Es ist mal wieder Zeit für einen Ausflug in den Zoo! Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu bestaunen hat schon immer einen großen Unterhaltungswert gehabt. Besonders Kinder erfreuen sich an einem Besuch im Zoo, aber so ein Tag zwischen Parkanlagen und wilden Tieren ist eine Attraktion für Groß und Klein. Damit der Besuch jedoch nicht enttäuschend in Erinnerung bleibt, besuchen Sie am besten einen der folgenden Zoos und Tierparks. Sie zählen aus unterschiedlichen Gründen zu den 10 beliebtesten und schönsten Anlagen Deutschlands:

1. Der Erlebnis Zoo in Hannover – Deutschlands familienfreundlichster Zoo

Der Erlebnis Zoo Hannover ist für viele der schönste Zoo in ganz Deutschland. Die liebevoll gestalteten Themenwelten verwischen die Grenzen zwischen Besuchern und Tieren – so entsteht das tolle Gefühl, mittendrin statt nur dabei zu sein. Die Fahrt mit dem Boot durch afrikanische Landschaften, eine Wanderung durch die verschiedensten Klimazonen und die Evolutionsgeschichte des Menschen, das Erleben kanadischer Winterwelten oder indischer Palastanlagen: hier wird sehr viel mehr geboten als „nur“ Tiere. Nirgendwo sonst werden Löwen, Elefanten und Co. in einer dermaßen anschaulichen Umgebung gehalten, so dass man komplett in deren Lebensraum eintauchen kann. Der Besuch ist kein einfacher Ausflug, er ist eine spannende Reise rund um die Welt, von der Sie noch lange erzählen werden. Hier werden die Menschen als Gäste durch das Reich der Tiere geführt und erleben so deren Verhalten ganz nah. Der Erlebnis Zoo Hannover wurde 2015 als familienfreundlichster Zoo Deutschlands ausgezeichnet und in der Tat wird hier gerade für Familien mit Kindern besonders viel geboten! So ist ein Tag im Zoo Hannover wirklich ein Rundum-Paket für einen gelungenen Tag mit der ganzen Familie.

Zoo Hannover Erlebnis-Zoo
© Erlebnis-Zoo Hannover
  • Öffnungszeiten: 9-18 Uhr in der Sommersaison (März bis Oktober), 10-16 Uhr in der Wintersaison.
  • Eintritt: Erwachsene 19,50 € (Wintersaison) bzw. 25,00 € (Sommersaison). Kinder unter 3 Jahren kostenlos, von 3 bis 5 Jahren 10,50 € (Winter) bzw. 13,50 € (Sommer), von 6-16 Jahren 13,50 € (Winter) bzw. 17,00 € (Sommer). Es gibt Tickets für Hunde zu 9,00 €. Toll sind die Feierabendtickets, die Erwachsene beispielsweise für 9,00 € nutzen können! Für Vielbesucher lohnt sich das Jahresticket .
  • Nicht verpassen: Die entspannte Sambesi-Bootstour, auf der Sie Afrikas Tierwelt aus einer ganz anderen Perspektive und zum Greifen nah erleben. Lehen Sie sich zurück und lassen Sie entspannt die Eindrücke auf sich wirken.
  • Weitere Infos: www.zoo-hannover.de
  • Hoteltipp: Hannover Cityhotel KoenigstrasseIm 3-Sterne-Superior Cityhotel Königstrasse übernachten Sie günstig und zentral in persönlicher Atmosphäre: Das Hotel ist privat geführt, hat schöne moderne Zimmer und bietet einen tollen Blick über die Stadt. Die meisten Sehenswürdigkeiten Hannovers wie das Schauspielhaus oder das Varieté sind zu Fuß erreichbar. Mit dem Bus erreichen Sie den Zoo in 5 Minuten. So können Sie ihr Auto im anliegenden Parkhaus auch mal stehen lassen.HIER Hotel entdecken!

2. Der Zoo Leipzig – einer der artenreichsten Zoos in Europa

Der Leipziger Zoo wurde bereits 1878 gegründet und ist damit einer der ältesten in Deutschland. Hinter dieser Historie verbirgt sich heute ein ganz besonders Konzept, welches den Zoo zu einem der modernsten und renommiertesten weltweit machen. Hier werden artgerechte Haltung der Tiere, Artenschutz, Bildung und spannende Entdeckertouren für die Besucher sehr erfolgreich unter einen Hut gebracht. Beispiel dafür ist die weltweit einzigartige Menschenaffenanlage Pongoland, in welchem Schimpansen, Bonobos, Gorillas und Orang-Utans zuhause sind. Erleben Sie unsere nächsten Verwandten beim Spielen, Klettern und Futtersuchen in naturnah gestalteten Anlagen. Ebenso beeindruckend ist das so genannte Gondwanaland: die faszinierende Tropenerlebniswelt mit der Größe von zwei Fußballfeldern bringt den tropischen Regenwald nach Leipzig! Spüren Sie den tropischen Regenwald Afrikas, Asiens und Südamerikas mit allen Sinnen. Folgen Sie den bewachsenen Dschungelpfaden, erklettern Sie den Baumwipfelpfad oder entspannen Sie bei einer Bootsfahrt auf dem Urwaldfluss Gamanil. Ein ganz besonderes Erlebnis, dieser „Zoo der Zukunft“!

Zoo Leipzig
© Zoo Leipzig
  • Öffnungszeiten: 9-19 Uhr in der Sommersaison (Mai bis September), 9-18 Uhr im April und Oktober, 9-17 Uhr in der Wintersaison
  • Eintritt: Erwachsene 18,50 € (Sommer) bzw. 16,00 €, Kinder 11,00 € bzw. 9,00 €, Familienkarte 47,00 € bzw. 40,00 €. Die Abendkarte kostet für Erwachsene ganzjährig 12,00 € und für Familien 26,00 €. Auch hier werden für Liebhaber des Zoos Jahreskarten angeboten.
  • Nicht verpassen: Im Pongoland befindet sich das Wolfgang-Köhler-Primaten-Forschungszentrum, wo im Auftrag des Max-Planck-Instituts Wissenschaftler das Verhalten, die Wahrnehmung und die Kommunikation von Menschenaffen erforschen. Sie können den Forschern dabei über die Schultern gucken, am besten vormittags!
  • Weitere Infos: www.zoo-leipzig.de
  • Hoteltipp:Leipzig Apartment CentralDas neu sanierte 4-Sterne-Hotel Apartment Central am Zoo im Herzen Leipzigs bietet Ihnen Wohlfühlatmosphäre fast wie zu Hause. Liebevoll und mit modernen Echtholzmöbeln eingerichtete Studios und Apartments bieten Platz für bis zu 6 Personen – perfekt auch für Familien! Komplett ausgestattet Küchenzeilen, Parkplätze am Haus und WLAN gibt es obendrein. Zum Zoo laufen Sie ganz entspannt hinüber.HIER Hotel entdecken!

3. Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen – GANZ NAH DRAN statt nur dabei

Die ZOOM Erlebniswelt entstand aus dem ehemaligen Ruhr Zoo, welcher bereits 1949 gegründet wurde. In den letzten Jahren entstand im Ruhrgebiet das Projekt „Weltreise an einem Tag“, die jährlich Tausende begeisterte Besucher in ihren Bann zieht. Auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar sind die Erlebniswelten Alaska, Afrika und Asien entstanden. Mehr als 9000 Tiere in über 100 Arten können in ihren naturgetreu nachgestalteten Anlagen erlebt werden. Die beeindruckende Landschaftsarchitektur der Reviere mit ihren nahezu unsichtbaren Grenzen ermöglicht spannende Begegnungen zwischen Mensch und Tier – hier ist man als Besucher hautnah dabei. Das spiegelt sich auch im Namen ZOOM: er steht dafür, dass die Besucher an die Tiere, deren natürliche Umgebung und Lebensgewohnheiten ganz nah „herangezoomt“ wird. Neben den weitläufigen Anlagen gibt es im ZOOM auch jede Menge Aktivitäten für Groß und Klein zu entdecken. Perfekt, um einen ganzen Tag hautnah mit Seelöwen, Nashörnern und Orang-Utans zu verbringen!

Zoo Gelsenkirchen ZOOM
© ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen
  • Öffnungszeiten: 9-18:30 in der Sommersaison (April bis September), 9-18 Uhr im März und Oktober, 10-17 Uhr in der Wintersaison.
  • Eintritt: Erwachsene 19,50 € (Sommer) bzw. 14,50 € (Winter). Kinder bis 3 Jahren kostenlos, von 4-12 Jahren 12,50 € bzw. 9,50 €. Schüler und Studenten 14,50 € bzw. 11,50 €. Es gibt Hundetickets für 5,50 € bzw. 4,50 €. Auch hier lockt ein Feierabendticket mit Vergünstigungen.Jahreskarten werden ebenfalls angeboten.
  • Nicht verpassen: Wollen Sie die Tiere noch näher erleben und einen Blick hinter die Kulissen werfen? Dann lohnen sich die angebotenen sogenannten Expeditionen oder Schnupperkurse als Tierpfleger. Diese kosten zwar zusätzlich, sind aber gerade für Kinder oder kleine Gruppen ein unvergessliches Erlebnis! 
  • Weitere Infos: www.zoom-erlebniswelt.de
  • Hoteltipp: Gelsenkirchen Heiners ParkhotelModern, entspannt und im Grünen: das 4-Sterne Heiner’s Parkhotel erwartet Sie! Seine Top-Bewertung hat es sich verdient: großzügige Zimmer, hochwertige Ausstattung, freundliches Team, idyllischer Biergarten und mehrere Restaurants für den kleinen und großen Hunger zwischendurch. Die ZOOM Erlebniswelt erreichen mit dem Auto Sie in wenigen Minuten, viel Spaß!HIER Hotel entdecken!

4. Der Tierpark Hagenbeck in Hamburg – Hamburgs tierisches Original in Familienbesitz

Der Zoo in Hamburg ist eigentlich ein Tierpark und unter dem Namen Hagenbeck bekannt. Die Benennung geht auf Carl Hagenbeck zurück und auch heute ist der Tierpark Hagenbeck noch immer in Familienbesitz – inzwischen in 6. Generation. 1848 begann die Geschichte des Traditionsunternehmens mit der Ausstellung von sechs Seehunden in St. Pauli. 1907 eröffnete dann nach weiteren Zwischenstationen der erste gitterlose Tierpark der Welt vor den Toren der Hansestadt. Die Idee der artgerechten Präsentation von Tieren aus aller Welt in ihren natürlichen Lebensraum ist damals revolutionär und bis heute wegweisend. Viele Zoos ahmten das Konzept über die Jahrzehnte nach und heute gilt diese Art der Tierhaltung als fast selbstverständlich – Hagenbeck war seiner Zeit weit voraus. Heute können Sie in der 19 Hektar großen Parkanlage sowohl mehr als 1.850 Tiere als auch viele schöne historische Bauten und zahlreiche Pflanzen aus aller Welt erleben. Die aus der Historie gewachsene botanische Vielfalt, die denkmalgeschützten Panoramen, die vielen kulturellen Bauten und die wunderbaren Freigehege machen eine Besuch des Tierparks zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Zoo Hamburg Hagenbeck

  • Öffnungszeiten: 9-19 Uhr im Juli und August, 9-18 Uhr im März bis Juni sowie im September und Oktober, 9-16:30 in der Wintersaison.
  • Eintritt: Erwachsene 20,00 €. Kinder bis 3 Jahre kostenlos, von 14-16 Jahren 15,00 €. Familienkarte für 2 Erwachsene und 2 Kinder 60,00 €. Für das Tropen-Aquarium wird ein separates Ticket benötigt, Kombitickets werden angeboten.Für Zoo-Freunde gibt es auch hier die Möglichkeit, eine Jahreskarte zu erwerben.
  • Nicht verpassen: Im weltweit einzigartigen Eismeer erleben Sie auf mehr als 8.000 Quadratmetern Tiere und Lebensräume von Nord- und Südpol. Innovative Technik, große Panoramascheiben und modernste Gehekonzepte lassen Sie eintauchen in die faszinierenden Lebenswelten aus Schnee und Eis.
  • Weitere Infos: www.hagenbeck.de
  • Hoteltipp: Hamburg Lindner Parkhotel HagenbeckErleben Sie Tierpark-Feeling auch im Hotel! Die liebevolle Einrichtung des Lindner Park-Hotel Hagenbeck mit Fundstücken aus Afrika und Asien lässt Sie ein wenig wie auf einer Safari fühlen. Jede Etage ist einem anderen Kontinent gewidmet und jedes der komfortablen Zimmer erinnert an ein landestypisches Tier. Das internationale Flair macht einfach Spaß und die unverwechselbare Mischung aus Tieren, Park und Kultur wird Sie begeistern! Der Tierpark liegt natürlich direkt nebenan. HIER Hotel entdecken!

5. Der Zoo Rostock – Bester zoo europas mit tiefen einblicken in die menschheitsgeschichte

Der größte Zoo an der deutschen Ostseeküste ist immer einen Besuch wert, aber auch eine tolle Alternative für nicht ganz so sonnige Urlaubstage an der Küste. Der Zoo ist zudem preisgekrönt: im September 2015 wurde er unter den Zoologischen Gärten in der Kategorie B (jährlich 500.000 bis 1 Million Gäste) zum besten Zoo Europas gewählt! Also ein ausgezeichneter Zoo, der  nicht überlaufen ist, toll! Eingebettet in eine großzügige Parklandschaft leben hier 4.500 Tiere aus aller Welt. Der Zoo blickt auf eine lange Tradition zurück. 1899 gegründet entwickelte sich vom ehemaligen „Hirschgarten“ hin zur heutigen Vielfalt. Viele der Tier leben vergemeinschaftet, d.h dass Tiere, die auch in freier Wildbahn einen Lebensraum bewohnen, hier zusammen leben. So teilen sich die Gorillas ihre Anlage mit Meerkatzen und Gazellen leben gemeinsam mit Moorantilopen auf der historischen Huftieranlage.  Entdecken Sie die Lebenswelten von fünf Kontinenten in naturnahen Anlagen: beobachten Sie Orang-Utans beim Klettern, das gesellige Zusammenleben der Humboldtpinguine, Zwergflusspferde beim Schwimmen und Tauchen oder majestätische Löwen beim Durchstreifen ihres Reviers. Ein ganz besondere Highlight ist das DARWINEUM. Auf den Spuren von Charles Darwin werden Evolutions-Ausstellung und Tierhaltung in naturnahen Ökosystemen vereint. Spannend! Auf 20.000 Quadratmetern geht es ums Anfassen, Mitmachen und Mitdenken. Lebend Fossilien wie Galapagos-Riesenschildkröten Schlammspringer und Schnabeligel sind ebenso beeindruckend wie die riesige Tropenhalle  mit Gorillas, Orang-Utans, Gibbons, Brazza-Meerkatzen, Zwergseidenäffchen und Faultieren. Es lohnt sich sehr!

Zoo Rostock
© Zoo Rostock/ Gohlke
  • Öffnungszeiten: 9-18 Uhr in der Sommersaison (Mai bis August), 9-17 Uhr im März, April, September und Oktober, 9-16 Uhr in der Wintersaison.
  • Eintritt: Erwachsene 16,00 €, Kinder bis 3 Jahren kostenlos, 4 bis 16 Jahre 9,50 €, Familienkarte für 2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder 49,00 €. Hundekarten werden für 6,00 € angeboten. Abendkarten gibt es für Erwachsene für 10,00 €.Die Jahreskarte gibt es für Erwachsene schon für günstige 57,00 €.
  • Nicht verpassen: Die beiden Ausstellungen im DARWINEUM zur Evolution und zur kulturellen Entwicklung des Menschen bieten tiefe Einblicke in die Geschichte unserer Art. Zusammen mit den Meschenaffen in der Tropenhalle gewinnen Sie so einen umfassenden Eindruck über unsere nächsten Verwandten – und sich selbst!
  • Weitere Infos: www.zoo-rostock.de
  • Hoteltipp: Rostock pentahotelÜbernachten Sie in Rostock unbedingt in der malerischen Altstadt! Das dort gelegene 4-Sterne pentahotel Rostock bietet einen tollen Ausgangspunkt für Shopping- und Sightseeingtouren durch die Stadt. Zu Fuß gelangen Sie zu allen bedeutenden Bauwerken der charmanten Hansestadt und entlang der Promenade zum Stadthafen. Die schicken Zimmer sind kreativ und modern eingerichtet. Für alle Filmliebhaber nach dem Zoobesuch: Pay TV ist inklusive!HIER Hotel entdecken!

6. Die Wilhelma in Stuttgart – vom königlichen rückzugsort zum einzigen Zoologisch-Botanischen Garten Deutschlands

Der heutige Park der Wilhelma vollzog eine große Wandlung seit seiner Einweihung 1846 anlässlich der Hochzeit des Kronprinzen Karl mit der Zarentochter Olga Nikolajewna. Bereits 1829 hatte dessen Vater König Wilhelm I. von Württemberg (1781-1864) den Bau eines „Badhauses im Maurischen Stil“ im Schlosspark, ergänzt durch eine Orangerie und ein Gewächshaus, geplant und in Auftrag gegeben.Wilhelm I. ließ so einen Wohn -und Repräsentationsort erschaffen, welche zunächst keine Tiergehege vorsah. Zunächst war der Zugang zum weitläufigen Gelände nur Mitgliedern und Gästen der königlichen Familie erlaubt. Ab 1880 wir die Wilhelma dann zum öffentlich zugänglichen Park und geht nach Ende des ersten Weltkriegs dann in Staatsbesitz über. Tiere gibt es erst seit 1951 zu sehen.Heute erleben Sie hier eine einzigartige Mischung aus Zoo und botanischem Garten mit rund 11.000 Tiere in mehr als 1.200 Arten sowie rund 7.000 Pflanzenarten – und das inmitten eines ehemaligen Königsgartens mit dem Flair von 1001 Nacht. In den historischen Gewächshäusern präsentiert die Wilhelma wertvolle botanische Sammlungen, die teils über 160 Jahre alte Pflanzen beinhalten. Tierfreunde erfreuen sich unter anderem an der beeindruckenden Anlage für afrikanische Menschenaffenhaus samt Kindergarten für handaufgezogene Gorillas, an der Anlage für Bären und Klettertiere, dem berühmten Aquarien- und Terrarienhaus, einer begehbaren Vogelfreifluganlage und dem Schaubauernhof mit Streichelzoo. Eine weitere Attraktion ist das  schöne Amazonienhaus, das auf 1.200 Quadratmetern in einer kunstvoll gestalteten Felsenlandschaft Pflanzen und Tiere aus dem Amazonas-Regenwald beherbergt. Die Vielfalt in der Wilhelma ist wirklich riesengroß, entdecken Sie sie mit eigenen Augen!

Zoo Stuttgart Wilhelma
© Wilhelma Stuttgart
  • Öffnungszeiten: 8:15-20 Uhr in der Sommersaison (Mai bis August), 8:15-19:30 Uhr im April und September, 8:15-18:30 im März und Oktober, 8:15-17 Uhr in den Wintermonaten.
  • Eintritt: Erwachsene 16,00 € (Sommersaison) bzw. 11,00 € (Wintersaison). Kinder bis 5 Jahre kostenlos, 6-17 Jahre 8,00 € bzw. 5,50 €. Familienkarte für 2 Erwachsene mit Kindern 40,00 € bzw. 27,50 €. Von März bis Oktober gibt es Abendkarten zum Preis der Tickets der Wintersaison.Jahrestickets gibt es ebenfalls.
  • Nicht verpassen: Für Familien mit kleinen Kindern ist die Kinderturn-Welt ein Muss! Bewegung und Bildung werden hier zusammengebracht, indem die Kinder auf spielerisch-sportliche Weise selbst „zum Tier werden“: indem sie wie Affen hangeln, wie Hasen springen oder wie Kängurus hüpfen. Am Ende aller Stationen winkt das Kinderturn-Diplom!
  • Weitere Infos: www.wilhelma.de
  • Hoteltipp: Stuttgart Arcotel CaminoDas 4-Sterne Arcotel Camino verbindet Alt mit Neu, Historie mit modernem Design und zentrale Lage mit entspannter Atmosphäre. Natürliche Materialien und warme Erdfarben sorgen im Zusammenspiel mit moderner Technik eine gemütliche Wohnatmosphäre. Und toll für Familien: Zustellbetten für Kinder unter 12 sind kostenlos. Das Restaurant verwöhnt mit österreichisch-schwäbischer Küche und hält auch vegane Menüs und Weine parat. Die Wilhelma erreichen Sie ganz bequem und schnell mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, falls Sie ihr Auto stehenlassen möchten.HIER Hotel entdecken!

7. DER Zoo Eberswalde – klein aber fein… und mit besten blick auf den könig der tiere

Die Wurzeln des heutigen Zoologischen Gartens Eberswalde gehen bis ins 18. Jahrhundert zurück! 1795 wurden die ersten eindrucksvollen Wasserfall-Anlagen geschaffen.  Das Waldgelände mit seinen Brücken, Wasserfällen, Springbrunnen, Lauben und einer Grotte war damals vor allem für die Berliner ein lohnenswertes und beliebtes Ausflugsziel im Grünen.Ab 1928 entstand dazu ein kleiner Wildpark, der mit einheimischen Wildtieren wie Uhus, Rotfüchsen, Waschbären, und Damwild zu einem Publikumsmagneten wurde. Im zweiten Weltkrieg vollständig zerstört, konnte erst 1969 Wiedereröffnung gefeiert werden. Heute lohnt sich ein Besuch des kleinen, aber feinen Zoos vor allem für die ganz nahe Beobachtung (ehemals) heimischer Tierarten. Unter den ca. 1.500 Tiere aus 5 Kontinenten gibt es aber auch jede Menge Exoten wie Löwen, Tiger, Kamele, Flamingos, Kängurus, Affen und viele mehr. Den Spitzenplatz unter den kleinen Zoos Deutschlands hat sich Eberswalde wirklich verdient. Das Gemeinschaftsgehege von Wölfen und Bären ist beeindruckend, aber der wahre Star ist die wohl aufregendste Löwenanlage der Welt. In ihrer Mitte gelangen Sie durch einen Tunnel zu einer voll verglasten Höhle. Dort sind Sie mitten im Löwenrudel und haben den König der Tiere fest im Blick – und umgekehrt. Ein wirklich ganz besonderes Erlebnis! Fünf Abenteuerspielplätze und der Streichelzoo begeistern darüber hinaus besonders die kleinen Gäste.

Zoo Eberswalde

  • Öffnungszeiten: Ganzjährig von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung.
  • Eintritt: Erwachsene 10,00 €. Kinder bis 3 Jahre kostenlos, 4 bis 17 Jahre 5,00 €. Familienticket für 2 Erwachsene mit bis zu 4 Kindern 25,00 €. Jahrestickets werden angeboten.
  • Nicht verpassen: Die Löwenanlage ist zweifelsfrei das bekannteste Highlight: Vergessen Sie nicht Ihre Kamera und kommen Sie ganz früh oder in den Abendstunden, damit Sie die Begegnung mit den Löwen Aug-in-Aug genießen können.
  • Weitere Infos: www.zoo.eberswalde.de
  • Hoteltipp: Eberswalde SeehotelGönnen Sie sich eine Auszeit im Grünen und übernachten Sie im benachbarten Ort Chorin im 3-Sterne Seehotel Mühlenhaus. Durch seine traumhafte Lage direkt am Großen Heiligen See mitten im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin erleben Sie hier Natur pur. Die herzliche Atmosphäre und die gemütlichen Zimmer sorgen für Entspannung in perfekter Naturidylle. Eberswalde liegt etwa 4 km entfernt, etwa 1km entfernt liegt das bekannte Kloster Chorin, welches ebenfalls einen Ausflug wert ist. HIER Hotel entdecken!

8. Der Zoologische Garten und der Tierpark Berlin – artenreichster zoo der welt und grösster landschaftstiergarten europas

Die Hauptstadt besitzt aufgrund ihrer historischen Teilung sogar zwei Zoos: zum einen den Zoologischen Garten Berlin im ehemaligen Westteil und den Tierpark Berlin im ehemaligen Ostteil der Stadt. Mit unterschiedlichem Charakter bieten beide Anlagen Superlativen:

Der Zoo ist der älteste seiner Art in Deutschland. Bereits 1844 gegründet ist er sogar der neunt-älteste Zoo weltweit. Verdanken tun die Berliner ihre grüne Oase in der City West König Friedrich Wilhelm III. von Preußen. Seine ausgeprägte Leidenschaft
für exotische Tiere legte den Grundstein für den Zoo Berlin. Auf der romantischen Pfaueninsel, noch heute ein beliebtes Ausflugsziel in der Havel, legte er Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts eine stattliche Menagerie an, die auch Besuchern zugänglich war. Dieser Privatzoo beherbergte viele tierische Geschenke, doch der König kaufte auch Bestände hinzu. Nach Wilhelms Tod überzeugten der Direktor des Zoologischen Museums Martin Hinrich Lichtenstein, der Naturforscher Alexander von Humboldt und der Landschaftsarchitekt Peter Joseph Lenné den neuen König, viele Tiere und einen Teil der Gebäude für die Gründung eines neuen Zoos in der Stadt zur Verfügung zu stellen. Am 1. August 1844 eröffnete der Zoologische Garten Berlin an heutiger Stelle seine Pforten. Heute besuchen Sie hier über 20.000 Tieren in 1.600 Arten und treffen somit auf Artenvielfalt, die weltweit unübertroffen ist! Der historisch gewachsenen Anspruch, einer der führenden Zoos europa- und weltweit zu sein, wird schon heute in großem Maße und in den kommenden Jahren mit zahlreichen Neuerungen Rechnung getragen. Ein echtes Erlebnis!

Zoo Berlin Zoo
© Zoo Berlin/ Frederic Schweizer

Während der Zoo Berlin mitten in der City liegt, beeindruckt der Tierpark Berlin durch seine Weitläufigkeit inkl. historischem Schloss. Der 1955 eröffnete Park ist mit seinen 160 Hektar Fläche der größte Landschaftstiergarten Europas. Mehr als 7.800 Tiere leben hier in einer abwechslungsreichen, weitläufigen Parklandschaft mit historischem Schloss und vielen weiteren Highlights. Der Tierpark ist über 100 Jahre jünger als der Zoo: Am 2. Juli 1955 eröffnete auf dem Gelände des ehemaligen Schlossparks Friedrichsfelde der Park mit einer Größe, welche nah an die von Helgoland heranreicht. Der Tierpark Berlin ist heute eine der größten Grünanlagen Berlins und wir von den Berlinern insbesondere der östlichen Bezirke entsprechend hoch geschätzt. Wenn Sie den gesamten Park entdecken wollen, steht Ihnen ein Rundweg von mehr als 20 Kilometern Länge zur Verfügung – hier könnten Sie ohne Probleme mehrere Tage verbringen! Diese Weitläufigkeit bietet Platz für Tiere, Pflanzen und sogar Kunst. Mehr als 100 Skulpturen, Brunnen und andere Kunstwerke können Sie entdecken. Das 1685 erbaute frühklassizistische Schloss Friedrichsfelde befindet sich ebenfalls noch auf dem Gelände und kann mit dem Tierpark-Ticket besucht werden. Soviel Kultur in einem Tierpark finden Sie nur in Berlin!

Zoo Berlin Tierpark
© Zoo Berlin

ZOOLOGISCHER GARTEN BERLIN

  • Öffnungszeiten: 9-18:30 Uhr in der Sommersaison (Ende März bis September), 9-18 Uhr im März und Oktober, 9-16:30 in der Wintersaison.
  • Eintritt: Erwachsene 14,50 €. Kinder bis 3 kostenlos, 4 bis 15 Jahre 7,50 €. Familienkarte für 2 Erwachsene mit Kindern 39,00 €. Kombikarten für den Zoo und das direkt benachbarte Aquarium Berlin sind ebenso wir Jahreskarten erhältlich.
  • Nicht verpassen: Das moderne Pinguinhaus ermöglicht tolle Einblicke in die Welt der Polarvögel über und unter Wasser. Bei der täglichen, kommentierten Fütterung erfahren sie viel über das einzigartige Sozialverhalten dieser schwarz-weißen Nichtflieger. Außerdem top: Als einer der ersten Zoos Deutschlands bietet der Zoo Berlin auch Führungen in Gebärdensprache an!
  • Weitere Infos: www.zoo-berlin.de
  • Hoteltipp: Berlin Lindner KudammMitten in der City West übernachten Sie im 4-Sterne Hotel Lindner am Ku‘Damm. Moderne Gestaltung, elegante Ausstattung und ein Wellnesszentrum direkt nebenan – was will man mehr in der Hauptstadt? Zudem ist die Lage top: Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und der Zoo sind nur wenige Minuten zu Fuß entfernt. Auch Ihren Einkaufbummel über den weltberühmten Kurfürstendamm können Sie direkt am Hotel starten.HIER Hotel entdecken!

TIERPARK BERLIN

  • Öffnungszeiten: 9-18:30 Uhr in der Sommersaison (Ende März bis September), 9-18 Uhr im März und Oktober, 9-16:30 in der Wintersaison. Achtung, das Schloss hat gesonderte Öffnungszeiten, aktuell immer zu erfahren unter www.schloss-friedrichsfelde.de
  • Eintritt: Erwachsene 13,00 €. Kinder bis 3 kostenlos, 4 bis 15 Jahre 6,50 €. Familienkarte für 2 Erwachsene mit Kindern 35,00 €. Jahreskarten sind im Angebot, auch als Kombikarte für den Tierpark, den Zoo, sowie das Aquarium Berlin.
  • Nicht verpassen: In der begehbaren Känguru-Anlage kommen sie den Beuteltieren aus dem australischen Outback ganz nah. Beweisen Sie etwas Geduld, dann sind die Tiere recht zutraulich! Zwischen Oktober und Ostern heißt es außerdem am Wochenende immer: Elefanten-Badetag!
  • Weitere Infos: www.tierpark-berlin.de
  • Hoteltipp: Berlin Gold HotelIm beliebten Bezirk Friedrichshain erwartet Sie das 3-Sterne Gold Hotel. Das sehr schöne Hotel in einem Berliner Altbau in der Nähe des Boxhagener Platzes versprüht echten Berliner Charme und echten Komfort. Mit nur 39 Zimmern ist die Atmosphäre familiär, das Team vor Ort ist ausgesprochen hilfsbereit. Die Zimmer sind modern und zeitlos eingerichtet, hier fehlt es an nichts. Besonders schön ist auch der kleine Garten im Innenhof. Den Tierpark erreichen Sie bequem und schnell per U-Bahn. Es lohnt sich aber auch, den Kiez rund ums Hotel zu entdecken! HIER Hotel entdecken!

9. der tiergarten Nürnberg – beeindruckender landschaftszoo mit felskulisse

1912 eröffnete der Tierpark Nürnberg, welcher durch engagierte Nürnberger Bürger nach dem Vorbild des Tierparks Hagenbeck in Hamburgs ins Leben gerufen wurde. Mit großzügigen und tierfreundlichen Freianlagen entstand so ein Publikumsmagnet. Der Tierpark war sofort ein großer Erfolg. Trotzdem musste er Anfang 1939 dem Ausbau des Reichsparteitagsgeländes am Dutzendteich weichen. Die Nationalsozialisten fanden die idyllische Lage perfekt für ihre Zwecke. Nur wenige Monate später eröffnete der Tierpark an heutiger Stelle – ein echter Glücksgriff, wie sich herausstellen sollte. Denn heute gilt der Park mit seiner bewaldeten Felslandschaft als einer der schönsten Landschaftszoos Europas! Die weitläufige Waldparkanlage präsentiert sich mit zerklüfteten Felsformationen aus rotem Sandstein, jahrhundertealten Bäumen sowie idyllischen Auen- und Weiherlandschaften. Bäume und Wälder bestimmen so auch einen starken Fokus auf Tiere aus den Wäldern der Welt, von Franken bis Französisch Guayana. Der Tiergarten Nürnberg beherbergt als Teil des über 20.000 Hektar großen Reichswalds heute allein mehr als 150 heimische Vogelarten und über 50 heimische Säugetiere. Mit seiner Spezialisierung auf Tiere der tropischen Regenwälder schlägt der Tiergarten die Brücke Wäldern Asien, Afrikas und Südamerikas. Eher unerwartet sind für manche Besucher die großen Bereiche, die im Tiergarten Nürnberg Wüsten, Halbwüsten und Steppen einnehmen. Die große Anzahl an Tierarten aus den Trockengebieten der Welt ist beeindruckend. Aquapark und Delphinarium ergänzen diese Anlagen perfekt. So reisen Sie in Nürnberg tatsächlich einmal um die ganze Welt – in nur einem Tag!

Zoo Nürnberg

  • Öffnungszeiten: Täglich 8-19:30 Uhr.
  • Eintritt: Erwachsene 13,50 €. Kinder bis 3 Jahre kostenlos, von 4 bis 13 Jahren 6,50 €. Familienkarte für 2 Erwachsene mit Kindern 31,50 €. Jahreskarten erhältlich, am letzten Montag jedes Monats zahlen Erwachsene nur 11,50 € und Kinder 4,80 €.
  • Nicht verpassen: Die 2011 eröffnete Delphinlagune ist die erste Außenanlage für Delphine in Deutschland. Hier schwimmen Delphine zusammen mit Seelöwen unter freiem Himmel in einer naturnahen Beckenlandschaft.
  • Weitere Infos: www.tiergarten.nuernberg.de
  • Hoteltipp: Nuernberg NOVINA Woehrdersee Nuernberg CityGegenüber des gleichnamigen Sees gelegen, ist das 4-Sterne-Hotel NOVINA Wöhrdersee Nürnberg City der ideale Rückzugsort für Ihren Städtetrip nach Nürnberg. Moderne, komfortable Zimmer, aufmerksames Personal und tolle Lage machen dieses Hotel zum Publikumsliebling. Von Gästen wird besonders immer wieder das besonders leckere Frühstück gelobt. Außergewöhnlich: auf Anfrage sind im Hotel sogar Wasserbetten verfügbar – falls Sie mal testen möchten. Den Tiergarten erreichen Sie schnell mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, falls Sie Ihr Auto stehenlassen möchten. HIER Hotel entdecken!

10. Der Kölner Zoo – Paradies für Elefanten mit historischen Wurzeln

Der Kölner Zoo ist einer der ältesten und beliebtesten Zoos in Deutschland. Rund 10.000 Tiere aus mehr als 750 verschiedenen Arten sind im zoologischen Garten der Domstadt zu Hause. Bereits 1860 wurde die Welt der Tiere an den Rhein geholt, wenige Jahre später entstand das älteste Gebäude des Zoos: das Elefantenhaus im maurischen Stil. Auch der Affenfelsen gehört zu den historischen bauten, die noch heute in Nutzung sind. Die Kombination aus alten Gebäuden und modernen, artgerechten Anlagen machen den Charme des Zoos aus. Der Kölner Zoo steht auch heute noch ganz im Zeichen der Elefanten. Mit 20.000 Quadratmetern ist der Elefantenpark die modernste Anlage Deutschlands für die grauen Dickhäuter. Ein Zehntel des Parks besteht aus dem Elefantengehege! Es ist der größte Park für Elefanten in Europa nördlich der Alpen. In ihm haben 10-15 Elefantenkühe Platz, außerdem gibt es noch ein Gehege für Bullen, damit auch eine Nachzucht gewährleistet ist. Das neue Elefantenhaus auf der Anlage steht unter dem persönlichen Schutz des indischen Gottes Ganesha, der als kleine Figur am Eingang des Hauses über alles wacht. Das historische Elefantenhaus steht unter Denkmalschutz und kann ebenfalls besichtigt werden. Im Regenwaldhaus und Urwaldhaus begegnen Sie weiteren exotischen Tieren aus nächster Nähe: Die naturnah gestalteten Anlagen erlauben die Entdeckung ganzer Landschaften. Weiteres Highlight ist das Insektarium. Bestaunen Sie Schmetterlinge, Vogelspinne und Co. aus aller Welt. In der begehbaren Flughalle können Sie mit farbenprächtigen Schmetterlingen aus aller Welt sogar auf Tuchfühlung gehen. Ein super Fotomotiv!

Zoo Köln
© Rolf Schlosser
  • Öffnungszeiten: 9-18 Uhr in der Sommersaison (März bis Oktober), 9-17 Uhr in der Wintersaison.
  • Eintritt: Erwachsene 19,50 €, Kinder bis 3 Jahre kostenlos, 4 bis 12 Jahre 9,00 €. Feierabentickets und Jahreskarten sind erhältlich.
  • Nicht verpassen: Im Hippodom entdecken Sie die afrikanische Flusslandschaft auf einmalige Weise. Flusspferde, Nilkrokodile, Sitatunga-Antilopen und weitere Bewohner der südafrikanischen Flussebene treffen Sie unter Wasser, durch eine 15 Meter lange Glasscheibe, aus der Vogelperspektive und Auge in Auge!
  • Weitere Infos: www.koelnerzoo.de
  • Hoteltipp: Koeln LyskirchenDas familiäre 4-Sterne-Hotel Lyskirchen liegt direkt am Rhein und ist eine echter Geheimtipp in der Domstadt: Außen historisch, innen topmodern, perfekte Lage und der wahrscheinlich längste Hotelpool in ganz Köln! Im Herzen der Kölner Altstadt genießen Sie so echtes Kölsches Lebensgefühl, vor allem die Rheinpromenade direkt vor der Tür ist unbezahlbar. Und trotzdem hat das Lyskirchen ein richtig gutes Preis-Leistungs-Verhältnis! Um zum Zoo zu gelangen, schlendern Sie einfach gen Norden am Rhein entlang oder nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel. HIER Hotel entdecken!

Welcher der genannten ist ihr liebster Zoo oder Tierpark? Oder haben sie einen ganz anderen favoriten? Verraten sie es uns in den Kommentaren!

(Headerbild: © Wilhelma Stuttgart)

Es gibt 40 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Am allerschönsten finde ich den Duisburger Zoo. Er ist einer von dreien, in denen es sogar Koalas zu sehen gibt. Auch viele andere Tiere findet man nicht in vielen Zoos, Flußdelphine, Faultiere, Fossas und viele mehr. Die Lage ist an der Autobahn nicht die schönste, aber diese stört beim Besuch auch nicht. Ich freu mich schon auf den nächsten Besuch.

  2. Ich vermisse Osnabrück in der Aufzählung. Mutig und richtig Berlin nicht weit nach oben zu setzen. Köln kommt zu schlecht weg, Hamburg (in die Jahre gekommen) zu gut. Rostock und Eberswalde kann ich nicht beurteilen.

  3. Also in Hamburg, Hannover und Leipzig waren wir auch schon und können die Platzierung definitiv bestätigen. Welche wir auch noch sehr schön finden sind:
    Weltvogelpark Walsrode
    Wild- und Freizeitpark Ostrittrum
    Wildpark Lüneburger Heide
    Jaderpark
    Wildpark Müden
    Zoo Osnabrück
    AllwetterZoo Münster
    Naturzoo Rheine

  4. Ich bin auch schon in verschiedenen Zoos gewesen….
    Hannover ist schön aber auch recht kostenintensiv.
    Trotzdem finde ich den sehr gut…

  5. Berlin (beide) und Stuttgart sind sicher für Spezialisten wichtige Zoos, die sicher auch wieder in die TOP 10 zurückfinden können , momentan dort aber auch gar nichts zu suchen haben !

  6. 1 – Tierpark Hellabrunn München
    2 – Tierpark Friedrichsfelde Berlin
    3 – Zoo Rostock
    4 – Zoo am Meer Bremerhaven
    5 – Tiergarten Nürnberg
    6 – Natur Zoo Rheine
    7 – Zoo Berlin
    8 – Zoo Leipzig
    9 – Kölner Zoo
    10 – Zoo Duisburg

  7. Wildtierpark Daun in der Eifel,zwar kein Zoo aber wirklich toll! Riesige Areale,durch das Affengehege kann man durch laufen, beim Rest fährt man wie auf einer Safari durch und macht Zwischenstand bei Aussichtsplattformen. Ich habe noch nie so nah Wildtiere gesehen, Wildschweine direkt neben dem Auto, Emus und Affen aus etwa 1m Entfernung, Hirsche, Lamas… nur die Wildtiere und Wisente warten leider zu der Zeit zu weit weg. Und wenn man Kinder hat ist der Spielplatz an Ende ein absoluter Hit, riesig und grenzt schon fast an einen Erlebnispark.(und im Restaurant gibt es sehr gute Wildgerichte,sonst worden der Bestand wohl irgendwann Überhand nehmen).

  8. Hallo Kerstin, ein super Tipp, danke dir! Diesen Park hatten wir bislang gar nicht auf dem Schirm, aber er scheint ja wirklich beeindruckend zu sein. Danke! LG, Juliane

  9. Hallo Ulli, na da haben wir doch einige Überschneidungen im Ranking 🙂 Der Zoo am Meer Bremerhaven wurde jetzt schon mehreren Lesern genannt, ein toller Tipp! Wir schauen uns den auch mal genauer an, danke! LG, Juliane

  10. Hallo Katja, scheint ein echter Geheimtipp zu sein, der hier schon mehrmals genannt wurde. Danke für den Tipp! LG, Juliane

  11. 1. Zoo Rostock
    2. Tiergarten Nürnberg & Zoo Leipzig
    4. Hellabrunn München
    5. Opelzoo in Kronberg
    6. Wilhelma Stuttgart
    7. Tierpark Berlin
    8. Zoo am Meer Bremerhaven
    9. Erlebniszoo Hannover
    10. Zoopark Erfurt

    Der Zoo in Rostock ist einfach wunderbar und ich kenne fast jeden Zoo/Tierpark im deutschsprachigen Raum. Noch nie habe ich Orang-Utans so hoch in den Baumwipfeln klettern gesehen. Auch die Jaguaranlage ist für mich die beste, die ich bisher gesehen habe. Dazu existieren so viele toll gestaltete Parkflächen mit sogar Mammutbäumen. Alle Anlagen sind neu oder renoviert. Eine Ausnahme bildet das Gehege für die Eisbären, welches sich allerdings bereits im Umbau befindet. Trotz der 500km Anreise hat es sich für uns mehr als gelohnt.Tipp: Vorher genau überlegen welche Strecke man durch den Zoo wählt.

    PS: Vom Hörensagen soll der Zoo in Duisburg auch sehr schön sein.
    PPS: Klein aber fein ist auch der Tierpark von Ueckermünde an der Grenze zu Polen, nahe Stettin.

  12. Hallo Johannes, danke für die tollen Tipps! Schön, dass der Zoo Rostock dir soviel Freude bereitet hat! LG, Juliane

  13. Für mich ist es der Zoo in Karlsruhe. Eine perfekte Mischung von Zoo und botanischem Garten, Wasser, ein „Berg“ und das mitten in der Stadt. Gleichzeitig ein schöner Spaziergang vom Bahnhof in die Stadtmitte.

  14. Eine tolle Aufzählung mit der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen und dem Tierpark Nürnberg (selbst schon dort gewesen).
    Aber auch mir fehlt Duisburg als einer der schönsten Zoos.
    In 2 Bereiche geteilt überquert man hier ganz bequem über eine begrünte Brücke die Autobahn um von einem zum anderen Bereich zu kommen. Die Autobahn sieht und hört man im Zoo selbst nicht, stört also nicht.
    Der Zoo selbst ist sehr offen gestaltet, tolle Gehege ohne störende Zäune etc.

    Neben Duisburg finde ich auch Wuppertal ganz toll.

    Regional ist noch Neuwied zu empfehlen, ein kleiner aber sehr schöner Zoo.

  15. Ich mag Zoos, vor allem im Sommer. Leipzig, Nürnberg (mein Lieblingszoo, weil so weitläufig und abwechslungsreich), Berlin (im Zoo u.a. die super Aquarien, der Tierpark im Osten ist im Frühling toll) und natürlich Stuttgart Wilhelma (einziges Manko: es gibt keinerlei Restauration, die auf dem Niveau der super Park- und Tieranlagen läge – nur Selbstbedienung in Plastikidylle) kann ich absolut bestätigen. Hamburg – da sind die Gehege ein bißchen klein (gilt verschärft auch für München). Auch für Kinder toll ist der Opelzoo im Taunus (Landschaft & Tiere) nahe Frankfurt. Mir gefallen auch kleinere Zoos wie der in Heidelberg (in einer wahren Gartenlandschaft sehr liebevoll angelegt!) oder der in Rheine, der sich u.a. auf Störche spezialisiert hat.

  16. Hallo Ursula, danke für die tollen Tipps! Gerade die kleineren Zoos hat man ja selten auf dem Schirm und den in Rheine kannten wir noch gar nicht. Schauen wir uns an, danke! LG, Juliane

  17. Hallo Michael, der Zoo Duisburg hat hier viele Fans, da müssen wir wohl auch mal vorbeischauen. Danke auch für die anderen Tipps, gerade die kleinen Zoos kennen unsere Leser vor Ort meist am besten. LG, Juliane

  18. sehr gut:
    1. Tierpark Nordhorn
    2. Zoo Hannover
    3. Zoom Gelsenkirchen

    4. Tierpark Hagenbeck
    5. Vogelpark Walsrode
    6. Münchener Tierpark Hellabrunn
    7. Zoo Berlin

    mittel
    7. Naturzoo Rheine
    8. Zoo Köln

    grausam
    9. Zoo Dortmund

  19. Der Zoo in Karlsruhe fehlt mir in dieser Auszählung. Einer der ältesten Zoos in Deutschland – dazu noch ein herrlicher Stadtgarten. Er erfährt unter dem neuen Zoodirektor gerade sehr viele positive Veränderungen. Dazu Tierschutzprojekte wie die Seniorenresidenz für Asiatische Elefanten, in der alte Zirkuselefanten aufgenommen werden. Wunderschönes Gehege für Schneeleoparden und das alte Schwimmbad zum Exotenhaus umgebaut: einfach schön.

  20. Der Zoo in Hannover ist für Familien einfach Spitze, auf der anderen Seite aber für viele Familien unerschwinglich. Alleine schon der Eintritt kostete meinem Bruder EUR 100,00 mit drei Kindern. Wenn mein Mann und ich nicht die Hälfte übernommen hätten, wäre ein Besuch gar nicht möglich gewesen. Das Essen und die Getränke hatten wir größtenteils mitgenommen, ansonsten hätten wir wahrscheinlich noch einmal die gleiche Summe investieren müssen.
    Wir sind begeisterte Zoobesucher und waren schon in Hamburg, Hannover, Berlin (beide), Leipzig und Stuttgart. Wir können von allen positiv berichten, vieles ist eben auch Geschmacksache. Die Zoos in NRW wollen wir uns als nächstes vornehmen, da wir natürlich auch die Zoosendungen im Fernsehen mit Interesse verfolgen und somit auch über diese im wesentlichen informiert sind.

  21. Also wie auch schon paar mal erwähnt fehlt hier auf jeden Fall der Osnabrück er Zoo. Hihr ist in den letzten Jahren so viel getan worden. Zudem hat Osnabrück auch eine nette Altstadt in der man auch gut Einen Abend verbringen kann.

  22. ZOOs sind immer mit Entbehrung und Ausbeutung, lebenslanger Freiheitsberaubung und Strees auf Seiten der Tiere verbunden. Kaum ein ZOO ist vollumfänglich in der Lage jedem seiner gehaltenen Tiere ein artgerechtes Leben zu bieten. Zudem ist es bei der enorm hohen Todesrate an Delfinen im Nachzuchtbereich im Duisburger ZOO, geradezu eine Verhöhnung der Tiere diesen hier überhaupt aufzuzählen. Dass auch der Hannover ZOO hier eine Erwähnung findet, nachdem über Wochen hinweg über die Tierquälerei (Schläge und das gewaltsame Einsetzen von Elefantenhaken) bei den dortigen Elefanten berichtet wurde und dies ebenfalls in allen „social networks“ ist an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten!
    Eine Schande dass die Presse und Journalismus zur Ferienzeit in dieses Horn bläst und diese Gefängnisse der Tiere dadurch sogar pusht.
    In einer aufgeklärten, intelligenten (???) und hoch entwickelten (???) Gesellschaft sollte man mehr erwarten dürfen!
    Ich hoffe diese Zusammenfassung war schlicht die Beschäftigungstherapie für den (Ferien-) Praktikanten.
    Ansonsten sollte sich dieses Käseblatt in Grund und Blden schämen!

  23. Hallo Patricia, na ein paar Minuten musst du unserem System schon lassen, da wird ein automatisierter Spam-Check durchgeführt. Niemand von uns sitzt Freitag Abend um 22:30 im Büro, um Kommentare zu löschen 😉 Auch kritische Kommentare sind willkommen, deine beiden Kommentare sind live. LG, Juliane

  24. Hallo Patricia, danke für deine offenen Worte, kontroverse Meinungen sind hier natürlich willkommen. Obwohl wir das „Käseblatt“ schon persönlich nehmen… LG, Juliane

  25. Ich war gerade mit einer Kindergruppe im Tierpark Berlin. Aufgrund der Größe ist er mit Kindern nicht zu bewältigen. Man muss viel laufen von Gehege zu Gehege. Außerdem mussten wir die Kinder im Tigergehege sogar hoch heben damit sie über die Mauer etwas sehen konnten. Das ist definitiv nicht Kinderfreundlich. Löwen haben wir vergeblich gesucht. Sie sind zurzeit ausgelagert. Für mich gehört der Tierpark nicht in die Top 10.

  26. Schade ist, dass viele Zoos keine angeleinten Hunde erlauben. Nur im Zoom Gelsenkirchen und in Rostock sind sie willkommen. In Gelsenkirchen sind überall Wassernäpfe aufgestellt. Und es gibt im Eingangsbereich Kotbeutel. Ich habe Besucher getroffen, die sich extra Jahreskarten gekauft haben, weil man dort so schön mit dem Hund spazieren gehen kann.

  27. ich claus-u. war schon in vielen zoos,d.h.west berlin ost berlin,görlitz,eberswalde,stralsund,magdeburg,heidelberg,stuttgard,nürnberg,münchen,hannover,leipzigangermünde,köln usw.holland:amsterdam,rotterdam und kerkrade das sind 16 aber die anderen weiß ich nicht mehr.da fällt es mir schwer,welcher zoo der schönste was.der kleinste schönste zoo ist eberswalde,

  28. Hallo,

    Also auf Platz 1 der Zoo in Hannover , kann ich so nicht bestätigen. Er ist zu teuer und nicht schön.

    Für mich ist der Zoom Zoo Platz 1 2 Leipziger Zoo und Platz drei der Zoo in Rostock 4 Kölner Zoo.
    Berlin und auch der Tierpark sehe ich auf Platz 10 ganz weit hinten.

    Für nich ist wichtig dass die Tiere Platz haben in Ihren Gehegen und sie gut aussehen !
    Das ist leider nicht immer der Fall und vieles hört man auch in den Medien , zwecks Haltung und Umgang , daher ist Hannover klar für mich nach hinten gerrutscht!

    Der Hippodrom ist ein Muss im Kölner Zoo und das Delfinarium in Duisburg sehenswert und sehr zu empfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Gerät um 90° drehen!