlieren. Bei einem Spaziergang durch Viersen kann man einen Halt am Steinkreis machen. Der Künstler Anatol Herzfeld hat einen Steinkreis mit zehn großen Findlingen gesetzt. Auf den Steinen sieht man Motive des Lebens – die Geburt, Freundschaft und der Tod wurden dort verewigt. Die Findlinge stammen aus der Niederlausitz. Wie dort wird auch um Viersen der Landschaft durch den Braunkohleabbau ein neuer Charakter gegeben.