So gelingt Ihnen der Wiedereinstieg nach der Elternzeit

2054

Sie haben ein Kind bekommen und suchen nun nach einer Möglichkeit wieder arbeiten zu gehen – wollen jedoch die Zeit mit Ihrem Nachwuchs auch nicht zu kurz kommen lassen? Alternativen zur Vollzeitbeschäftigung gibt es viele. Bevor Sie den Stift zücken und eine Bewerbung schreiben, gibt es einige Dinge für den Wiedereinstieg nach der Elternzeit zu beachten und Entscheidungen zu treffen. Welche das sind, hat uns Karrierecoach Dr. Bernd Slaghuis verraten.

Wiedereinstieg nach der Elternzeit: Familie und Beruf miteinander kombinieren

Bernd Slaghuis
Dr. Bernd Slaghuis

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist heute ein zentrales Thema. Da Kind und Karriere viel Aufmerksamkeit und Energie verlangen, ist es eine Herausforderung sie miteinander zu kombinieren. Der Wiedereinstieg nach der Elternzeit funktioniert nicht immer reibungslos. Das stellt auch Dr. Bernd Slaghuis bei seiner Arbeit als Karrierecoach fest: „Auszeiten vom Beruf, zum Beispiel für die Erziehung der Kinder, werden von manchem Arbeitgeber immer noch als nachteilige Lücke im Lebenslauf betrachtet.“ Doch das sollte Sie nicht davon abhalten sich wieder auf dem Arbeitsmarkt zu bewerben. Schließlich haben Sie in Ihrer Elternzeit daheim viele organisatorische Skills ausgebaut. Es ist zunächst wichtig festzuhalten, was Sie im Beruf motiviert und glücklich macht. Denn den Wiedereinstieg nach der Elternzeit sollten Sie bewusst nach Ihren Wünschen und Vorstellungen gestalten, da sonst schnell Unzufriedenheit in der neuen Position aufkommen kann.

Stellen Sie sich vor Ihrem Wiedereinstieg folgende Fragen:

  1. In welchem Beschäftigungsverhältnis möchte ich arbeiten? Teilzeit, Home-Office, vielleicht auch eine Jobsharing-Position?
  2. In welchem Arbeitsumfeld fühle ich mich generell wohl?
  3. Was sind meine Pläne für die nächsten Jahre?
  4. Wie sieht die ideale Balance zwischen Beruf und Privatleben für mich aus?
  5. Möchte ich den Wiedereinstieg nach der Elternzeit bewusst für eine Veränderung im Beruf nutzen oder möchte ich stattdessen lieber zu meinem alten Arbeitgeber zurück und wenn ja, welche Positionen kommen dort für mich infrage?
  6. Welche Arbeitgeber sind besonders offen für Wiedereinsteiger nach der Elternzeit, so dass ich Familie und Beruf miteinander vereinbaren kann? Portale wie kunuu und feelgoodatwork geben Aufschluss über die Familienfreundlichkeit von Unternehmen.

Die Karriere nach der Elternzeit: So klappt es mit dem beruflichen Wiedereinstieg

Wenn Sie in die Berufswelt nach einer familiär bedingten Pause wieder zurückkehren möchten, ist es zunächst wichtig, sich mental zu vergegenwärtigen, dass die Elternzeit gut und richtig für Sie war. Auch wenn die Auszeit von manchen Unternehmen als Manko betrachtet wird. Selbstbewusstsein ist und bleibt ein unabdingbarer Faktor beim Bewerbungsprozess. An dieser Stelle setzt auch Karrierecoach Slaghuis an: „Machen Sie sich bewusst, was diese Zeit Gutes hatte und welches Wissen, welche Erfahrungen und Kompetenzen Sie für Ihre Rolle als Arbeitnehmer oder Führungskraft in dieser Zeit gewonnen haben.“ Dazu zählen beispielsweise Skills wie Flexibilität, Belastbarkeit und das Talent zum Organisieren.

Falls Sie eine Weiterbildung anstreben, definieren Sie für sich vorab klare Ziele: In welcher Position wollen Sie später arbeiten? Kann ich diese mit dem „Auftanken von Wissen“ erreichen? Hier gibt Slaghuis folgendes zu bedenken: „Der bunte Strauß an Weiterbildung zur Beruhigung des eigenen Gewissens ist aus meiner Sicht nicht zielführend. Das Erlernen von Fremdsprachen oder einer bestimmten Software macht nur dann Sinn, wenn es der gewünschte Job explizit von Ihnen erfordert.“ Darüber hinaus rät der Karrierecoach davon ab sich aus Mangel an Teilzeitpositionen auf Vollzeitstellen zu bewerben. Falls es in Ihrem gewünschten Beruf nicht die Möglichkeit gibt auf reduzierter Stundenbasis zu arbeiten, ist unter Umständen ein Branchenwechsel angebracht. Eine andere Möglichkeit wäre gezielt an Firmen, die Jobsharing-Positionen vergeben, Initiativbewerbungen zu schreiben.

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie zum Beispiel bei der Perspektive Wiedereinstieg, ein Portal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Bundesagentur für Arbeit oder über die Landesinitiative Netzwerk W, gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW.

Zur Person: Dr. Bernd Slaghuis ist promovierter Ökonom, Systemischer Coach und Experte für neue Karrieren und gesunde Führung. Nach Stationen als Vorstandsassistent und Führungskraft bei einem Kölner Versicherungskonzern betreibt er seit 2011 seine eigene Coaching-Praxis in Köln. Dort hat er sich auf Anliegen rund um Karriereplanung und Neuorientierung sowie das Coaching von Führungskräften aus dem mittleren Management spezialisiert. Weitere Infos und interessante Artikel finden Sie auf seinem Blog.

Welche Tipps können Sie uns hinsichtlich Frauen und Karriere nach der Elternzeit geben? Wir sind gespannt auf Ihre Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.