Ergebnisse filtern
Preis
Bewertungen
HRS Sterne
Hotelausstattung
Zimmerausstattung
Zimmerart
Serviceleistungen des Hotels
Zahlungsmittel im Hotel
Hotelart

Kamen – Hier trifft Bergbau auf Innovation

Häufig gestellte Fragen zu Hotels in Kamen

In welchen Hotels in Kamen gibt es kostenloses WLAN?
Kostenloses WLAN für HRS Gäste bieten unter anderem folgende Hotels in Kamen: Hotel Stadt Kamen, Hotel Kautz Gasthaus und Hotel Mercure Kamen Unna. Weitere Hotels in Kamen mit kostenlosem WLAN
Wie viel kostet heute eine Übernachtung in einem Hotel in Kamen?
In Kamen können Reisende mit einem durchschnittlichen Übernachtungspreis von 98,83 EUR rechnen. (Preise basieren auf den Hotelpreisen von hrs.de).
Welche Hotels in Kamen liegen zentral?
Bei HRS haben Sie die Möglichkeit, die Hotels nach Entfernungen zum Zentrum zu sortieren und sich das passende Hotel auszusuchen. Oder nutzen Sie die Kartenansicht.
Welche Vorteile bringen Smarthotels mit sich?
Smarthotels bieten schnellen Check-in via Smartphone und digitale Rechnung beim Auschecken. Erfahren Sie mehr über Smarthotels.
Welche Hotels in Kamen liegen in der Nähe des Bahnhofs?
Eine gute Anbindung an den ÖPNV bekommen sie durch Unterkünfte in Bahnhofsnähe. Die Unterkünfte Hotel Stadt Kamen, Hotel Mercure Kamen Unna und In der Kaiserau Steakhaus/Hotel-Restaurant sind aufgrund Ihrer Nähe zum Bahnhof perfekt geeignet.
Wie viel kostet dieses Wochenende ein Aufenthalt in Kamen?
Für zwei Übernachtungen in einem 3-HRS-Sterne-Hotel in Kamen bezahlen Reisende durchschnittlich 103,5 EUR am kommenden Wochenende. (Preis basiert auf HRS Preisen einer Preisabrage vom 7. Dezember 2019 für zwei Nächte im Einzelzimmer am kommenden Wochenende (13. Dezember 2019 - 15. Dezember 2019))
Die Region des östlichen Ruhrgebietes wird seit jeher mit dem Bergbau in Verbindung gebracht. Auch heute geht es in der Kamener Zeche Monopol lebendig zu. Als Heinrich Grimberg und Friedrich Grillo zum Ende des 19. Jahrhunderts den Bergbau in Kamen voranbringen wollten, fehlte ihnen der Name für die neuerworbenen Kohlefelder. Auf dem Oberbergamt nach dem Namen gefragt, erinnerten sie sich an den vorigen Abend und benannten ihren neuen Besitz kurzerhand nach dem Champagner, mit dem sie angestoßen hatten: Heidsiek Monopole. So lautet die Sage. Heute wird in den stillgelegten Räumen der Zeche als Technologie- und Gründerzentrum „Technopark Kamen“ getüftelt und innovativ gearbeitet.

Lage: Auf halber Strecke zwischen Dortmund und Hamm

Kamen liegt rund 15 Kilometer südwestlich von Hamm und 20 Kilometer nordöstlich von Dortmund. Mit dem Auto erreicht man die Stadt über das Kamener Kreuz. Hier kreuzen sich die Autobahnen A1 und A2. Von Dortmund und Hamm erreicht man Kamen über verschiedene Direktverbindungen der Bahn in nur wenigen Minuten.

Kultur: Der Schiefe Turm und die Kamener Altstadt

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört die Pauluskirche. Sie erkennt man schon von Weitem an dem romanischen Turmbau aus grünem Sandstein. Der von den Kamenern als „Schiefer Turm“ bezeichnete Bau stammt aus dem 12. Jahrhundert. Der Sage nach soll die Dachhaube bewusst schief gebaut worden sein, um der vorherrschenden Windrichtung entgegenzuwirken. Heute ist die Pauluskirche das Wahrzeichen von Kamen und ist im Stadtlogo verewigt. Unbedingt sollte man bei einem Spaziergang durch die Altstadt den gut erhaltenen Fachwerkhäusern in der Weißen Straße, am Alten Markt und den umliegenden Straßen Aufmerksamkeit schenken. Eine Besonderheit weist die Rathausapotheke auf. Der Fachwerkbau besitzt die seltenen öffentlichen Kolonnaden, wie man sie sonst vornehmlich in Großbritannien findet. In Kamen kann man mit der Fünf-Bogen-Brücke aus dem Jahr 1846 eine der ältesten noch erhaltenen Eisenbahnbauwerke Deutschlands besichtigen. Die Steinbrücke im Fluss Seseke wurde auf tausenden Eichenpfählen errichtet.

Freizeitaktivitäten: Das Kunstprojekt „Über Wasser gehen“

An der Seseke kann man auch wunderbare Ausflüge unternehmen. War der Fluss früher ein offener Abwasserkanal, wurde er in den letzten Jahren renaturiert. Anlässlich der RUHR.2010 wurde das Kunstprojekt „Über Wasser gehen“ ins Leben gerufen. Seitdem kann man im nordöstlichen Ruhrgebiet und an den Ufern der Seseke Kunst im Zusammenspiel mit Natur erleben und entdecken. Künstlerische Projekte werden hier nicht nur öffentlich ausgestellt, sondern sind ein Teil des ökologischen Umbauprozesses. Acht dauerhafte Installationen können zu Fuß oder mit dem Rad besichtigt werden. Die Kunstroute führt durch mehrere angrenzende Orte.