Ergebnisse filtern
Preis
Bewertungen
HRS Sterne
Hotelausstattung
Zimmerausstattung
Zimmerart
Serviceleistungen des Hotels
Zahlungsmittel im Hotel
Hotelart

Harsewinkel – Vielseitige Stadt an der Ems

Häufig gestellte Fragen zu Hotels in Harsewinkel

In welchen Hotels in Harsewinkel gibt es kostenloses WLAN?
Kostenloses WLAN für HRS Gäste bieten unter anderem folgende Hotels in Harsewinkel: Hotel Meier-Westmeyer, Hotel Amadis und Hotel Poppenborg. Weitere Hotels in Harsewinkel mit kostenlosem WLAN
Welche Hotels in Harsewinkel haben die beste Bewertung?
In Harsewinkel haben die Hotels Hotel Amadis, Hotel Meier-Westmeyer und Hotel Klosterpforte mit mindestens 8 von 10 Bewertungssternchen die höchsten Kundenbewertungen erhalten.
Wie viel kostet heute eine Übernachtung in einem Hotel in Harsewinkel?
In Harsewinkel können Reisende mit einem durchschnittlichen Übernachtungspreis von 104,5 EUR rechnen. (Preise basieren auf den Hotelpreisen von hrs.de).
Welche Hotels in Harsewinkel liegen zentral?
Bei HRS haben Sie die Möglichkeit, die Hotels nach Entfernungen zum Zentrum zu sortieren und sich das passende Hotel auszusuchen. Oder nutzen Sie die Kartenansicht.
Welche Vorteile bringen Smarthotels mit sich?
Smarthotels bieten schnellen Check-in via Smartphone und digitale Rechnung beim Auschecken. Erfahren Sie mehr über Smarthotels.
Welche Hotels in Harsewinkel liegen in der Nähe des Bahnhofs?
Eine gute Anbindung an den ÖPNV bekommen sie durch Unterkünfte in Bahnhofsnähe. Die Unterkünfte Hotel Klosterpforte, Hotel Meier-Westmeyer und Hotel Poppenborg sind aufgrund Ihrer Nähe zum Bahnhof perfekt geeignet.
Wie viel kostet dieses Wochenende ein Aufenthalt in Harsewinkel?
Für zwei Übernachtungen in einem 3-HRS-Sterne-Hotel in Harsewinkel bezahlen Reisende durchschnittlich 98,07 EUR am kommenden Wochenende. (Preis basiert auf HRS Preisen einer Preisabrage vom 14. Dezember 2019 für zwei Nächte im Einzelzimmer am kommenden Wochenende (20. Dezember 2019 - 22. Dezember 2019))
In Harsewinkel hat jeder Stadtteil seinen Charakter, was nur eine Besonderheit dieses Ortes ist. Die drei Teile Harsewinkel, Marienfeld und Greffen liegen in der münsterländischen Bucht, nicht weit entfernt befindet sich die urtümliche Kulturlandschaft Ostwestfalens. Einige Jahre zurückversetzt fühlt man sich in Marienfeld, dessen Wirkung durch das hiesige Kloster bestimmt wird. Besucher sollten dort einen Abstecher in die imposante Abteikirche machen.. Die Anfänge der Industrialisierung kann man in Harsewinkel mit dem Landmaschinenhersteller Claas nachspüren. Wer sich für die landwirtschaftliche Geschichte der Stadt und das Unternehmen Claas interessiert, sollte das Heimatmuseum besuchen.

Lage: In der münsterländischen Bucht

Harsewinkel ist eine Stadt an der Ems und gehört zum Münsterland – bis zum nördlich gelegenen Teutoburger Wald sind es etwa 15 Kilometer. Zu den nächstgrößeren Städten gehört das etwa 15 Kilometer entfernte Gütersloh sowie das etwa 25 Kilometer östlich gelegene Bielefeld. Mit der Bahn fahren Besucher bis nach Rheda-Wiedenbrück, Oelde oder Gütersloh, von dort geht es mit dem Bus weiter. Autofahrer nutzen für die Anreise die A 2 oder A 33.

Kultur: Ikonenmalerei in Marienfeld

Kulturfreunde sollten sich einen Besuch des Klosters Marienfeld nicht entgehen lassen. Das im 12. Jahrhundert gegründete Zisterzienserkloster war eine lange Zeit das wichtigste Kloster Westfalens. Heute kann man dies noch in der spätromanischen Abteikirche nachspüren. Zu den Highlights der Kirche gehört die barocke Innenausstattung. Hochaltar, Kanzel und eine Orgel, die die gesamte Westwand einnimmt, sind die Mittelpunkte des Kirchenschiffs. Besonderer Blickfang sind die von Evert van Roden geschaffenen Apostelskulpturen. Besichtigen kann man auch ein ganz besonderes technisches Denkmal, die Sägemühle Meier Osthoff mit einer Wehranlage aus dem Jahr 1886. Das Museum im Turm der St.-Lucia-Kirche beherbergt hingegen eine ganz andere Art von Schatz. Dort kann man 14 aufwändig restaurierte Fahnen besichtigen, auf denen die Maria, die Heilige Lucia und die Evangelisten abgebildet sind und die bei Prozessionen mitgeführt werden. Der landwirtschaftlichen Vergangenheit der Region kann man sich im Heimatmuseum Marienfeld nähern. Unter anderem gibt es hier landwirtschaftliche Großgeräte, eine originale bäuerliche Küche und die Werkstätten eines Webers, eines Schmieds sowie eines Holzschuhmachers zu besichtigen. Das Werk des Harsewinklers Franz Josef Jung kann man in einer Ikonenausstellung kennen lernen. Der Steinmetz- und Steinbildhauermeister schuf mehr als 100 Großikonen, die Ausstellung der ursprünglich russischen Kunst ist einmalig in ganz Europa.

Freizeitaktivitäten: Von Kloster zu Kloster

Auf dem Harsewinkeler Weg können Wanderer die Wälder und Felder rund um die Stadt erkunden. Auf rund 15 Kilometern geht es durch das Naturschutzgebiet Versmolder Bruch und vorbei an dem Idingsee zum Versmolder Rathaus. Auf historischen Spuren kann man auf dem Prälatenweg wandeln. Diese Tour verbindet die drei Klöster Marienfeld, Herzebrock und Clarholz und ist damit ein besonders spiritueller Weg.